Rathausbalkon (Archiv Chronik)
  1700     -  

In den protestantischen Teilen Deutschlands wird der Gregorianische Kalender eingeführt. 

    neue Daten hinzugefügt   -  

Alte Urkunden berichten über einen Armenfriedhof vor dem Ulrichstor.

        -  

28.Januar Die deutsch-reformierte Gemeinde weiht die ehemalige Dominikanerkirche am Breiten Weg ein. Kurfürst Friedrich III. hatte der Gemeinde die Ruine der Kirche geschenkt. 1895 muss sie dem Neubau der Hauptpost weichen.

Original des Magdeburger Reiters im Museum (Archiv Chronik)
        -  

24.April Der Magistrat antwortet auf eine Anfrage nach der Zahl der ortsansassigen Juden: "dass aus hierzu bewegenden trifftigen Ursachen und der bisherigen Observanz nach von der Zeit der Eroberung her keinen Juden verstattet worden, sich in dieser Stadt zu stabiliren."

        -  

25.Mai Auf der Stelle des erzbischöfliche Palastes beginnt der Bau des kurfürstlichen Schloss für Kurfürst Friedrich III. Heute ist der Königspalast Sitz der Staatskanzlei.

Lettner im Dom (Archiv Chronik)
        -  

05.Juli Auf dem Stadtmarsch wird das erstemal seit der Zerstörung vom 10.Mai 1631 ein Vogelschießen abgehalten

  1701     -  

18.Januar Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg wird zum König gekrönt. Das Königreich Preußen entsteht.

        -  

Die auf Befehl König Friedrich I. errichtete Wasserkunst wird fertiggestellt und im Beisein des Königs eingeweiht.

        -  

Das Amt der Möllenvoigtei, ursprünglich erzbischöfliche, dann kurfürstliche Gerichtsbarkeit, wird in den Königlich-Preußischen Staatsdienst überführt.

Der "Alte Dessauer" - Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (Archiv Chronik)
  1702     -  

bis 1747 Der "Alte Dessauer" - Fürst Leopold von Anhalt-Dessau wird Gouverneur von Magdeburg.

        -  

Die Zitadelle auf dem Stadtmarsch wird fertiggestellt (Baubeginn 1680)

  1703     -  

Die Wasserleitung der Wasserkunst wird durch die Stadt übernommen. 800 Taler müssen dafür jährlich an die Staatskasse gezahlt werden. Die Bürgerkommission, die den Bau immer wieder verhinderte, muss 200 Taler Strafe zahlen.

        -  

28.März Die Kommission, die seit dem 25.August 1698 eine Untersuchung im Rathaus führt, kann erste Ergebnisse vorweisen. Demnach werden die Einnahmen auf 15.697 Taler, die Ausgaben dagegen auf 14.657 Taler 10 Groschen beziffert.

Der Alte Markt um 1706 (Archiv Chronik)
  1704     -  

Nach über 500 Brauereien im Jahr 1630 gibt es noch 157 Brauer, die jetzt durch die Wasserkunst versorgt werden.

  1705     -  

Die Elbe wird in ihr heutiges Bett umgeleitet

        -  

Mit Abraham Liebermann läßt sich der erste Jude (Schutzjude) seit dem Jahre 1493 in der Neustadt nieder.

        -  

Die Ratsbibliothek wird in eine Stadtbibliothek umgewandelt.

  1706     -  

06.Mai Bei einem starken Gewitter schlägt ein Blitz in den südlichen Turm der Jakobikirche ein und richtet an Dach, an der Uhr, der Orgel und dem Mauerwerk schwere Schäden an.

Wochenmarkt vor dem Rathaus (Archiv Chronik)
  1708 neue Daten hinzugefügt   -  

Die deutsch-reformierte Gemeinde gründet eine Schule mit 4 Klassen für Jungen und Mädchen in der Apfelstraße.

  1709     -  

Christian Leberecht Faber erhält das Privilegium zur Anlage einer Buchdruckerei in der Neustadt.

  1710     -  

Der Rat der Stadt Magdeburg nennt sich offiziell Magistrat.

  1712     -  

22.Januar Der Stadt wird ein Privilegium zur Anlegung einer Heringspackerei auf dem Kaufhof erteilt.

  1713     -  

Das Rathaus am Alten Markt wird vollendet.

xxx (Archiv Chronik)
    neue Daten hinzugefügt   -  

Es werden erste Verhandlungen über die Einrichtung einer öffentlichen Beleuchtung geführt. Obwohl Anfragen beim König, bei der Kaufmannschaft und den städtischen Kassen erfolgten, gab es keine Zustimmung zu diesem Vorhaben. Erst 1788 werden in Magdeburg die Straßen beleuchtet.

  1714     -  

Der Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. besucht die Stadt Magdeburg. Als Beweis der Freundschaft, werden ihm 4000 Dukaten als Geschenk überreicht.

xxx (Archiv Chronik)
        -  

Der Seifenmacher Abraham Bonte erhält für das Herzogtum Magdeburg das Privilegium, schwarze oder grüne Seife, deren Herstellung noch ein Geheimnis ist, sowie weiße Seife herzustellen.

        -  

Der Regierungsrat von Alvensleben wird mit der Revision des städtischen Armenwesens betraut und mit der Bildung einer neuen, unter der Staatsbehörde stehenden, Armenbehörde beauftragt. Diese wird unter dem Namen "Königliches Almosen-Kollegium" gegründet.

        -  

20.Juni Der Regierungssitz des Herzogtums Magdeburg wird von Halle nach Magdeburg verlegt

        -  

25.Juli Um mit der Mark Brandenburg ein einheitliches Maß- und Gewichtssystem herzustellen, wird durch eine Kabinettsorder statt des bisherigen Magdeburgischen Maßes und Gewichtes das in Berlin geltende eingeführt.

xxx (Archiv Chronik)
  1715     -  

Nach Verhandlungen zwischen dem Domkapitel, dem Magistrat der Alten und der Neuen Stadt, den Vorständen der Klöster und dem bisherigen Armenamt wird das Armenwesen neu geordnet und ein "Armen-Collegium" eingerichtet.

        -  

Die neue Armenbehörde läßt in der kleinen Schulstraße ein eigenes Krankenhaus errichten.

        -  

Unter dem Gouverneur Fürst Leopold von Anhalt-Dessau beginnt der Ausbau Magdeburgs zur größten preußischen Festung. Bis 1912, dem Jahr der Aufhebung der Festung, behindert sie die Ausdehnung der Stadt.

xxx (Archiv Chronik)
        -  

05.August Die im dreißigjährigen Krieg zerstörte und neu errichtete Magdalenenkapelle wird eingeweiht.

  1717     -  

04.September In einem Schreiben an den König berichtet der Magistrat der Stadt, dass sich gemäß einer "höchsten Orts ergangenen Aufforderung" keine Jude in der Stadt aufhalten noch niederlassen dürfe. Lediglich in der Neustadt habe sich, zu Schaden der Stadt, ein Jude niedergelassen.

  1718     -  

Baubeginn für die Festungsbauwerke im heutigen Brückfeld. Durch einen an der Elbbrücke stehenden Turm erhielt die Anlage den Namen Turmschanze. (Fertigstellung 1721)

xxx (Archiv Chronik)
        -  

17.Februar In einer Scholarchatssitzung wird der Zustand des Altstädtischen Gymnasiums beklagt. Auch die Unwissenheit der Schüler und ihr mangelhafter Schulbesuch ist beklagenswert. Außerdem werden die Lehrer zu Fleiß und pünktlicher Abhaltung der öffentlichen Lektionen angehalten.

        -  

16.März Das Markt- und Stättegeld, welches zum größten Teil die mit der Erhebung beschäftigten Beamten als Entschädigung bezogen, wird aufgehoben.

        -  

13.August Durch einen Blitzschlag gerät das Schulhaus in Prester in Brand und wird vollständig zerstört. 1719 erfolgt der Wiederaufbau.

        -  

20.Dezember Der Erbauer zahlreicher Magdeburger Festungsbauwerke, Kapitän Bosse, in Magdeburg gestorben.

    1720     -  

Der Jude Gumpert erhält als erster das Recht sich in Magdeburg nieder zu lassen.

          -  

16.April Das Lehrercollegium des Altstädtischen Gymnasiums wird zu einer Sitzung geladen um über die Mittel zu beraten, durch welche eine Verbesserung des Zustandes der Schule erreicht werden kann.

Sterntor an der Festung (Archiv Chronik)
  1721     -  

In der Altstadt zählt die Strumpfmacher- und Strumpfstickerzunft 231 Meister und 242 Gesellen.

        -  

25.September Die Statuten der Tuchmacherinnung in der Neustadt werden bestätigt.

  1722     -  

Der Gouverneur Fürst Leopold von Anhalt-Dessau lässt den Domplatz pflastern und zum Exerzierplatz ausbauen.

        -  

Der Ingenieurhauptmann Preußer lässt auf Befehl vom Gouverneur Fürst Leopold von Anhalt-Dessau den Zwinger zwischen Dom und Gouvernementsberg verfüllen. Der spätere Fürstenwall entsteht.

        -  

Auf Befürwortung des Möllenvogts wird Christian Leberecht Faber erlaubt seine Buchdruckerei in die Altstadt zu verlegen. Er richtet in der Leiterstrasse seine Werkstatt ein.

        -  

Nach einer Zählung beträgt die Einwohnerzahl Magdeburgs fasst 10.000 Menschen in 1.537 Häusern.

        -  

06.August In Sudenburg wird der Grundstein für die Ambrosiuskirche gelegt.

  1723     -  

Der Festungsbaumeister Gerhard Cornelius von Walrave errichtet als Eingang zur Sternschanze das Sterntor.

Figur der Alabasterkanzel im Dom (Archiv Chronik)
        -  

Die Orgel der Diesdorfer Kirche „Sankt Eustachius und Agathe“ wird durch den Orgelbauer Christoph Treutmann aus Magdeburg errichtet.

        -  

Die Tuchmacher erhalten die Genehmigung sich ein Färbehaus zu errichten.

  1724     -  

Im ehemaligen Augustinerkloster, seit 1681 als Waisenhaus genutzt, wird ein Zuchthaus eingerichtet. (1827 aufgegeben)

  1725     -  

Der Fürstenwall wird unter Fürst Leopold von Anhalt-Dessau zu einer der ersten öffentlichen Grünanlagen Deutschlands umgestaltet.

        -  

Die Diesdorfer Dorfkirche St. Eustachius und Agathe erhält eine vom Magdeburger Orgelbaumeister Christoph Treutmann errichtete Orgel. 

  1726     -  

Drei Schüler des Altstädtischen Gymnasiums erhalt 2 bzw. 8 Tage Gefängnis weil sie nächtlichen Unfug getrieben haben und in einer Prügelei wider des Verbots sich des Degens bedient hatten.

Der Alte Packhof nahe der Elbe (Archiv Chronik)
  1727     -  

Der Alte Markt wird gepflastert. Dabei werden die Reste des am 10.Mai 1631 zerstörten Rolands beseitigt.

  1728     -  

19.Februar Durch eine Kabinettsordre wird befohlen, dass die Pfarrstellen von Cracau und Prester vereinigt werden.

  1729     -  

Der Packhof nahe der Elbe wird als Warenspeicher der Magdeburger Kaufleute errichtet. (1731 fertiggestellt)

        -  

Am Packhof wird ein Schlachthof errichtet, in dem alles Rindvieh, dessen Fleisch im Scharren verkauft werden soll, geschlachtet werden muss.

König Friedrich Wilhelm I.
        -  

21.März König Friedrich Wilhelm I. überträgt Gerhard Cornelius von Walrave das Kommando über das Ingenieur-Korps und befördert ihn am 10.Juli 1729 zum Oberst.

        -  

30.November Nachdem vom König Prämien für denjenigen ausgelobt wurde, der eine wüste Stelle bebaut, werden für 20 neuerbaute Häuser Bauprämien in Höhe von 4.000 Taler ausgezahlt.

  1730     -  

17.September Friedrich Wilhelm Steuben in Magdeburg geboren (gest. 28. November 1794 in Remsen, Oneida Country, New York).

Segelschiff auf der Elbe (Archiv Chronik)
        -  

18.September Eine Marie Spallern wird überführt, ihr uneheliches Kind heimlich in einem Eimer Wasser ertränkt zu haben. Am 11.Mai 1731 wird sie, 39-jährig, durch Sackung (?) vom Leben zum Tode gebracht

  1731     -  

Friedrich Wilhelm I. befiehlt die Besiedlung der Turmschanze. 25 Große und 50 kleine Bürgerhäuser sollten errichtet werden.

        -  

Gründung des heutigen Brückfeld als Friedrichstadt.

        -  

Rothensee wird durch einen Großbrand fast vollständig zerstört.

Am Adolf-Mittag-See (Archiv Chronik)
  1732     -  

Der Klempner-Innung wird vom König Friedrich Wilhelm I. ein Privileg über die herzustellenden Gebrauchsgegenstände verliehen.

        -  

In der Neustadt, am Ulrichtor und in den Festungswerken werden Maulbeerbäume für die Seidenraupenzucht angepflanzt.

        -  

22.März Die magdeburgische Kriegs- und Domänen-Kammer erhält den Auftrag, zu überprüfen, ob geeignete Flächen zur Zucht von Maulbeerbäumen für die Seidenraupenzucht vorhanden sind.

Die Festung Magdeburg um 1740 (Archiv Chronik)
  1734     -  

Gründung der ersten Strumpffabrik durch einen französischen Unternehmer Lefevre.

  1735 neue Daten hinzugefügt   -  

Die Bebauung der Turmschanze mit Wohnhäusern beginnt. Später erhält der neue Stadtteil den Namen Friedrichstadt (heute Brückfeld)

  1739     -  

Die Strumpfmacher- und Strumpfstickerzunft der Altstadt zählt nun 473 Meister und 216 Gesellen. In der Neustadt sind 142 Meister ansässig.

  1740     -  

König Friedrich II.von Preußen lässt die Arbeiten an den Befestigungsanlagen der Festung Magdeburg einstellen.

  1741     -  

Die Stadt kauft ein in der Nähe des Packhof gelegenes Haus des verstorbenen Färber Pierre Candil, und baut es bis 1743 zu einem Armen- Kranken- und Waisenhaus um.

  1743     -  

11.April Das Armen- Kranken- und Waisenhaus in der Knochenhaueruferstrasse wird eröffnet. Finanziert wurde es durch eine Schenkung von König Friedrich II. in Höhe von 4000 Talern sowie der Erlaubnis Holz in den Königlichen Forsten zu schlagen. Außerdem durfte eine Lotterie und eine Hauskollekte durchgeführt werden.

Trenck-Kasematte in der Festung (Archiv Chronik)
  1745     -  

In einer Druckschrift unter dem Titel "Ausführliche Nachricht von den Armen-, Kranken- und Waisenhaus-Anstalten zu Magdeburg" wird das erste Mal über eine öffentliche Armenpflege berichtet.

        -  

Der Plauesche Kanal zwischen Elbe und Havel wird fertiggestellt und verbessert die Handelsverhältnisse in Magdeburg. (heute Elbe-Havel-Kanal)

  1746     -  

139 Handelsgeschäfte zählt man in Magdeburg. 23 davon gehörten zu den Großhandlungen.

        -  

Auf Befehl des preußischen Königs wird für die Gärten von Sanssouci Magdeburger Erde per Schiff nach Potsdam gebracht.

        -  

Johann Heinrich Rolle (geb. 23. Dezember 1716 in Quedlinburg - gest. 29. Dezember 1785 in Magdeburg) wird Organist an der Johanniskirche.

Breite Weg um 1750 (Archiv Chronik)
  1747     -  

Zwischen der Strom - und der Zollelbe wird auf Befehl Friedrich II. ein Schleusenkanal gebaut, damit Schiffe umgeleitet werden können.

        -  

Der Gouverneur Fürst Leopold von Anhalt-Dessau (Alter Dessauer) gestorben.

        -  

10.Juni Magdeburg und die Umgegend wird von Unwettern heimgesucht. Durch anhaltenden Hagel wird in den Feldern der umliegenden Dörfer schwerer Schaden angerichtet.

  1748     -  

Wiederherstellung des Stapelrechts auf Anordnung von König Friedrich II.

    neue Daten hinzugefügt   -  

Der Kaufmann und Schiffer Johannes F. Keller gründet eine Handelsschule.

        -  

10.Februar Der Baumeister der Sternschanze, Ingenieuroffizier Gerhard Cornelius Walrave, wird wegen angeblichen Verrats von Festungsbauplänen in der Festung Magdeburg inhaftiert. Dort bleibt er bis zu seinen Tode 1773.

  1749     -  

In der Stadt Magdeburg (26.013), der Neustadt (2623) und in der Sudenburg (19.564) werden die Maulbeerbäume gezählt, Insgesamt kommt man auf 48.213 Bäume.

Magdeburg um 1750 (Archiv Chronik)
  1750     -  

Vom Fähramt südlich vom Herrenkrug, entlang der Elbe, werden Maulbeerbäume gepflanzt. Ebenso wurden an der Zitadelle, am Bauhof und im Roten Horn Bäume gepflanzt. Später werden alle geeigneten Flächen in der Festung zur Zucht von Seidenraupen genutzt.

  1751     -  

Der Magistrat von Magdeburg beschließt das Aufstellen von Straßenschilder.

  1752     -  

04.März Johann Heinrich Rolle, königlicher Kammermusikus und Organist an der Johanniskirche, wird Rektor des Altstädtischen Gymnasiums.

  1753     -  

04.Juni Die Kirchgemeinde von Prester schickt an König Friedrich II. ein Gesuch mit der Bitte eine Kirchhofsmauer errichten zu dürfen. Die Kosten in Höhe von 100 Thaler sollen aus den Mitteln der Kirche bestritten werden. Am 07. November trifft die Genehmigung des Königs ein.

  1754     -  

28.Juli Friedrich Freiherr von Trenck wird auf Befehl von Friedrich II. in der Magdeburger Festung inhaftiert. In einer eigens für ihn errichteten Kasematte wird er soll er die meiste Zeit gefesselt eingekerkert gewesen sein. Erst 1763 kommt er wieder frei.

Die Trenckkasematte in der Festung (Archiv Chronik)
  1755     -  

Die ersten Straßenschilder werden angebracht.

        -  

07.Juni Ferdinand Herzog zu Braunschweig-Wolfenbüttel wird Gouverneur von Magdeburg.

  1756     -  

Beginn des Siebenjährigen Krieges (bis 1763)

        -  

17.April Am Osterabend geht ein Unwetter mir Donner und Hagel nieder, ohne jedoch großen Schaden anzurichten. Zu Pfingsten jedoch werden bei einem starken Gewitter mit Hagelschlägen tausende Fensterscheiben in Magdeburg zerstört.

        -  

22.August Die Magdeburger Garnison zieht in den Siebenjährigen Krieg. Friedrich der Große lässt während dieser Zeit seine Familie, den Staatsschatz sowie die Archive in die Magdeburger Festung in Sicherheit bringen.

  1757     -  

31.Mai 60 Kanonen und Mörser werden zur Unterstützung der Prager Belagerung von Magdeburg nach Böhmen verschifft.

Dom von der Elbe (Archiv Chronik)
        -  

Juli In Magdeburg findet eine Aushebung statt. Bis zum Ende des Krieges werden 249 Mann (Neustadt und Sudenburg eingerechnet) zum Militär verpflichtet. 48 davon kommen nicht aus dem Krieg zurück.

        -  

28.Oktober Wegen des Einfalls des österreichischen Generals Haddik in die Mark Brandenburg kommt die Königin mit dem Hofe nach Magdeburg und bleibt bis zum 04. Januar 1758.

  1759     -  

19.Oktober Friedrich II. ordnet an, dass sich die Königliche Familie wieder nach Magdeburg zu begeben habe. Gleichzeitig wird der Staatsschatz und das Staatsarchiv in der Festung eingelagert.

Wappen der Freimaurerloge "Ferdinand zur Glückseligkeit" (Archiv Chronik)
  1760     -  

Im Gebiet des Altstädter Magistrats befinden sich 48.225 Maulbeerbäume zur Seidengewinnung. Zusammen mit dem Bestand der französischen und der Pfälzer Kolonie, der Neustadt und der Sudenburg sowie der Möllenvogtei sind es 210.954.

  1761     -  

02.Februar Die Freimaurerloge "Ferdinand zur Glückseligkeit" wird in Magdeburg gegründet (28. September 1778 ?)

        -  

06.Juni Georg Christoph Silberschlag, Lehrer an der Schule des Kloster Berge und der Kaufmann und Redakteur Heinrich Wilhelm Bachmann aus Magdeburg entdecken die Venusatmosphäre.

Rathaus (Archiv Chronik)
  1762     -  

28.Januar Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen legt in Gegenwart der Königin und des Hofes sein Glaubensbekenntnis in Magdeburg ab und wird vom Hofprediger Sack konfirmiert.

  1763     -  

Um auf den Festungswällen der Stadt Seidenraupen züchten zu können, werden dort Maulbeerbäume gepflanzt. Mehr als 210.000 dieser Bäume wachsen später in Magdeburg.

        -  

15.Februar Auf der Hubertusburg (Oschatz) wird ein Friedensvertrag geschlossen, der die Vorkriegszustände wieder herstellt. (Hubertusburger Frieden)

Domtürme (Archiv Chronik)
        -  

16.Februar Königin Elisabeth Christine kehrt von Magdeburg nach Berlin zurück.

        -  

02. Juni Friedrich der Große macht in Magdeburg Station, um nach Cleve zu weiterzureisen

        -  

02.Oktober Ein Bäcker wird vier Wochen eingekerkert, weil sein Brot nicht das vorgeschriebene Gewicht hat.

  1764     -  

Herzog Ferdinand von Braunschweig, Gouverneur von Magdeburg, ordnet die Bepflanzung des Domplatzes an.

        -  

Unter der Leitung des Komponisten und Musikdirektors Johann Heinrich Rolle, Organist an der Johanniskirche, findet das erste öffentliche Konzert statt.

  1765     -  

15.Oktober Gouverneur Ferdinand II. erklärt die Tabakindustrie zum Staatsmonopol und überträgt den Verkauf der Tabakfabrikate einer Gesellschaft. Den Magdeburger Kaufleuten wird bei Strafe von 1.000 Taler jeder Verkauf von Tabak verboten.

Johann Heinrich Zschokke, Ehrenbürger von Magdeburg (Archiv Chronik)
  1766     -  

Eine zweite Wasserkunst mit GöpelbetriebEin Göpel ist eine Antriebseinrichtung, die meist mit Pferden oder Kühen in Bewegung gesetzt wurde. Die Zugtiere waren dabei vor einen langen Hebelarm gespannt und liefen immer im Kreis herum. Der Hebelarm drehte eine Welle, die die Kraft über ein Getriebe per Riemen oder Kardanwelle auf die eigentliche Maschine übertrug. zur Versorgung der Einwohner mit sauberen Wasser wird erbaut.

  1768     -  

17.Februar Durch Eisgang wird die Lange Brücke über die Elbe zerstört. Bis zur Wiederherstellung am 23.März übernehmen die Fähren aus Hohenwarte und Westerhüsen den Transport über die Elbe.

  1770     -  

Der Gouverneur von Magdeburg erlässt einen Befehl, nachdem "Personen, die nach Eintritt der Dunkelheit ohne Laterne auf der Straße betroffen wurden, acht Groschen Strafe zahlen müssen."

  1771     -  

22.März Johann Heinrich Zschokke (Schriftsteller und Gelehrter) in Magdeburg geboren. Eine seiner Erzählungen wird zum geflügeltem Wort. "Hans Dampf in allen Gassen". 1830 verleiht ihm die Stadt die Ehrenbürgerwürde.

        -  

29.Juni Die Elbe führt so ein Hochwasser wie man es seit 43 Jahren nicht mehr gemessen hat. Der Herrenkrug, der Vogelgesang und fast alle Elbdörfer werden überschwemmt.

Das von Walrave erbaute Sterntor an der Sternschanze (altes Glasbild, Archiv Chronik)
  1772     -  

17.August Eine Dorothee Elisabeth Wilken wird wegen Kindesmord enthauptet.

  1773     -  

16.Januar Der Ingenieuroffizier Gerhard Cornelius Walrave, seit 1748 in Festungshaft, verstirbt in der von ihm errichteten Sternschanze.

        -  

02.April Eine Katharine Kayendorffen wird "wegen Kindesmord enthauptet und aufs Rad gelegt".

  1774     -  

Auf dem Hof des Armenhauses wird ein neues Krankenhaus eröffnet.

        -  

Erstmals wird davon berichtet, dass eine Holzverteilung an Arme auf Kosten des Armenhauses durchgeführt wird.

xxx (Archiv Chronik)
  1776     -  

10.März Die spätere Königin Luise von Preußen wird in Hannover geboren. Sie setzt sich bei Napoleon für die Freigabe Magdeburgs ein und erhält später aus Dankbarkeit ein Denkmal im Königin-Luise-Garten.

  1777     -  

13.Januar 47 große Elbkähne, 53 Zoll- und Müllerkähne sowie weitere 8 Schiffsmühlen werden zerstört, als sich in Westerhüsen in Folge von Treibeis eine Schiffsmühle losreißt und stromabwärts treibt. Der entstandene Schaden wird auf 60 bis 80 Tausend Taler geschätzt.

        -  

In Magdeburg wird eine Hebammenschule gegründet. Aus ihr geht später die Landesfrauenklinik hervor. (ab 1876 Provinzialhebammenlehranstalt der Provinz Sachsen)

Wilhelm Raabe (Archiv Chronik)
  1778     -  

01.Juli Die erste deutsche Handelsschule wird von dem Kaufmann und Schiffer Johann Friedrich Keller in Magdeburg eröffnet.

  1780     -  

11.Juni Johann Adam Creutz (1752-1809) eröffnet am Breiten Weg 157 eine Verlagsbuchhandlung. In dieser Creutz'schen Verlagsbuchhandlung erhielt Wilhelm Raabe in der Zeit von 1849 bis 1853 eine Ausbildung zum Buchhändler.

  1782 neue Daten   -  

Die private Handelsschule des Kaufmann Keller wird in eine öffentliche Schul- und Erziehungsanstalt umgewandelt und dem geistlichen Departement in Berlin unterstellt.

  1783     -  

01.Oktober Die Magdeburger Harmoniegesellschaft zur Beförderung des geselligen Vergnügens, besonders durch Unterhaltung, Lectüre, Spiele, Concerte und Bälle wird gegründet. Der Vereinssitz ist bis 1904 in der Peterstrasse 1. 1907 wird die Klusemannsche Villa in der Kaiserstrasse erworben und der Sitz des Vereins dorthin verlegt. Heute ist die Villa Spielstätte des Schauspielhaus des Theater Magdeburg.

Franke-Denkmal im Nordpark (Archiv Chronik)
        -  

Der Kaufmann Fritze hält eine öffentliche Sammlung zur Errichtung von Strassenlaternen ab. 1788 erstrahlen diese das erste Mal.

  1784     -  

25.September Karl Friedrich Friesen in Magdeburg geboren (gefallen am 15.März 1814 in La Robbe/ Frankreich). Mit Friedrich Ludwig Jahn gehörte er zu den Begründern des Vaterländischen Turnens.

  1785     -  

14.März August Wilhelm Francke in Karow bei Genthin geboren. Von 1817 bis 1848 Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, setzte er sich für die Entwicklung von Eisenbahn, Dampfschifffahrt, Schulreform und vieles mehr ein.

        -  

Wieder wird ein Hochwasser gemeldet. Diesmal steht das Wasser noch höher als 1771, aber durch einen Deichbruch bei Prester ergießt sich das Wasser in den Dörfern Prester und Cracau.

Dampfschiff auf der Elbe (Archiv Chronik)
  1786     -  

04.Dezember Der Geheime Regierungsrat Bangerov gründet eine "freiwillige Arbeitsanstalt" im Haus "Zu den Drei Sternen" im Breiten Weg 109. Jeder Arme der sich dort meldet, erhält Material und Gerätschaften, um sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

  1787     -  

Im Haus "Zu den drei Sternen" auf dem Breiten Weg wird eine Erziehungsanstalt für arme Kinder eingerichtet.

Wappen der Pfälzer Kolonie (Archiv Chronik)
  1788     -  

Von Magdeburg über Könnern bis zur sächsischen Grenze wird eine Frachtroute ausgebaut um die steigenden Landtransporte zu bewältigen. Die Leipziger Chausee wird 1801 fertiggestellt.

        -  

Die erste private Flußbadeanstalt wird an der Elbe eröffnet.

        -  

29.April Johann Kaspar Coqui, Bürgermeister der Pfälzer Kolonie, erhält die Konzession zum Betrieb einer Zuckersiederei. (Die Coqui-Straße in Buckau wird später nach ihm benannt.)

        -  

25.September Die ersten Öllaternen zur Straßenbeleuchtung werden in Magdeburg aufgestellt. In größeren Straßen stehen sie 60 Fuß entfernt, in kleineren 120 Fuß. Gespeist werden sie mit Rübenöl.

  1789     -  

Die "Magdeburgische Land-Feuer-Sozietät" wird gegründet. Sie ist Vorgänger der "Feuer-Versicherungs-Actien-Gesellschaft" der damals weltweit größten Feuerversicherung.

Fürstenwall (Archiv Chronik)
        -  

17.Februar Ernst Fesca in Magdeburg geboren. Er vertonte das Gedicht "An der Saale hellem Strande". 

  1790     -  

In der Neustadt wird ein neuer Friedhof in Gebrauch genommen. Dieser ist 1808 schon so belegt, dass die Toten wieder bei den Kirchen beerdigt werden müssen.

        -  

25.Juli Johann Bernhard Basedow, Pädagoge und Schriftsteller (geb. 11.September 1724 in Hamburg) verstirbt in Magdeburg.

Stadtansicht von Magdeburg (Archiv Chronik)
  1791 neue Daten hinzugefügt   -  

Das Altstädtische Gymnasium wird in eine Realschule umgewandelt.

  1792     -  

12.Januar Die Freimaurerloge "Ferdinand zur Glückseligkeit" weiht ihr neu errichtetes Logenhaus am Neuen Weg 1a (später Weitlingstrasse) ein. Das Gebäude wurde im Krieg zerstört und nach Wiederaufbau ab 1951 als Stadt- und Bezitksbibliothek "Wilhelm Weitling" genutzt.

  1793     -  

06.Oktober Wilhelm Gottlieb von Vangerov gründet am Breiten Weg eine private Zeichenschule, die im Jahr 1796 zur "Königlich Magdeburgischen Provinzial-Kunstschule" erhoben wird. Später wird aus ihr die "Kunstgewerbe- und Handwerkerschule" (1897)

Friedrich Wilhelm Ludolf Gerhard Augustin von Steuben (Archiv Chronik)
  1794     -  

17.Januar Das Magdeburger königliche Gouvernement gibt bekannt, das auf Befehl Sr. Majestät des Königs, auf eine Weite von 1200 bis 1300 Schritten von der Festung kein Haus gebaut, noch ein Weg, eine Chaussee oder ein Graben angelegt werden, ohne vorherige Meldung bei dem Gouverneur oder Kommandanten und ohne dass mit dem Ingenieur vom Platze deshalb Rücksprache genommen und von selbigen die Alignements gegeben worden. In einer Entfernung von 700 bist 800 Schritten vom bedeckten Wege dürfe künftig weder ein Haus noch eine Mauer aufgeführt werden, bei Strafe des Niederreißens ohne Schadenersatz dafür.

        -  

28.November Friedrich Wilhelm Ludolf Gerhard Augustin von Steuben (geb. am 17. September 1730 in Magdeburg) in Steuben (New York) im heutigen Oneida County gestorben. Er reorganisierte die Kontinentalarmee im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.

  1795     -  

In der Nähe des Agnetenkloster in der Neustadt wird die sogenannte Favreau'sche Wasserkunst angelegt. Damit werden die Brauhäuser der Stadt mit Wasser versorgt.

        -  

Januar Der Magistrat der Stadt erlässt eine neue Straßenordnung, die die Reinigung der Straßen und die Abfuhr des Abfalls regelt.

Carl Leberecht Immermann  (Archiv Chronik)
        -  

März Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff errichtet am Breiten Weg das erste Magdeburger Theater, das Schauspielhaus, 1796 erhält es den Status eines Nationaltheaters. Von 1834 bis 1836 wirkt Richard Wagner an diesem Theater als Musikdirektor.

  1796     -  

In Magdeburg werden die ersten Häuser durch Nummern gekennzeichnet. Vorher wurden sie nach Hauszeichen oder Namen benannt.

Magdeburg um 1798 (Archiv Chronik)
        -  

24.April Carl Leberecht Immermann (Jurist, Kriminalrichter, Schriftsteller) wird in Magdeburg geboren.

        -  

19.September Mit dem Schauspiel "Das Vermächtnis" wird das Magdeburger Nationaltheater eröffnet. 

  1797     -  

Die Buch- und Musikalienhandlung Heinrichshofen wird gegründet.

  1798     -  

Das Altstädtische Gymnasium wird aufgehoben und in eine Bürgerschule umgewandelt.

  1799     -  

25.Mai König Friedrich Wilhelm II. von Preußen weilt das erstemal seit seiner Thronbesteigung mit der Königin in Magdeburg.

SchnellzugriffNeue Seiten werden mit gelben Hintergrund dargestellt