Der Breite Weg um 1900 (Foto: Archiv Chronik) 1900     -  

Der "I. Damen-Schwimm-Club" organisiert in Magdeburg das erste öffentliche Damenschwimmfest Deutschlands.

        -  

18.Januar August Bebel spricht auf einer Kundgebung im Luisengarten

        -  

28.Januar Der FC Viktoria 1896 und der FuCC Viktoria Magdeburg sind Gründungsmitglieder des Deutschen Fußball Bundes (DFB).

Dampflok der Straßenbahnlinie Friedrichstadt - Herrenkrug (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

24.Februar Der "Mieter-, Bau- und Sparverein" wird mit dem Ziel, Wohnungen in Sudenburg und der Friedrichstadt zu bauen, gegründet.

        -  

22. März Die Straßenbahnlinie vom Rathaus zum Herrenkrug nimmt ihren Betrieb auf.

        -  

05.April Der Stadtrat genehmigt den Entwurf zum Bau der Königsbrücke.

Die im Bau befindliche Königsbrücke (Archiv Chronik)         -  

20.April Gründungstag der Magdeburger Handwerkskammer.

        -  

15.Juni Baubeginn für die Königsbrücke. Rund 200 Meter wird sie lang sein, bei einer Breite von 18 Meter. Die Baukosten betragen 1,4 Millionen Mark. 

        -  

29.Juni Der Maler Richard Oelze wird in Magdeburg geboren (gest. 27.Mai 1980)

Einweihung des Koszlowski-Denkmals (Archiv Chronik)         -  

03.Juli Umbenennung des Buckauer Segel-Clubs in "Magdeburger Yacht-Club" als eingetragener Verein für Segel- und Motorboote.

        -  

14.Juli Der "Sozialdemokratische Verein für Magdeburg" wird gegründet.

        -  

07.Juli Zu Ehren des ersten Elbstrombaudirektors Theodor Kozlowski wird  ein Denkmal eingeweiht.

        -  

18.Juli Der "Verband Magdeburger Ballspielvereine" wird gegründet Es existieren bereits mindestens 7 Fußballvereine in der Stadt. (FC Preußen Magdeburg 1899, FC Viktoria 1896 Magdeburg, SuS 1898 Magdeburg, Magdeburger FC Cricket-Viktoria, FC Germania 1900 Magdeburg, SC 1900 Magdeburg, SC Germania 1898 Magdeburg)

        -  

18.August Heinrich Germer, Lehrer und Stadtrat für Volksbildung und Kultur, in Magdeburg geboren. (gest. 17.Juni 1952 in Magdeburg)

Rund um den Kaiser-Wilhelm-Platz (Uniplatz, Postkarte Archiv Chronik)         -  

01.Oktober Das Magdeburger Pionier-Bataillon Nr.4 bezieht die neuerbaute Kaserne in der Turmschanzenstraße.

        -  

Der Stadt-Verein für Innere Mission erwirbt in der Hasselbachstraße 1 eine Gebäude.

        -  

26.Dezember Der “Verband Magdeburger Ballspielvereine” wird Mitglied des “Verbandes Mitteldeutscher Ballspielvereine

Domkonsistorium  (Archiv Chronik)         -  

Dezember Magdeburg liegt nach Berlin an zweiter Stelle des Güterumschlags der preußischen Städte. Der Gesamtumschlag betrug 5.325.000 Tonnen. Davon entfielen 2.100.00 t auf den Schiffsverkehr und 3.225.000 t auf die Eisenbahn. 800.000 t wurden auf dem Elbbahnhof umgeschlagen.

Samariterhaus der Pfeifferschen Stiftung  (Archiv Chronik)   1901     -  

10.Januar Henning von Tresckow in Magdeburg geboren. Am 21.Juli 1944 nach Scheitern des Attentats auf Hitler Selbstmord an der Ostfront.

        -  

27.März Erich Ollenhauer in Magdeburg geboren (gest. 14.Dezember 1963 in Bonn). Ollenhauer ist von 1952 bis 1962 Parteivorsitzender der SPD.

Denkmal für die Königin Luise  (Archiv Chronik)         -  

09.Juni Erich "Ete" Rademacher wird in Magdeburg geboren. Er war zu seiner Zeit der beste Rückenschwimmer der Welt.

        -  

18.Juni Das von dem Magdeburger Bildhauer Johannes Goetz geschaffene Denkmal für die Königin Luise wird im Luisengarten enthüllt.

        -  

20.Juni Der Luisengarten wird in Königin-Luise-Garten umbenannt

Kaiser-Friedrich-Museum (Archiv Chronik)         -  

30.September Bewegung der Bevölkerung Magdeburgs. Für die Woche vom 8. bis zum 14. September giebt das statistische Amt folgende Daten: Geboren wurden 62 männliche, 67 weibliche, zusammen 129 Personen; totgeboren 2. Gestorben sind 29 männliche, 35 weibliche, zusammen 64 Personen, darunter an Diphtherie und Croup 2. Die Zahl der Zugezogenen betrug 871, die der Fortgezogenen 811. Die Bevölkerungszahl am 14. September stellte sich folgendermaßen: Altstadt 92.027, Wilhelmstadt22.808, Friedrichstadt mit Werder 9700, Sudenburg 30.782, Neustadt 47.313, Buckau 24.455, zusammen 228.130 Personen (118.488 männliche, 114.617 weibliche), gegen die Vorwoche mehr 123 Personen. (VS 1. Oktober 1901)

Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in der Falkenbergstraße und die Deutsch-Reformirte Kirche (Archiv Chronik)         -  

01.Oktober In der Listemannstraße wird die Diesterwegschule ihrer Bestimmung übergeben.

  1902     -  

09.April Die Augustaschule in der Listemannstraße 5 und das König-Wilhelm-Gymnasium in der Falkenberstraße 10 werden eröffnet.

        -  

01.Juli In der vom "Magdeburger Verein zur Bekämpfung der Lungenschwindsucht e.V." errichteten Lungenheilstätte Lostau werden die ersten Patienten behandelt. 

Elbansicht (Archiv Chronik)         -  

14.September Am Sedanring (Westring) wird die 2. Wilhelmstedter Volksschule mit 16 Klassen der Stufen 1 bis 4 für Knaben und Mädchen eröffnet.(heute Willi-Brandt-Schule)

        -  

04.Oktober Die Bürger-Knaben-Schule in der Helmstedter Straße wird eingeweiht (heute Grundschule "Amsdorfstraße" und Sekundarschule "Johann Wolfgang von Goethe")

Hasselbachplatz um 1903 (Archiv Chronik)         -  

01.Dezember Das Domgymnasium erhält eine von der Firma Furtwängler & Hammer  aus Hannover gebaute Orgel.

        -  

07.Dezember Der Gründer der Pfeifferschen Stiftung, Gustav Adolf Pfeiffer, gestorben.

  1903     -  

Magdeburg zählt 230.000 Einwohner

Der Gründer der Pfeifferschen Stiftung, Gustav Adolf Pfeiffer (Archiv Chronik)         -  

Der Magdeburger FC Viktoria 1896 verliert zwar das Endspiel um die Mitteldeutsche Meisterschaft gegen den späteren ersten Deutschen Meister VfB Leipzig (0:1), nimmt aber als Meister des “Verbandes Magdeburger Ballspielvereine” an der Endrunde zur 1. Meisterschaft des “Deutschen Fußballbundes” (DFB) teil. Die vier Endrundenspiele um die Deutsche Meisterschaft bringen bei 1333 Mark Einnahmen und 2249 Mark Ausgaben ein Defizit von 916 Mark. Der FC Viktoria 96 Magdeburg verliert sein Spiel gegen den Altonaer FC 93 mit 8:1. 

Die fertiggestellte Königsbrücke (Archiv Chronik)         -  

27.Januar Paul von Hindenburg wird Kommandierender General des 4. Armeekorps in Magdeburg (bis 1911)

        -  

15.März Die Königsbrücke wird für den Fußgängerverkehr freigegeben.

Rondell Preußen mit der (heutigen) Lukasklause (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

04.Mai In Anwesenheit der Minister des Innern und des Handels sowie der Generalität des IV. Armeekorps und die Spitzen der Stadt wird die Königsbrücke feierlich eingeweiht.

        -  

Juni In der Wilhelmstadt (Stadtfeld) eröffnet die Stadtbücherei eine Bücherausgabestelle in der Bürgermädchenschule Annastraße

Rondell Cleve am Dom (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

12.Juni Zwischen dem preußischen Staat und der Stadt Magdeburg kommt ein Vertrag zustande, in dem festgelegt wird das die Baugewerkeschule in staatliche Verwaltung kommt. Die Stadt Magdeburg verpflichtet sich, ein neues Schulgebäude einschließlich der ersten inneren Einrichtung kostenfrei herzugeben und es ausschließlich der Einrichtung zu unterhalten. Die Stadt gibt ferner einen jährlichen Zuschuss von 20.000 Mark.

Elblagerhaus an der Hubbrücke und Dom (Archiv Chronik)         -  

03.September Kaiserin Auguste Viktoria besucht Magdeburg

  1904     -  

Die Stadt erwirbt das Sterngelände für 1,7 Millionen Mark

        -  

Der FC Viktoria 1896 Magdeburg verliert ein internationales Freundschaftsspiel in Prag gegen Slavia Prag mit sage und schreibe 16:1! (2 Jahre später verliert man gleicher Stelle “nur” noch mit 9:0)

        -  

Das Vergnügungslokal "Neue Welt" wird auf einen Ziegeleigelände (Heines Ziegelei) errichtet. (später wird daraus das Stadion "Neue Welt")

        -  

13.Januar Das Festungsbauwerk "Stern" wird vom Magdeburger Pionierbataillon Nr.4 gesprengt.

Fürstenwall mit Oberpräsidium (Archiv Chronik)         -  

22.Januar Der Johannisstift, 1890 von Gustav Adolf Pfeiffer gegründet, erhält im Andenken an seinen Gründer den Namen Pfeiffersche Anstalten. 

        -  

28.Januar Der Magdeburger Verkehrsverein wird gegründet.

Die Victoriaschule an der Fürst-Leopold-Straße (heute Hegel-Gymnasium, Archiv Chronik)         -  

01.April Die Baugewerkeschule Magdeburg wird nach einem Vertrag vom 12.Juni 1903 als staatliche Schule weitergeführt.

        -  

12.April In der neugegründeten Viktoriaschule (höhere Mädchenschule) wird der Unterricht aufgenommen

        -  

20.Juni Grundsteinlegung für den Neubau der Handelskammer am Alten Markt. Dabei wird der Giebel des alten Innungshaus der Seidenkrämer übernommen.

Paul von Hindenburg (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

03.August Der Schwimmverein SSC Hellas Magdeburg wird gegründet. Er wird der erfolgreichste Schwimmverein seiner Zeit werden.

        -  

05.Dezember Der "Verein der Magdeburger Köche" wird gegründet. Ziele des damals gegründeten Vereins waren die Förderung und Hebung der Kochkunst, die Wahrung der fachlichen Berufsinteressen der Mitglieder, die Pflege der Geselligkeit sowie die gegenseitige Unterstützung bei Notfällen. Der erste Vorsitzende war der Stadtkoch Adolf Morgenstern. (am 27.Februar 1990 neu gegründet)

  1905     -  

Im Krankenhaus Altstadt wird eine Kinderklinik mit 110 Betten errichtet.

        -  

01.April Der Bau des Mittellandkanals wird mit in Kraft treten des preußischen Wassergesetzes beschlossen.

Gerichtsgebäude an der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

01.April An die Königliche Maschinenbauschule wird eine "Höhere Maschinenbauschule" und eine Abendschule angegliedert.

        -  

02.April Der seit dem Jahre 1903 im Bau befindliche Justizpalast mit Gerichtsgefängnis an der Halberstädterstraße wird eingeweiht

Giebelfigur am Gerichtsgebäude in der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

Mai Baubeginn für die Staatliche Baugewerkeschule am Krökentor

        -  

15.August Fertigstellung der neuen Feuerwache IV in Buckau

        -  

12.Dezember Magdeburger Verkehrsverein gegründet

  1906     -  

Die Straßenbahnlinie 4 wird verlängert und verbindet nun die Alte Neustadt über die Königsbrücke mit dem Werder.

        -  

01.Januar Magdeburg tritt dem  Deutschen Städtetag bei

Gesellschaftshaus im Herrenkrug (Archiv Chronik)            

01.Januar Der "Verein zur Förderung des Fremdenverkehrs zu Magdeburg" nimmt seine Arbeit auf

        -  

01.April Die erste Kinderklinik in Magdeburg wird eröffnet. Die Säuglingsstation, die dem Krankenhaus Altstadt angeschlossen ist, hat 34 Betten. Dr. Arthur Keller wird erster Direktor.

    neue Daten hinzugefügt   -  

22.April bis 2.Mai Oskar Schiele vom Magdeburger Schwimmclub von 1896 erringt bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen mit der 4 x 250 m Freistil-Staffel die Silbermedaille.

        -  

11.Mai Im Herrenkrug wird der "Magdeburger Rennverein e.V." gegründet.

Haupteingang des Gerichtsgebäudes an der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

19.Mai Das neue Gebäude der Magdeburger Handelskammer am Alten Markt 5-6 wird eingeweiht.

        -  

25.Juni Der Seitenraddampfer "Kronprinz Wilhelm" sinkt in der Elbe.

        -  

31.Juli Dr. Gustav Schneider, Oberbürgermeister der Stadt seit 1895, geht in den Ruhestand.

        -  

05.August Dr. August Lentze wird neuer Oberbürgermeister.

        -  

29.September Die 2. Buckauer Volksschule wird eröffnet. (später Clara-Zetkin-Oberschule)

Entwurf zum Museumsneubau (Archiv Chronik)         -  

01.Oktober Das Krankenhaus St. Marienstift wird eingeweiht.

        -  

16.Dezember Das Kaiser-Friedrich-Museum wird eröffnet. Erster Direktor wird Theodor Volbehr (1862-1931)

  1907     -  

Bei der dritten Berufszählung (die erste datiert aus dem Jahr 1882) werden 239.325 Einwohner gezählt

Breiter Weg (Archiv Chronik)         -  

In der Handwerkskammer Magdeburg wird eine Berufsberatungsstelle mit Lehrstellenvermittlung eingerichtet.

        -  

14.Januar Rosa Luxemburg spricht vor über 3.000 Magdeburger in der Gaststätte "Luisenpark".

        -  

11.April Das erste preußische Realgymnasium öffnet in der Brandenburger Strasse. Erster Direktor wird Prof. Dr. Max Kuhfuß. (ab 27.12.1909 in Bismarckschule umbenannt)

Zentraltheater und die Katharinenkirche am Breiten Weg (Archiv Chronik)         -  

19. März Der Magdeburger Rennverein veranstaltet das erste Pferderennen im Herrenkrug.

        -  

15.August Das Zentraltheater wird als Variete-Theater eröffnet. Im ersten Jahr seines Bestehens kann es 385.129 Besucher vermelden

Staatsarchiv an der Augustastraße (Archiv Chronik)         -  

24.September Feierliche Enthüllung des Denkmals für Otto von Guericke.

        -  

02.November Die "Königliche Maschinenbauschule" und die "Königliche Baugewerkschule" werden am Krökentor ihren Bestimmungen übergeben.

  1908     -  

Das "Königliche Staatsarchiv" an der Augustastraße (Hegelstraße) wird eröffnet.

Adolf-Mittag-See (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

Nachdem die Stadt das Gelände zwischen Neustadt und Rothensee erworben hat beginnt der Aufbau des Industriegeländes. Der Industriehafen und der Verschiebebahnhof entstehen.

        -  

Der nach seinem Stifter benannte Adolf-Mittag-See wird fertiggestellt.

Polizeipräsidium an der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

26.März Der Königlich Preußische Fiskus erwirbt die Grundstücke an der Halberstädter Straße 133 und 135 zur Errichtung des Neubaus des Polizeipräsidiums.

        -  

01.April Rothensee wird mit 1314 Einwohner nach Magdeburg eingemeindet.

Erinnerung an die Eingemeindung von Stadtfeld (Postkarte, Dietmar Pauke, Magdeburg)         -  

05.April Ernst Jordan vom MFC Cricket-Viktoria bestreitet als erster Magdeburger Fußballer ein Spiel für die Deutsche Nationalmannschaft. (Schweiz-Deutschland 5:3 (3:1) in Basel vor 3.500 Zuschauern. Ernst Jordan schießt in der 28. Minute ein Eigentor (… sein erstes und letztes Länderspiel) Bei der 5:1 Niederlage gegen England am 20. April in Berlin (6.000 Zuschauer), läuft mit Paul Matthes von Viktoria 1896 Magdeburg ein zweiter Magdeburger Fußballer im Nationaltrikot auf.

        -  

19.Mai Gründung der "Kathreiner Malzkaffee-Fabrik" in der Hafenstraße (heute Röstfein GmbH)

xxx  (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

17.Juli Arno Bieberstein vom Schwimmverein Hellas 1904 erringt bei den IV. Olympischen Sommerspielen in London die Goldmedaille über 100m Rücken in der Weltrekordzeit von 1:24.6 min. Dies war der erste Olympiasieg für einen Magdeburger Sportler. Kurt Behrens vom selben Verein gewinnt Silber im Kunstspringen.

    neue Daten hinzugefügt   -  

19.Juli Der Magdeburger Max Ritter gehört zu den Gründungsvätern des Welt-Schwimm-Verbandes (der Fédération Internationale de Natation Amateur FINA). Von 1960 bis 1964 wird er Präsident der FINA, allerdings ist er da schon amerikanischer Staatsbürger.

Kathreiners Malzkaffee-Fabrik (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

08.Oktober Martha Gerstung aus Magdeburg schwimmt in 1:35,0 Minuten über 100 m Freistil den 1. offiziell anerkannten Frauen-Weltrekord.

        -  

28.Oktober Hans Grade führt den ersten deutschen Motorflug auf dem Cracauer Anger in Magdeburg durch.

xxx  (Archiv Chronik)         -  

06.Dezember Im Restaurant "Lichterfeld" am Knochenhauermarkt wird die gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft "Gartenstadt-Kolonie-Reform" gegründet.

        -  

25.Dezember Erstmals wird der Breite Weg von der Katharinenkirche bis zur Hauptpost mit elektrischen Lampen erleuchtet.

Rathaus und Reiterdenkmal (Archiv Chronik)   1909        

Die Kathreiners Malzkaffee-Fabrik wird eröffnet (heute Röstfein-Kaffee)

    neue Daten hinzugefügt   -  

Die "Gemeinnützige Baugenossenschaft" wird gegründet. Erste Bauten der Genossenschaft entstehen in der Wilhelmstadt.

        -  

Die Zeppelin-Gesellschaft bittet die Stadt um Errichtung eines Ankerplatzes für ihre Luftschiffe. Dieser wird mit Mitteln der Stadt auf dem Crakauer Anger angelegt.

Kunstgewerbeschule in der Brandenburger Straße (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

04.Januar Die Gartenstadt-Kolonie Reform wird in das Genossenschaftsregister eingetragen. Das Datum gilt als Gründungsdatum der Gartenstadt.,.

    neue Daten hinzugefügt   -  

19.Februar Die Gartenstadt Hopfengarten wird gegründet

    neue Daten hinzugefügt   -  

09.Juli Der Bauverein der Grusonwerk-Beamten wird gegründet.

        -  

31.Juli In Magdeburg wird die erste deutsche kommunale Pressestelle eingerichtet.

        -  

Die Pettenkofer-Brücke wird für den Verkehr frei gegeben.

        -  

15.August 42.000 Zuschauer pilgern in den Herrenkrug, um das "Kronprinzenrennen" zu sehen. Der Stifter des Preises, Kronprinz Friedrich Wilhelm sowie Paul von Hindenburg und der Oberbürgermeister August Lentze sind unter den Zuschauern.

Wohnhaus Kaiser-Wilhelm-Platz Nr.8 (Uni-Platz, Archiv Chronik)         -  

27.Dezember Das preußische Realgymnasium erhält den Namen "Bismarckschule". Gleichzeitig wird das neue Schulgebäude an der Roonstraße (heute Geißlerstraße) bezogen. Im Turm am Schleinufer wurde eine der ersten Schulsternwarten Deutschlands eingerichtet.

  1910     -  

Gründung eines Jugendfürsorgeamtes der Stadt Magdeburg.

        -  

Das Werk Salbke der Maschinenfabrik Buckau-Wolf wird errichtet.

        -  

01.April Magdeburg wächst durch die Eingemeindung der Vororte Cracau, Westerhüsen, Prester, Salbke, Lemsdorf und Fermersleben.

Bahnhof Rothensee (Archiv Chronik)         -  

06.Juli Durch einen Vertrag mit Johannis Schneider ist die Stadt um eine Parkanlage reicher, der Schneidersgarten wird für die Öffentlichkeit freigegeben.  

        -  

27.Juni Der Magdeburger Oberbürgermeister Dr. August Lentze wird preußischer Staatsrat und Finanzminister.

        -  

08.August Der seit 1907 im Bau befindliche Rangierbahnhof Rothensee wird dem Verkehr übergeben.

Jacobikirche und Festung Mark an der Nordfront (Archiv Chronik)         -  

18.September Der Parteitag der SPD findet in Magdeburg statt. Als Redner treten unter anderem Rosa Luxemburg und August Bebel auf.

        -  

13.Oktober Hermann Reimarus wird Magdeburger Oberbürgermeister

        -  

22.November Der Gründer der Maschinenfabrik Wolf, Rudolf Wolf, stirbt in Magdeburg

Rosengarten am Vogelgesang (Archiv Chronik)   1911     -  

Der Industriehafen wird dem Verkehr übergeben.

        -  

In Magdeburg gibt es ca.150 km Radfahrwege.

        -  

13.Mai Stapellauf für den leichten Kreuzer "Magdeburg" auf der Bremer Weser-Werft. 1914 wurde er von der Besatzung vor der russichen Insel Odensholm gesprengt.

Der Industriehafen mit Blick auf die Großgaserei (Archiv Chronik)   1912     -  

Der Rosengarten im Vogelgesang wird angelegt.

        -  

Am Industriehafen wird die Staatswerft Rothensee zur Reparatur von Fahrzeugen der Wasserstraßenverwaltung gegründet. (bis 1970 Schiffswerft "Edgar Andre" dann VEB Entstaubungstechnik "Edgar Andre")

Blick vom Werder auf die Zollbrücke und die Zitadelle (Archiv Chronik)         -  

01.April Die Festung Magdeburg wird offiziell aufgelöst. Die Stelle eines Festungskommandeur wird gestrichen und alle Rayonbestimmungen aufgehoben.

        -  

14.April Der Sportplatz des Sportverein Viktoria 96 am Gübser Damm wird eingeweiht.

        -  

17.April Die Bismarck-Schule wird als Reform-Realgymnasium eingeweiht. In 18 Klassen werden 654 Schüler unterrichtet. 

Streckenbild der Vorortbahn von Magdeburg nach Schönebeck (Archiv Chronik)         -  

03.Mai Ein Großbrand vernichtet die Mälzerei der Cracauer Bierbrauerei.

        -  

25.Mai Durch "Allerhöchster Kabinetts-Order" von Kaiser Wilhelm II. erlischt Magdeburg als Festungsstadt.

        -  

27.August Für den Ausbau von Vorort-Bahnen wird durch die Stadt Magdeburg die Magdeburger-Vorortbahnen Aktien-Gesellschaft gegründet.

Schiffsunglück an der Strombrücke (Archiv Chronik)            

14.September Mit den Kammerlichtspielen wird das erste Kino der Stadt eingeweiht.

        -  

13.Oktober Das Stadion des Cricket- und Fußball-Club Victoria an der Jerichower Straße wird eingeweiht.

  1913     -  

13.Juli In Magdeburg-Süd wird die "Junkers Motoren GmbH" gegründet.

Thiemstraße in Buckau (Archiv Chronik)         -  

13.Oktober An der Strombrücke ereignet sich ein Schiffsunglück. Ein Dampfkahn läuft auf Grund und drückt einen vom Dampfschiff "Magdeburg" geschleppten Verband gegen die Pfeiler der Brücke.

        -  

01.November Das Königliche Polizeipräsidium an der Halberstädter Straße wird eingeweiht.

Elbansicht (Archiv Chronik)         -  

30.Dezember Bruno Thiem, letzter Bürgermeister der selbstständigen Stadt Buckau und Namensgeber der gleichnamigen Gaststätte (Zum Alten Thiem) in Buckau, stirbt in Magdeburg. (geboren 1823 in Halle)

  1914     -  

Die Provinz-Hebammen-Lehranstalt wird in Landesfrauenklinik umbenannt.

Luftschiff "Graf Zeppelin" auf dem Flughafen (Archiv Chronik)         -  

Das 1910 gegründete Jugendfürsorgeamt wird zu einem Wohlfahrtsamt umgewandelt.

        -  

Die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) bezieht in der Regierungsstraße 1 neue Verwaltungsräume.

        -  

14.März Auf dem Cracauer Anger landet das erstemal ein Zeppelin-Luftschiff

xxx  (Archiv Chronik)         -  

Mai Baubeginn für den Sternbrückenzug.

        -  

31.Mai Vor 6000 Zuschauern wird im Viktoria-Stadion in Magdeburg das Fußballmeisterschafts-Endspiel zwischen SpVgg Fürth und dem VfB Leipzig ausgetragen. Es wird das längste Endspiel in der Historie und endet mit dem 3:2 durch den Fürther Karl Franz in der 154. Minute siegreich für die Fürther.

Turnhalle der Viktoriaschule an der Zietenstraße (Archiv Chronik)         -  

01.August Nachdem der Mobilmachungsbefehl durch Kaiser Wilhelm II. ergangen ist, werden die Artillerieregimenter am Sudenburger- und am Hauptbahnhof zum Kriegseinsatz verladen. Am 07. und 08.August folgen die Regimenter der Infanterie.

        -  

03.August Das Deutsche Reich erklärt Frankreich den Krieg und marschiert in das neutrale Belgien ein. Der 1.Weltkrieg beginnt. Er wird rund 17 Millionen Menschenleben fordern

Jakobstraße (Archiv Chronik)         -  

August Die Ausflugsgaststätte Herrenkrug wird beschlagnahmt und zu einem Genesungsheim für Frontsoldaten ausgebaut.

        -  

26.August Der leichte Kreuzer "Magdeburg" wird von der Besatzung gesprengt. Der russische Kreuzer "Bogatyr" bringt das Wrack auf und findet dabei geheime Unterlagen über deutsche Minensperren und Signalbücher samt Entschlüsselungscode.

Herrenkonfektionsgeschäft "Schreiber & Sundermann" im Breiten Weg 127         -  

17.Oktober Auf dem Breiten Weg 127 eröffnen Alfred Schneider und Franz Sundermann ein Herrenkonfektionsgeschäft. (Schreiber & Sundermann)

  1915     -  

In der Kunstgewerbeschule wird eine Modeklasse eingerichtet.

        -  

01.April Im "Magdeburger Generalanzeiger" wird ein Aufruf veröffentlicht, der "großen Zeit des Krieges ein eisernes Mal" zu setzen. Der Magistrat erteilt den Auftrag für den hölzernen Kriegsroland. 

        -  

Juni Im Logenhaus der Freimaurerloge "Ferdinand zur Glückseligkeit" wird eine Ausstellung für Verwundeten- und Krankenfürsorge im Kriege gezeigt.

Kammerlichtspiele am Breiten Weg, das erste Kino der Stadt   1916     -  

17.April Im Kaiser-Friedrich-Museum wird der, vom Leiter der Kunstgewerbeschule Magdeburg Prof. Rudolf Bosselt geschaffene, eicherne Kriegsroland der Öffentlichkeit übergeben. Der damalige Standort war bis 1933 der Hof der Kunstgewerbeschule.

Der hölzerne Roland vor dem Rathaus (Archiv Chronik)         -  

29.Oktober Der Fabrikbesitzer Gustav Hubbe übergibt dem Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates zu Magdeburg-Cracau eine Stiftungsurkunde, nach der er ein an der (damaligen) Königsborner Straße gelegenes, nach den Entwürfen des Architekten Peter Schneider erbautes Haus, zu alleinigen und und unbeschränktem Eigentum der Gemeinde schenkt. (Ida-Hubbe-Stiftung)

        -  

12.November Bei einem Festgottesdienst zum 50-jährigen Bestehens des Vaterländischen Frauenvereins erstrahlt in der Cracauer Kirche das erste Mal elektrisches Licht. Die Lichtanlage wurde für 320 Mark infolge des Mangels an Steinöl angeschafft.

  1917     -  

15.Januar Die Schaffnerinnen der Magdeburger Straßenbahn treten in einen Streik, nachdem die Direktion zwar eine Erhöhung der Löhne um 5 Pfennig je Stunde zugesagt hatte, aber gleichzeitig die Arbeitszeit um 1 Stunde anhebt..

xxx  (Archiv Chronik)         -  

29.März Auf dem Alten Markt kommt es zu Protestaktionen, nachdem am 24.März angekündigt wird, unter anderem die Lebensmittelrationen und die Schwerstarbeiterzulagen zu kürzen.

        -  

April Aus der Cracauer Kirche müssen 21 Pfeifen der Orgel mit einem Gewicht von 18 Kilogramm abgeliefert werden.

        -  

06.April 20.000 Arbeiter der Rüstungsbetriebe beteiligen sich an einem Streik, der die großen Rüstungsbetriebe der Stadt zum Stillstand bringt.

Der Magdeburger Dom (Archiv Chronik)            

11.Juli Die große Kirchenglocke von Prester muss abgeliefert werden und wird nach einem letzten Geläut auf dem Glockenstuhl zertrümmert und zum Einschmelzen gebracht. Die kleine Glocke aus dem Jahr 1695 verbleibt in der Kirche. 1925 erhält die Kirche eine neue, in Lauchhammer gegossene Glocke.

xxx  (Archiv Chronik)   1918     -  

22.Juli Marschall Józef Klemens Pilsudski ist in der ehemaligen Festung als Kriegsgefangener inhaftiert (bis November 1919). Später wird er polnischer Staatspräsident.

        -  

25.Juli Durch einen Vertrag mit der Stadt wird die Straßenbahn-Gesellschaft verpflichtet Arbeiterwochenkarten auszugeben, die auf den Benutzer ausgestellt an sechs Wochentagen gelten und für die Hin- und Rückfahrt von der Wohnung zur Arbeitsstelle berechtigen.

Kaiser-Friedrich-Museum an der Otto-von-Guericke-Straße (Archiv Chronik)         -  

Oktober Charles de Gaulle gerät im Frühjahr 1916 vor Verdun in deutsche Kriegsgefangenschaft. Wegen mehrerer Ausbruchsversuche wird er mit schärferer Haft belegt. Ein Teil seiner Gefangenschaft verbüßt er in der Magdeburger Scharnhorst-Festung.

        -  

16.Oktober Der Friedhof im Stadtteil Westerhüsen wird eröffnet.

Karl Artelt, Führer des Kieler Matrosenaufstandes         -  

03.November Der Kieler Matrosenaufstand beginnt. Die Marineleitung unter Admiral von Hipper versuchte eigenmächtig die Kriegsflotte in eine Schlacht gegen die Royal Navy zu entsenden. Daraufhin meutern die kriegsmüden Matrosen unter Führung des Magdeburgers Karl Artelt und Lothar Popps.

        -  

04.November Auf einer Kundgebung im Rotehornpark fordern 40.000 Magdeburger unter der Losung "Ohne Demokratie kein Frieden" die Abdankung des Kaisers und weitreichende Reformen.

Blick von der  Kölner Straße auf die Ulrichkirche (Archiv Chronik)         -  

08.November Durch sozialdemokratische Gruppen (MSPD, USPD)MSPD - Mehrheitssozialdemokratische Partei Deutschlands, USPD - Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands wird ein provisorischer Arbeiter- und Soldatenrat gebildet.

        -  

08.November Etwa 200 Soldaten, Artilleristen aus Groß-Ottersleben und vom Fußartillerie-Regiment Encke, marschieren durch Magdeburg und befreien die Arrestanten aus dem Arresthaus Neue Ulrichstraße. Die Menge wächst im Laufe des Tages auf mehrere Tausend an und sie befreien noch die Häftlinge im Sudenburger Gerichtsgefängnis. Auf dem Rathaus wird die Rote Fahne gehisst und kaiserliche Offiziere festgesetzt.

Die Westseite des Alten Markt (Archiv Chronik)         -  

10.November Rund 300 Vertreter von Parteien, Gewerkschaften und anderen Organisationen bilden den Arbeiter- und Soldatenrat von Magdeburg.

        -  

11.November Mit der Unterzeichnung des Vertrages über den Waffenstillstand von Compiègne ist der 1.Weltkrieg faktisch zu Ende. 7.682 Magdeburger hatten nach ersten Rechnungen ihr Leben für den Kaiser gegeben. Bis 1921 erhöhte sich die Zahl der an den Spätfolgen gestorbenen auf 8.027. Den Rüstungsbetrieben konnte es egal sein, sie haben in den Kriegsjahren satte Gewinne gemacht.

Ostseite des Alten Markt mit Rathaus und Johanniskirche (Archiv Chronik)         -  

13.November Unter Führung des Stadtverordneten Carl Miller gründet sich ein Bürgerrat in Magdeburg. Dieser soll als Gegengewicht zur politischen Macht der Arbeiter- und Soldatenräte fungieren.

        -  

19.November Unter Führung von Carl Miller und Wilhelm Kobelt gründet sich eine Ortsgruppe der Deutschen Demokratischen Partei (DDP).

Der Alte Packhof an der Elbe (Archiv Chronik)         -  

21.November Aus 36 liberalen und konservativen Frauenvereinen wird ein Frauenrat gebildet.

        -  

10.Dezember Der Magdeburger Karl Artelt wird Nachfolger von Lothar Popps als Vorsitzender des Obersten Soldatenrates.

Künstlerpostkarte der Lukasklause (Archiv Chronik)         -  

25.Dezember Der Likörfabrikant und Hauptmann d. R. Franz Seldte gründet in Magdeburg den "Stahlhelm-Bund der Frontsoldaten 1918". Vorerst ist der Stahlhelm-Bund nur in Magdeburg aktiv. Erst 1919 wird der Reichsbund gegründet. Erklärtes Ziel des Stahlhelm-Bundes war die Zerschlagung der Republik und der Aufbau einer autoritären Diktatur. Seldte trat 1933 der NSDAPNSDAP - Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei bei und wurde im selben Jahr Reichsarbeitsminister.

Gerichtsgefängnis in Sudenburg (Archiv Chronik)   1919     -  

Preußen 99 Magdeburg wird Mittelelbegaumeister.

    neue Daten hinzugefügt   -  

Bei den in Magdeburg stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Schwimmen dürfen erstmals auch Frauen starten.

        -  

Januar Die Künstlervereinigung "Die Kugel" mit Sitz in der Lukasklause wird von Bruno Beye, Gunter Vogeler und anderen gegründet

        -  

03.Februar Der Polizeipräsident von Magdeburg, Kurt von Alten, wird abgelöst. Ihm wird Untätigkeit vorgeworfen, nachdem die Insassen des Gerichtsgefängnisses in Sudenburg befreit worden sind.

Blick über die Altstadt (Archiv Chronik)         -  

18.Februar Die KPDKPD - Kommunistische Partei Deutschlands gründet in Magdeburg eine Ortsgruppe. Führende Köpfe sind Karl Baier und Albert Vater.

        -  

02.März Bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung erzielen die Sozialdemokraten die absolute Mehrheit.

        -  

01.April Das Bahnbetriebswerk Magdeburg-Rothensee nimmt seine Arbeit auf.

Die Magdeburger Straßenreinigung vor dem Verwaltungsgebäude in der Schlachthofstraße (Archiv Chronik)         -  

06.April Reichswehrminister Gustav Noske läßt Alwin Brandes und zwei Mitglieder des Zentralen Soldatenrates nach Berlin bringen und dort unter Schutzhaft stellen. Ihnen wurde vorgeworfen einen Militärputsch vorbereitet zu haben. Daraufhin beschließt der Zentrale Soldatenrat des IV., XVI. und XXI. Armeekorps die Offiziere abzusetzen und die Reichsregierung zu stürzen.

Ein EDEKA-Geschäft in Magdeburg, genauer Standort unbekannt (Archiv Chronik)         -  

09.April Über Magdeburg wird der Belagerungszustand verhängt und das für seine Brutalität bekannte "Freiwillige Landesjägerkorps" unter General Georg Maerkers wird beauftragt die Stadt zu besetzen. Auf dem Domplatz wird nach einer Kundgebung gegen die Konterrevolution durch das Freikorps von der Hauptpost aus das Feuer auf die Demonstranten eröffnet. 10 Tote und 39 Schwerverletzte sind zu beklagen.

Oberbürgermeister Hermann Beims         -  

24.April Hermann Beims wird ohne Gegenstimme bei 10 Enthaltungen zum Oberbürgermeister von Magdeburg gewählt. 

        -  

28.April Gründung der Magdeburger Volkshochschule

        -  

15.Mai Der Sozialdemokrat Hermann Beims tritt das Amt des Oberbürgermeister von Magdeburg an.

        -  

19.Mai An der Städtischen Säuglingsabteilung des Krankenhaus Altstadt gründet die Ärztin Dr. med. Marie Elise Kayser die erste Frauen-Milch-Sammelstelle Deutschlands.

Die frühere Bebauung der Elbstraße in Buckau (Archiv Chronik)         -  

21.September Der vom Likörfabrikant Franz Seldte gegründete "Stahlhelm - Bund der Frontsoldaten" wird zum "Reichsbund" mit Sitz in Magdeburg umgestaltet. Im Gegensatz zum sozialdemokratischen Reichsbanner strebt er die Abschaffung der Weimarer Republik an.

        -  

08.Oktober Bei einer Volkszählung werden 285.856 Einwohner errechnet. Magdeburg liegt damit an 17. Stelle der Großstädte Deutschlands.

Werbung für die Mitteldeutsche Ausstellung (Archiv Chronik)   1920     -  

Die Heimstättenbaugenossenschaft errichtet die Stadtrandsiedlung Eichenweiler für Bedienstete des Rangierbahnhofs Rothensee.

        -  

13.März Von den Parteien MSPD, USPD und KPD wird ein Vollzugsrat gegründet. Dieser ruft, unterstützt durch die Gewerkschaften und der Demokratischen Partei, zum Generalstreik auf.

Adolf-Mittag-See mit Blick auf den Dom (Archiv Chronik)         -  

15.März 50.000 Menschen beteiligen sich in Magdeburg an dem Generalstreik.

        -  

16.März Im Zuge des Kapp-Putsches verhaften Soldaten der Magdeburger Garnison ihren Kommandeur General von Groddeck und seine Stabsoffiziere.

        -  

13. August Der Stifter des Sees im Rothehornpark, Adolf Mittag, stirbt in Magdeburg.

Betriebshof Westerhüsen mit einer Vorortbahn nach Schönebeck (Archiv Chronik)   1921     -  

Preußen 99 Magdeburg wird Meister der Elb-Kreis-Liga

        -  

04.Januar Zwischen Hamburg, Magdeburg und Breslau richtet der Deutsche Luft-Lloyd einen täglichen Flugpostdienst ein.

        -  

01.Juni Bruno Taut (1880-1938) wird zum Stadtbaurat berufen. Er erbaute unter anderem die Siedlung Reform und konstruierte die Markthalle "Land und Stadt" (Hermann-Gieseler-Halle).

Buckauer Froschtreppe am Klosterbergegarten (Archiv Chronik)         -  

Bruno Taut gründet das Stadterweiterungsamt. Magdeburg wird auch die "Stadt des neuen Bauwillens" genannt.

           

August In den Magdeburger Tageszeitungen erscheint ein Aufruf von Stadtbaurat Bruno Taut zum "farbigen Bauen". Bis zur Ausstellung "MIAMA" 1922 werden 80 Häuser farbig gestaltet.

Buckauer Froschtreppe am Klosterbergegarten  (Archiv Chronik)         -  

16.September Die Straßenbahnlinie von Buckau nach Westerhüsen nimmt seinen Betrieb auf.

        -  

26.September Die Straßenbahnlinie 9 in das Industriegelände nimmt seinen Betrieb auf.

  1922     -  

Gründung einer städtischen Fachschule zur Berufsausbildung für junge Mädchen.

        -  

Der Kaiser-Wilhelm-Platz wird in Staatsbürgerplatz umbenannt.

 Vereinigte Ölfabriken Hubbe & Farenholtz (Archiv Chronik)       -  

Als Zugang zum Klosterbergegarten wird die "Buckauer Froschtreppe" fertiggestellt.  

        -  

Die 1840 gegründete Ölfabrik von Gustav Hubbe wird mit der 1890 von Goslar nach Magdeburg verlegten Ölfabrik von G.W. Farenholtz vereinigt.

Der Sternbrückenzug, im Hintergrund die Viktoriaschule (Archiv Chronik)         -  

16.Februar Der Boxclub Punching Magdeburg wird gegründet. Bereits drei Tage später gibt es den ersten Erfolg. Der Mittelgewichtler Grimm erkämpft den Titel eines Mitteldeutschen Meisters.

        -  

14.Juni Der Sternbrückenzug wird anlässlich der Mitteldeutschen Ausstellung (MIAMA) für den Verkehr freigegeben.

Straßenbahn vor der Sternbrücke (Archiv Chronik)         -  

15.Juni Durch die Fertigstellung der Elbbahnhof- und der Sternbrücke kann die Straßenbahnlinie 7 ihren Betrieb zwischen Stadtpark und Rathaus aufnehmen.

        -  

30.Juni Der Stadtrat beschließt die Umbenennung von folgenden Straßen. Königsstraße -> Walter-Rathenau-Straße, Kaiserstraße -> Otto-von-Guericke-Straße, Kronprinzenstraße -> Einsteinstraße, Friedrichstraße -> Erzbergerstraße.

Das im Krieg zerstörte Stadttheater (Archiv Chronik)         -  

01.Juli Die MIAMA - Mitteldeutsche Ausstellung Magdeburg für Siedlung, Sozialfürsorge und Arbeit findet bis zum 31.Oktober in Magdeburg statt.

        -  

05.September Die "Magdeburger Volksbühne" wird gegründet, mit dem Ziel die Menschen für das Theater zu begeistern.

Wohnsiedlung Westernplan (Archiv Chronik)         -  

08.Oktober Heinz Gerling, ehrenamtlicher Beauftragter für Denkmalpflege und seit 1997 Ehrenbürger seiner Heimatstadt, in Magdeburg geboren.

        -  

07.November Die von Bruno Taut entworfene "Halle Stadt und Land" wird fertiggestellt.

  1923     -  

Die Wohnsiedlung Westernplan wird durch die Heimstättenbaugenossenschaft errichtet.

Wohnsiedlung Westernplan (Archiv Chronik)         -  

Die Wachturm Bibel-und Traktatgesellschaft verlegt ihren deutschen Hauptsitz nach Magdeburg. 

        -  

Der Wohnungsmangel zwingt den Rat der Stadt zur Erstellung eine Generalsiedlungsplan, der unter der Leitung von Bruno Taut und Johannes Göderitz erarbeitet wird.

        -  

03.Januar Bei der Magdeburger Polizei wird ein Überfallkommando gebildet.

Reichsbank vor dem Dom (Archiv Chronik)         -  

19.Februar Die Magdeburger Vorortbahn-Aktiengesellschaft nimmt den Betrieb auf der Strecke zwischen Buckau und Fermersleben auf.

        -  

23.April Das Reichsbankgebäude am Domplatz wird eröffnet.

        -  

27.April In der Alten Ulrichstraße 2 wird die Getreide-Kreditbank Aktien-Gesellschaft gegründet.

Breiter Weg mit Katharinenkirche (Archiv Chronik)         -  

01.Mai Der estnische Künstler Eduard Soermus, genannt "der Rote Geiger" wird nach einem Solidaritätskonzert der "Arbeiterhilfe für Russland" von der Polizei verhaftet. Dabei geht seine kostbare Vitaszek-Geige zu Bruch.

        -  

14.Mai Die Gartenstadtsiedlung Lüttgen-Salbke wird eingeweiht.

Commerzbank an der Otto-von-Guericke-Straße (Archiv Chronik)         -  

07.Juni Albert Vater stirbt in Magdeburg (geb. 1859 in Soldin). Er gehörte zu den Begründern des sozialdemokratischen Verein in Magdeburg.

        -  

01.Juli Aus Zerbst kommend trifft der erste mit einer E-Lok bespannte Zug auf dem Hauptbahnhof ein. 

        -  

12.August Der Kanuklub Magdeburg weiht sein neues Klubhaus ein.

Generalkommando des IV. Armeekorps in Magdeburg, heute Sitz des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt (Archiv Chronik)         -  

Oktober Errichtung eines Stadtamtes für Leibesübungen.

        -  

20.Oktober In der Altstadt kommt es zu Krawallen und Plünderungen von Lebensmitteln. Auch der Fleischmarkt wird nicht verschont.

        -  

21.Oktober Die Lebensmittelkrawalle werden in der Neustadt fortgesetzt.

Notgeld der Stadt Magdeburg (Archiv Chronik)         -  

15.November Am Ende der Hyperinflation kostet ein US-Dollar 4,2 Billionen Mark. (4.200.000.000.000,00 Mark). Das Briefporto für einen Inlandsbrief beträgt 10 Milliarden Mark (10.000.000.000,00 Mark). Die Rentenmark wird zu einem Umtauschsatz von 1 Billion Mark zu 1 Rentenmark als Übergangswährung eingeführt.

Lebensader Elbe, links die Einfahrt zum Zollhafen (Archiv Chronik)   1924     -  

Nach der Errichtung einer eigenen Druckerei erscheint "Die Tribüne" als Tageszeitung der Kommunistischen Partei.

        -  

Gründung eines Wissenschaftlichen Verbandes. 33 Vereine schließen sich zusammen um den wissenschaftlich Interessierten Einblick in andere Wissensgebiete zu ermöglichen.

Staatsarchiv von der Roonstraße, heute Geißlerstraße (Archiv Chronik)         -  

In der Buckauer Feldstraße 25 (Karl-Schmidt-Straße) wird eine Versuchsschule eingerichtet.

        -  

Die Firma Hegemann & Co. (Abtshof) wird gegründet

        -  

Die Magdeburger Hafen- und Lagerhaus-Gesellschaft m. b. H. wird durch die Stadtverwaltung gegründet.

Rathaus um 1924 (Archiv Chronik)         -  

Auf Grundlage einer Gesetzesänderung kommt es zur Umbenennung der "Handelskammer zu Magdeburg" in "Industrie- und Handelskammer".

        -  

26.Januar Bruno Taut ersucht bei Oberbürgermeister Hermann Beims um seine Entlassung als Stadtbaurat zum 01.April 1924. Johannes Göderitz übenimmt das Amt kommisarisch (ab 1927 offiziell).

AOK-Gebäude von der Steubenstraße, heute Telemannstraße (Archiv Chronik)         -  

22.Februar Der "Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold. Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer" wird auf Initiative der SPD  zum Schutz der Weimarer Republik in Magdeburg gegründet. Erster Vorsitzender wird der Oberpräsident der Provinz Sachsen, Otto Hörsing. Der Sitz des Bundesvorstandes wird Magdeburg.

Kaiser-Wilhelm-Platz vom Zentraltheater aus gesehen (Archiv Chronik)         -  

29.Februar Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, das höhere Schulwesen Magdeburgs weiter auszugestalten und zwei weitere Versuchsklassen einzurichten.

        -  

01.März Die Krankenkasse des Kaufmännischen Vereins eröffnet in der Stephansbrücke ein neues Geschäftshaus..

Bismarckschule (Archiv Chronik)         -  

26.April Durch Blitzeinschlag in die Oberleitung wird der Verkehr der Magdeburger Straßenbahn stillgelegt.

        -  

13.Mai Die Magdeburger Straßen-Eisenbahngesellschaft nimmt die Schlachthoflinie in Betrieb. Von der Alten Neustadt kommend fährt sie im 3-Min. Takt zur Arndtstrasse.

Alter Markt bei Mondschein (Archiv Chronik)         -  

10.Juni Die "Tribüne" wird für 14 Tage verboten.

        -  

16.Juni Auf dem Flugplatz auf dem Cracauer Anger verunglücken der Chefpilot der Magdeburger Luftreederei Kypfe und und der Hauptmann a.D. Rosenstirn bei einem Flugzeugabsturz tödlich.

        -  

26.Juli Bei einer schweren Explosion in der Magdeburger Maschinenfabrik werden vier Arbeiter schwer verletzt. Drei von ihnen sterben am folgenden Tag.

Breiter Weg in Farbe (Archiv Chronik)         -  

09.August Bei einem Großfeuer auf dem Güterbahnhof in Rothensee werden 25.000 Zentner Lebens- und Futtermittel vernichtet. Am selben Tag brennt auf der Elbe ein Dampfschiff aus.

        -  

11.August Auf dem Domplatz legen 30.000 Teilnehmer des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold einen Treueschwur auf die Republik ab.

Strombrücke vom Werder aus gesehen (Archiv Chronik)         -  

23.September Durch eine Polizeiverordnung wird auf dem Breiten Weg die Höchstgeschwindigkeit für Pkws und Krafträder auf 15 km/h beschränkt. Bei Zuwiderhandlungen drohen bis zu 150 Goldmark Strafe oder Haft.

        -  

25.September Die Glocken der Ambrosiuskirche in Sudenburg werden geweiht.

Rathaus und Kaiser-Otto-Denkmal (Archiv Chronik)         -  

31.Oktober Die Einwohner von Prester und Cracau protestieren auf einer Kundgebung gegen die Nichterfüllung der Versprechen des Magistrats der Stadt Magdeburg. Dieser hatte bei der Eingemeindung der beiden Dörfer den Bau einer Straßenbahnlinie und der Abwasserkanalisation zugesagt.

Schwurgerichtssaal im Justizgebäude (Archiv Chronik)         -  

04.November Der Eilgüterdampfer "Weser" fährt infolge Maschinenschadens gegen einen Pfeiler der Strombrücke und sinkt.

        -  

25.November Der Tierschutzverein errichtet im Rennetal ein Tierasyl.

Im Inneren des Gerichtsgebäude  (Archiv Chronik)         -  

09.Dezember Prozessbeginn im Magdeburger Justizpalast gegen Friedrich Ebert wegen des Vorwurfes des Landesverrats.

        -  

23.Dezember Reichspräsident Friedrich Ebert wird vor dem Magdeburger Landgericht des Landesverrats für schuldig befunden, nach dem er 1918 bei einem Munitionsarbeiterstreik in die Streikleitung eingetreten war.

  1925     -  

Die Handwerkskammer bezieht neue Räume am Breiten Weg 5.

        -  

Die nach dem Oberbürgermeister Hermann Beims benannte Beims-Siedlung entsteht.

Domgymnasium (Archiv Chronik)         -  

Die Organe der AOK beschließen den Neubau eines Verwaltungsgebäudes an der Lüneburgerstraße 4-6.

        -  

In der Stadt Magdeburg mit den Stadtbezirken Altstadt, Wilhelmstadt, Sudenburg Neustadt und Buckau bestehen 14 Mittelschulen mit 165 Klassen, die von 147 Lehrern, 36 wissenschaftlichen und 21 technischen Lehrerinnen (Hauswirtschaft, Handarbeit und Turnen) unterrichtet werden.

Der Alte Markt mit Rathaus und Johanniskirche (Archiv Chronik)         -  

25.Januar Die "Magdeburger Kleingartenorganisation" wird gegründet.

        -  

22.Februar Anlässlich seines einjährigen Bestehens versammeln sich in Magdeburg über 100.000 Mitglieder des sozialdemokratischen Kampfbunds Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold zu einer Kundgebung für die Republik.

Viktoria- und Bismarkschule (Archiv Chronik)         -  

28.Februar Reichspräsident Friedrich Ebert stirbt an einem Blinddarmdurchbruch.

        -  

01.April Die Viktoriaschule wird in "Städtisches Lyrzeum mit Frauenschule und angegliedertem Kurs zur Ausbildung von Kindergärtnerinnen" umbenannt

xxxx (Archiv Chronik)         -  

23.Mai Im Rothehornpark wird die Magdeburger Zuckerausstellung eröffnet. Es werden Maschinen zur Zuckerherstellung gezeigt, man erfährt näheres über die Schokoladen- und Kakaofabrikation und kann sich darüber informieren wie aus der Rübe Zucker wird. 

        -  

15.Juni Die Landeskriminalstelle Magdeburg, zuständig für den Regierungsbezirk Magdeburg, nimmt mit 6 Mitarbeitern die Arbeit auf. Sitz ist das Polizeipräsidium in der Halberstädter Straße.

Die neuerrichtete Beims-Siedlung (Archiv Chronik)         -  

28.Juni An der Königsbornerstrasse auf dem Cracauer Anger wird der Flugplatz in Betrieb genommen.

        -  

01.Juli Ein neues Ortsstatut tritt in Kraft, das unter anderem an Stelle der unentgeltlichen Straßenreinigung die Gebührenerhebung einführt. Gleichzeitig wird die Automobilisierung der städtischen Straßenreinigung beschlossen.

Wasserflugzeug an der Südspitze des Rothehornparks (Archiv Chronik)         -  

02.August In der Cracauer Kirche werden drei neue Glocken geweiht, die am 29.Juli im Kirchturm platziert wurden.

        -  

10.August An der Südspitze des Rothehornparks wird eine Start- und Landefläche für Wasserflugzeuge eingerichtet

Immermann-Denkmal am Stadttheater (Archiv Chronik)         -  

20.Oktober In der "Halle Stadt und Land" findet die Eröffnungsfeier für die Gartenbauwoche statt.

        -  

22.Dezember Am Alten Markt wird das durch den Architekten Heinrich Geiling errichtete Lichtspieltheater (Deulig-Haus) eröffnet. Im Krieg zerstört, wird es am 01.Mai 1952 als "Theater des Friedens" wiedereröffnet. Heute ist es Sitz der Handwerkskammer.

  1926     -  

Bei Grabungsarbeiten im Dom werden Teile der ottonischen Kathedrale freigelegt. Unter anderem die Krypta mit den Innennischen. 

Das Hochhaus der Volksstimme in der Bahnhofsstraße (Archiv Chronik)         -  

Als erstes Hochhaus der Stadt wird das Gebäude der Magdeburger Druckerei an der Bahnhofstraße nach Plänen des Architekten Schaeffer-Heyrothsberge erbaut. (bis 1928)

        -  

05.März Hans-Jürgen „Bubi“ Wende (gest. 04.November 2012) in Magdeburg geboren. Er begann 1942 bei Komet Lemsdorf mit dem Handballspiel und war von 1952 bis 1959 Kapitän der Feldhandball-Nationalmannschaft der DDR. Seinen größten Erfolg feierte er 1959, als er als Kapitän mit einer gesamtdeutschen Mannschaft in Wien Feldhandballweltmeister wurde.

Allee im Herrenkrug (Archiv Chronik)         -  

01.April Diesdorf wird mit über 3.000 Bewohnern eingemeindet

        -  

13.Mai Im Herrenkrug findet die 1.Bundes-Generalversammlung des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold statt. 

Eingangsbereich der Allgemeinen Ortskrankenkasse (Archiv Chronik)         -  

18.Mai An der Lüneburgerstraße wird der Grundstein für das Gebäude der Allgemeinen Ortskrankenkasse gelegt.

        -  

04.Juli Bei einem Unwetter über Magdeburg werden die Stadtteile Sudenburg, Diesdorf und Lemsdorf am stärksten betroffen. Durch die enorme Regenmenge werden die Straßen überschwemmt, da die Abwasserkanäle das Wasser nicht mehr aufnehmen können.

Gebäude der Handwerkskammer am Breiten Weg (Archiv Chronik) (Archiv Chronik)         -  

08.September Eröffnung der Straßenbahnlinie Magdeburg - Schönebeck durch die Magdeburger Straßen-Eisenbahn-Gesellschaft.

        -  

21.September Nach dem Entschluss der Stadtverordneten wird im Stadtpark der erste Bauabschnitt für die neue Stadthalle in Angriff genommen.

        -  

23.September Am Breiten Weg 5 wird das Haus der Handwerkskammer feierlich eröffnet.

Denkmal für den Elbstrom-Baudirektor Theodor Koslowski  (Archiv Chronik)         -  

01.Oktober Die erste hauptamtlich geleitete Schulzahnklinik wird errichtet. 

        -  

01.Oktober "Schwachbefähigte" Mädchen erhalten die Möglichkeit, sich freiwillig an dem für sie eingerichteten Unterricht zu beteiligen.

        -  

15.Oktober In Fermersleben wird die Michaelische Badeanstalt durch ein Großfeuer vollständig zerstört. Die Feuerwehr geht von Brandstiftung aus.

Lukasklause inmitten von der Festungsanlagen (Archiv Chronik)         -  

19.Oktober In Rothensee wird die Volksschule eingeweiht

        -  

29.Dezember Das Wehrkreisverwaltungsamt kündigt zum Oktober 1928 den Nutzungsvertrag für den Flugplatz auf dem Cracauer Anger.

  1927     -  

Der Leichtathlet Joachim Büchner vom SV Viktoria 96 Magdeburg wird dreimal hintereinander Deutscher Meister über die 400m-Herren (1927, 1928, 1929). Seine spektakulären Zeiten sichern ihm heute noch einen Platz unter den zehn besten deutschen Läufern aller Zeiten!

Flur zum Schwurgericht im Gerichtsgebäude an der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

Im Fort VI der ehemaligen Festung wird eine Waldschule errichtet. Sie nimmt unterernährte, schwächliche und tuberkuloseverdächtige Kinder auf, die in 4 - 6-wöchigen Kursen unter Aufsicht von Schulärzten Ruhe und Erholung finden.

        -  

Das Fernmeldeamt in der Listemannstraße nimmt seine Arbeit auf.

        -  

01.Januar Im städtischen Arbeitsamt wird eine Tuberkulosefürsorgestelle eingerichtet.

        -  

05.Januar Nach einem Entwurf von Johannes Göderitz (1888-1978) ist Grundsteinlegung für die Stadthalle.  

xxx  (Archiv Chronik)         -  

24.Januar Beginn der Arbeiten zur Umsetzung des Hasselbachbrunnen.

        -  

05.Februar In einer Ortssatzung wird bestimmt, das alle nicht mehr volksschulpflichtigen, im Schulbezirk Magdeburg beschäftigten oder wohnhaften unverheirateten Jugendlichen beiderlei Geschlechts unter 18 Jahren zum Besuch der hiesigen Berufsschulen verpflichtet sind, die weiblichen Jugendlichen nur insoweit, als für sie die nötigen Unterrichtseinrichtungen beschafft werden können.

Gleisbauarbeiten zur Verkehrsregulierung auf dem Hasselbachplatz (Archiv Chronik)         -  

02.April Nachdem die Stadt die gesamte Zitadelle erworben hat, wird sie an die Stadt übergeben und danach zum größten Teil abgerissen

        -  

07.April Der Hasselbachbrunnen wird auf den Skagerrakplatz (heute Haydnplatz) umgesetzt, da auf dem Hasselbachplatz durch das erhöhte Verkehrsaufkommen die Gleise der Straßenbahn verlegt werden müssen und der Brunnen ein Hindernis darstellt.

Der Ehrenhof an der Stadthalle mit Versuchsbühne und Adolf-Mittag-See (Archiv Chronik)         -  

14.Mai Die "Deutsche Theaterausstellung" wird in Magdeburg eröffnet. (bis zum 02.Oktober 1927)

        -  

28.Mai Die Stadthalle wird feierlich eingeweiht. Mit einer Länge von 100 Metern, 50 Meter Breite und einer Höhe von 22 Metern bietet sie 5.000 Personen Platz.

Entwurf zum Bau des Gerichtsgebäudes (Archiv Chronik)         -  

17.Juni Auf Einladung des Magistrats der Stadt und der Theaterausstellung kommen Clarence D. Chamberlin und Charles Levine nach Magdeburg. Den beiden Amerikanern war es gelungen mit einem Flugzeug ohne Zwischenlandung von New York aus über den Atlantik nach Deutschland zu fliegen.

        -  

01.Juli Professor Max Otten, ehemaliger Direktor der Medizinischen Klinik im Krankenhaus Altstadt richtet die erste "Beratungsstelle für Berufskrankheiten" ein.

Spitze des Albinmüller-Turm mit Magdeburger Jungfrau (Archiv Chronik)         -  

01.Juli Die AOK bezieht ihr neuerrichtetes Gebäude an der Lüneburgerstraße.

        -  

05.Juli Der Aussichtsturm im Stadtpark, erbaut durch Prof. Albinmüller, wird der Öffentlichkeit übergeben. (heute Albinmüller-Turm)

        -  

09.August In der Deutsch-Italienischen Feuerwerk-GmbH im Fort X. kommt es zu einer gewaltigen Explosion. Dabei werden Steine und Betonteile mit einem Gewicht von bis zu 600 Zentner mehr als 100 Meter weit weggeschleudert. Durch den Luftdruck werden mehrere in der Nähe liegende Fabriken erheblich geschädigt. Zwei Menschen werden getötet und sieben verletzt.

xxx  (Archiv Chronik)         -  

September Die Königsbrücke erhält einen neuen Namen und heißt jetzt Hindenburgbrücke.

        -  

05.Oktober Rolf Herricht, Komiker und Schauspieler, in Magdeburg geboren. (23.August 1981 in Berlin gest.)

        -  

01.Oktober Im Krankenhaus Sudenburg wird eine Chirurgische Klinik für etwa 300 Patienten ihrer Bestimmung übergeben.

Der große Saal der Stadthalle mit Orgel (Archiv Chronik)   1928     -  

17.Januar Durch Fusion zwischen der Maschinenfabrik Buckau und der Fabrik R.Wolf AG ensteht die Maschinenfabrik Buckau R.Wolf AG. (ab 07.Oktober 1951 VEB Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht“)

        -  

Die Deutsche Reichspost nimmt einen Rundfunksender in Magdeburg in Betrieb. (1945 vollständig zerstört)

        -  

04.April Das Pädagogium des Kloster Unser Lieben Frauen und das Domgymnasium werden zusammengelegt.

Joachim Büchner vom SV Viktoria 1896 (Quelle: Wikipedia)     neue Daten hinzugefügt   -  

17.Mai bis 12.August Bei den Olympischen Sommerspielen in Amsterdam gewinnt Hildegard Schrader vom 1. Magdeburger Damen Schwimmclub eine Goldmedaille über 200m Brust in 3:12,6 min. Sie ist damit die erste Olympiasiegerin aus Magdeburg. Die Deutsche Wasserballmannschaft mit Max Amann, Emil Benecke, Otto Cordes, Erich und Joachim Rademacher vom SC Hellas Magdeburg erkämpften ebenfalls Gold. Erich Rademacher gewann zudem über 200m Brust in 2:50,6 min die Silbermedaille. Den Medaillensatz komplett machte Joachim Büchner vom SV Viktoria 1896, der im 400m-Lauf in 48,1sek Bronze gewann.

        -  

24.Mai In der Stadthalle wird die Orgel feierlich eingeweiht.

Die Hauptwache mit Otto-von-Guericke-Denkmal (Archiv Chronik)         -  

04.Juni Der in Magdeburg geborene Gustav Hartmann (1859 - 1938) macht als der "Eiserne Gustav" Furore . Er erreicht nach zweimonatiger Fahrt mit einer Pferdekutsche von Berlin kommend Paris. Start war am 02.April 1928 in Berlin.

        -  

01.Juli Die Girozentrale Magdeburg und die Sächsische Provinzialbank werden zur Mitteldeutschen Landesbank - Girozentrale für Provinz Sachsen, Thüringen und Anhalt zusammengeschlossen. Die Hauptanstalt befindet sich in Magdeburg in der Alten Hauptwache.

Blick vom Breiten Weg auf den Alten Markt (Archiv Chronik)         -  

29.August Der "Eiserne Gustav" erreicht auf dem Rückweg von Paris seine Heimatstadt Magdeburg und macht hier zwei Tage Station.

        -  

05.September Der spätere Papst Pius XII. nimmt am 67. Deutschen Katholikentag in Magdeburg teil.

        -  

12.September Der Eiserne Gustav erreicht unter dem Beifall zehntausender begeisterter Berliner das Brandenburger Tor.

        -  

13.November Die Linie 15 der Magdeburger Straßenbahn wird zwischen der Olvenstedterstraße und dem Cracauer Fort XI eingeweiht.

Sparkasse an der Diesdorfer Straße (Archiv Chronik)         -  

26.November Albert Schweizer hält in der Stadthalle einen Vortrag über Lambarene

        -  

08. bis 11. Dezember In der Stadthalle findet eine Funkschau statt.

  1929     -  

Die Sparkasse an der Großen Diesdorferstraße/Spielgartenstraße wird eröffnet.

        -  

Der Verein für Kleinwohnungswesen GmbH errichtet an der Rothenseer Straße die Curie-Siedlung. Bis 1939 werden 1800 Wohnungen übergeben.

Stadion Neue Welt (Archiv Chronik)         -  

Der Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold erwirbt von einem Kaufmann Liesegang das Vergnügungslokal "Neue Welt" und baut es zu zu einem Sportkomplex mit Schwimmbad und Sportplatz aus.

        -  

13.Januar Der Rundfunksender Magdeburg nimmt seinen Dauerbetrieb auf.

        -  

15.Mai Eröffnung der Autobuslinie A von der Friedrichstadt zum Flugplatz.

Baustelle der Sternbrücke, im Hintergrund die Victoriaschule (Archiv Chronik)         -  

25.Mai Die SPD veranstaltet in Magdeburg ihren Parteitag. Der linke Flügel fordert die Reichstagsfraktion sowie die SPD-Minister und den Reichskanzler Hermann Müller (SPD) auf, gegen die Bewilligung der zweiten Rate für den Bau des Panzerkreuzer A zu stimmen.

        -  

25.Mai Der Flughafen-Ost wird durch den Oberbürgermeister Hermann Beims eingeweiht.

        -  

15.August Die Straßenbahnlinie 14 von Magdeburg nach Schönebeck wird in Betrieb genommen (1969 eingestellt)

Barlach-Denkmal im Dom (Archiv Chronik)         -  

September Unter großem Andrang eröffnet am Breiten Weg eine Filiale von C&A Brenninkmeyer 

        -  

12.September Das Luftschiff "Graf Zeppelin" landet mit 25 Passagieren an Bord auf dem Flughafen Magdeburg.

        -  

24.November Ernst Barlachs Ehrenmal für die Gefallenen des 1.Weltkriegs wird im Dom aufgestellt. 1933 wird es von den Nazis als entartete Kunst entfernt und 1956 wieder aufgestellt.

        -  

01.Dezember Eröffnung der Autobuslinie B vom Ambrosiusplatz nach Lemsdorf

        -  

10.Dezember Verlängerung der Autobuslinie A bis nach Heyrothsberge

Adolf-Mittag-See (Archiv Chronik)         -  

19.Dezember Der Stadtbaurat Johannes Göderitz eröffnet im Lemsdorfer Weg 15 ein neues Volksbad.

  1930     -  

02.Februar Der Stadtverordnete Carl Miller verstirbt in Magdeburg. Er setzte sich für den Bau des Messegeländes im Rothehornpark ein.

        -  

29.Mai Ekkehard Schall, Schauspieler und Brecht-Interpret, in Magdeburg geboren. (gest. 03.September 2005 in Berlin)

Hasselbachplatz (Archiv Chronik)         -  

29.Mai Das "Schwimm- und Strandbad Stadion Neue Welt " des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold wird eröffnet.

        -  

07. bis 09.Juni In Magdeburg findet das Bundestreffen des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold statt.

        -  

14.Juni Der Polizeipräsident von Magdeburg verbietet alle Versammlungen und Umzüge unter freien Himmel von KPD und NSDAP auf die Dauer von zwei Wochen.

Die Großgaserei im Industriegebiet(Archiv Chronik)         -  

Juli Die Pilotin Hanna Reitsch fliegt von Magdeburg nach Stettin Weltrekord im Zielflug.

        -  

04.September Der Bau des Wasserwerkes in der Colbitz-Letzlinger-Heide wird beschlossen.

        -  

08.November Inbetriebnahme der Großgaserei in Rothensee

  1931     -  

28.April In einer Sacharinfabrik in Südost kommt es bei der Herstellung von Nebelpatronen zu einer schweren Explosion. 10 Menschen finden dabei den Tod.

Der neue Packhof an der Elbe (Archiv Chronik)         -  

10.Mai Oberbürgermeister Hermann Beims tritt in den Ruhestand

        -  

15.Mai Ernst Reuter wird Nachfolger von Hermann Beims als Oberbürgermeister.

        -  

07.Juni Das Luftschiff "Graf Zeppelin" landet auf dem Flughafen Ost.

Breiter Weg (Archiv Chronik)         -  

07.Juli Im Neuen Packhof bricht ein Brand aus, der schnell als Großfeuer eingestuft wird. Zu den Löscharbeiten werden sämtliche Feuerwehren der Stadt zusammengezogen.

        -  

13.Juli In Folge der Zahlungsunfähigkeit der Darmstädter und Nationalbank KG a. A. (Danat-Bank) kommt es zum Zusammenbruch der deutschen Geldwirtschaft. Nach einer Abhebewelle schließen die Banken und Sparkassen ihre Häuser. Die Stadt muß Notgeld ausgeben. 

Rummel auf dem Domplatz (Archiv Chronik)         -  

14.Juli In einer außerordentlichen Magistratsitzung wird festgestellt das die Stadt liquid ist und alle Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit beschlossen sind.

        -  

04.August Durch den Magistrat wird mitgeteilt, dass der Etat der Stadt ein Defizit von 4 Millionen Reichsmark aufweist.

        -  

07.August Im Sudenburger Krankenhaus wird die neu erbaute Hautklinik mit einer Einweihungsfeier eröffnet.

        -  

14.August Die Stadtverordneten lehnen eine Vorlage des Magistrats mit Vorschlägen zur Deckung des Millionen-Defizits ab.

Die Reichsbank am Breiten Weg (bald Dommuseum) und der Dom (Archiv Chronik)         -  

04.September Nach Ablehung der Deckungsvorlage für das Etatdefizit wird von der preußischen Regierung die Bürgersteuer um 800 Prozent erhöht.

        -  

23.September Auf Vorschlag von Oberbürgermeister Ernst Reuter wird in Magdeburg die Winternothilfe ins Leben gerufen

        -  

08.Oktober Die Winternothilfe ruft die Öffentlichkeit auf für Tausende Notleidende Familien spenden zu sammeln.

Münze - 3 Reichsmark zum Gedenken an den 300. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs (Archiv Chronik)         -  

04.November Zwei Täter verüben einen Raubüberfall auf die Reichsbank und erbeuten dabei 10.000 Mark. Ein Täter wird mit dem Geld gefasst, der zweite kann entkommen.

        -  

17.November Inbetriebnahme der Streckenverlängerung der Straßenbahnlinie 5 vom Krankenhaus Sudenburg zum Hopfengarten.

        -  

05.Dezember Bei einem schweren Sturm über Magdeburg wird im Stadtgebiet großer Schaden angerichtet. Mehrere Dächer am Sedanring und in der Beimssiedlung werden abgedeckt.

Münze - 3 Reichsmark zum Gedenken an den 300. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs (Archiv Chronik)         -  

20.Dezember Hermann Beims stirbt an den Folgen eines Sturzes.

  1932     -  

An der westlichen Stadtgrenze Magdeburgs beginnt der Bau einer neuen Siedlung. In Lindenweiler sollen 50 Doppelhäuser in Eigenleistung von Arbeitslosen und Kinderreichen Familien errichtet werden.

        -  

39% der Erwerbstätigen in Magdeburg haben keine Arbeit (ca. 40.000 Arbeitslose)

        -  

Der Boxclub Punching Magdeburg wird deutscher Mannschaftsmeister.

Ernst Thälmann, Parteivorsitzender der KPD         -  

21.April Ernst Thälmann hält in der Stadthalle in Vorbereitung auf die preußische Landtagswahl eine Rede, in der er mahnt - "Wer Hitler wählt, wählt den Krieg".

        -  

10.Mai Mit einer Ansprache durch den Oberbürgermeister Ernst Reuter wird für die Selbsthilfe-Siedlung in Lemsdorf an der Ballenstedter Straße der Baubeginn gefeiert.

        -  

30.Mai Grundsteinlegung für die Siedlung Birkenweiler.

        -  

12.August Der Magdeburger Oberbürgermeister Ernst Reuter weiht das Wasserwerk Colbitz ein. Dieses versorgt die Stadt Magdeburg mit Trinkwasser aus der Colbitz-Letzlinger Heide.

Blick auf die Beimssiedlung (Archiv Chronik)         -  

01.Oktober Grundsteinlegung am Ratswaageplatz für das Magdeburger Gewerkschaftshaus. (heute Ratswaagehotel)

        -  

01.November In Magdeburg wird eine Ortsgruppe des Deutschen Luftschutzverbandes e.V. Berlin gegründet.

  1933     -  

30.Januar Hindenburg ernennt Hitler zum Reichskanzler und bringt damit die Nazis an die Macht.

        -  

31.Januar Nach der Machtergreifung Hitlers ziehen die SA und der Stahlhelm mit einem Fackelumzug durch die Stadt zum Domplatz.

Gustav Königsmark auf einem Brauereigespann der Actien-Brauerei (zugesandt von Ebehard Klees)         -  

31.Januar Der Polizeipräsident Ferdinand Freiherr von Nordenflycht verbietet eine Kundgebung der KPD, die zum Generalstreik aufgerufen hatte.

        -  

05.Februar Die Stadtverordnetenversammlung wird auf Grund einer Verfügung von Göring und von Papen aufgelöst.

        -  

21.Februar Die sozialdemokratische Volksstimme wird im Wahlkampf zum Reichstag für fünf Tage verboten. Für andere Zeitungen, z.B. die der Kommunisten, gilt ein 14-tägiges Verbot.

Gustav Königsmark mit einem Kollegen auf einem Brauereigespann der Actien-Brauerei (zugesandt von Ebehard Klees)         -  

25.Februar 15.000 Mitglieder von SA, SS und Hitlerjugend aus dem Gau Magdeburg-Anhalt kommen zu einem Aufmarsch in Magdeburg zusammen. SA-Chef Röhm nimmt den Aufmarsch ab. Der Domprediger Ernst Martin hält bei einem Feldgottesdienst die Predigt.

        -  

27.Februar In Berlin brennt der Reichstag. In Magdeburg werden, wie in ganz Deutschland, Kommunisten und Sozialdemokraten verhaftet.

Gustav Königsmark und Kollegen, Brauereifahrer der Actien-Brauerei (zugesandt von Ebehard Klees)         -  

28.Februar Durch die Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat (Reichstagsbrandverordnung) werden die Bürgerrechte der Weimarer Verfassung außer Kraft gesetzt. Für die Verkündigung wurde der Reichstagsbrand in der Nacht zuvor zum Anlass genommen. Laut Eingangssatz diente sie angeblich „zur Abwehr kommunistischer staatsgefährdender Gewaltakte“.

        -  

28.Februar Bei einer Polizeiaktion werden die Gebäude der "Volksstimme" und der "Tribüne" besetzt, kommunistische Funktionäre verhaftet und Parteibüros verwüstet.

Das Braune Haus, Sitz und Folterstätte der Gestapo (Archiv Chronik)         -  

März Der Gemeindekirchenrat der Domgemeinde spricht sich für die Entfernung des Barlach-Denkmals aus dem Dom aus. Es wird in Berlin eingelagert und übersteht den Krieg.

        -  

10.März Durch SA-Leute werden jüdische Geschäfte geschlossen. Kunden die trotzdem dort einkaufen wollen werden als Verräter beschimpft.

Blick über den Ehrenhof an der Stadthalle auf den Dom (Archiv Chronik)         -  

11.März Die SA besetzt die Geschäftsstelle des Reichsbanners am Kloster Unser Lieben Frauen (später Sitz der GESTAPOGeheime Staatspolizei, politische Polizei der Nazis, im Nürnberger Prozess zur verbrecherischen Organisation erklärt.) und das Rathaus. die Schutzpolizei nimmt den Oberbürgermeister Ernst Reuter in Schutzhaft. Bürgermeister Herbert Goldschmidt wird durch die Stadt getrieben und ebenfalls verhaftet. Er wird 1942 nach Riga deportiert und 1943 dort ermordet.

Das Werk Salbke der Buckau-Wolf A.G. (Archiv Chronik)         -  

12.März Die NSDAP wird bei Neuwahlen zur Stadtverordnetenversammlung mit 28 Sitzen stärkste Kraft. Die SPD erhält 23 Sitze. Der "Kampfblock Schwarz-Weiß-Rot", bestehend aus DNVP, Stahlhelm und Liberale, gewinnt 9 Sitze. Sie unterstützen die NSDAP. Die sechs Sitze der KPD werden aberkannt. Bis zum 29. August werden Sozialdemokraten und bürgerliche Stadtverordnete aus dem Stadtrat ausgeschlossen.

Wartehalle der Straßenbahn im Herrenkrug (Archiv Chronik)         -  

13.März Der Preußische Innenminister Göring beurlaubt den Oberbürgermeister Ernst Reuter. Im Juli wird er auf Grund des "Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums" enlassen. 

        -  

21.März SA- und SS-Truppen marschieren mit einem Fackelzug auf den Alten Markt, stellen das Alte Rathaus unter Bewachung und setzen den SA-Standartenführer Max Schulze als kommisarischen Oberbürgermeister ein.

Der NSDAP-Bürgermeister Markmann. Er wird später von der Entnazifizierungskommission als Mitläufer eingestuft (Archiv Chronik)         -  

23.März Der von den Abgeordneten der KPD bereinigte Reichstag verabschiedet mit Stimmen der Liberalen (DVP), Zentrum und der Deutschen Staatspartei das von Hitler eingebrachte Ermächtigungsgesetz. Der Braune Terror wird legalisiert.

        -  

23.März Fritz Markmann von der NSDAP wird als kommissarischer Oberbürgermeister eingesetzt. 

        -  

01.April In Magdeburg werden jüdische Geschäfte, wie die Kaufhäuser der Gebr. Barrasch, von Cohn und Wertheimer, nach einem Reichsweitem Aufruf boykottiert.

Gleichschaltung bei der Handelskammer (General-Anzeiger vom 11.04.1933, Archiv Chronik)         -  

02.April In der Nacht zum 03.April besetzen SS-Trupps das Druckhaus der Volksstimme wegen dem Vorwurf der illegalen Herstellung von Flugblättern.

        -  

06.April In Puppendorf an der Berliner Chausee und im Stadion Neue Welt kommt es nach einem Hinweis auf Waffenlager der KPD zu einer Großrazzia durch Schutzpolizei und Verbänden aus SA und SS. Gefunden wird nichts.

Justizpalast an der Halberstädter Straße (Archiv Chronik)         -  

07.April Mit Verabschiedung des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums werden jüdische und politisch andersdenkende Beamte aus dem öffentlichen Dienst entfernt. Markmann weist die Ämter und Betriebe der Stadt an, die Geschäftsbeziehungen zu jüdischen Betrieben und Rechtsanwälten einzustellen.

        -  

11.April Im Justizpalast an der Halberstädter Straße fällt eine Menschenmenge über jüdische Rechtsanwälte her.

Magdeburger Reiter (Archiv Chronik)         -  

18.April Am Rathaus wird eine hölzerne Rolandfigur aufgestellt. Diese 1915 geschaffene Figur stand seit 1916 auf dem Hof der Kunstgewerbeschule in der Brandenburger Strasse.

        -  

24.April Die Druckerei der Wachturm Bibel- und Traktatgesellschaft wird von der SA besetzt.

        -  

29.April Die ersten Häftlinge aus dem Polizeigefängnis werden in das provisorische Schutzhaftlager im Zollhafen verlegt.

        -  

02.Mai Nachdem die Nationalsozialisten die Gewerkschaften gleichgeschaltet haben, wird das Gewerkschaftshaus am Ratswaageplatz beschlagnahmt.

Breiter Weg Höhe Himmelreichstraße um 1934 (Archiv Chronik)         -  

Ende Mai Im Stadion "Neue Welt" wird durch die SA in der Anlage des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold ein Schutzhaftlager eingerichtet. Am 30.Mai werden die ersten Schutzhäftlinge dahin verlegt.

        -  

08.Juni Ernst Reuter wird wiederholt in Schutzhaft genommen und in das Polizeigefängnis gebracht. Von dort wird er am 12. August in das KZ Lichtenburg überführt.

        -  

15.Juni Stadtbaurat Johannes Göderitz wird von den Nazis aus seinem Amt entfernt

        -  

28.Juni Die Druckerei der Wachturm Bibel- und Traktatgesellschaft wird geschlossen, die Unterlagen beschlagnahmt und verbrannt.

Werbung der Mittellandkanal-Hafen Magdeburg AG (Archiv Chronik)         -  

29.Juni Die Stadt Magdeburg sicherte sich für 35.000 Reichsmark die Austragungsrechte für den ersten bemannten Raketenstart ins Weltall. Die vom Raketenpionier Rudolf Nebel konstruierte 6,5 Meter hohe Rakete stürzte allerdings nach 10 sek. ab, der Testpilot hatte aus Angst auf einen Start verzichtet.

Werbung der Zinkhütte in Rothensee (Archiv Chronik)         -  

06.Juli Fritz Markmann wird durch die verbliebenen Stadtverordneten der NSDAP zum Oberbürgermeister gewählt.

        -  

01.August In Rothensee wird der Grundstein für den Bau einer Zinkhütte gelegt.

Glasbild mit Ulrichskirche (Archiv Chronik)         -  

06.August Zum ersten Mal werden Schutzhäftlinge aus dem Polizeigefängnis in Sudenburg in das KZ Lichtenburg überstellt.

        -  

29.August Die Stadtverordnetenversammlung wird von sozialdemokratischen und bürgerlichen Stadtverordneten bereinigt. Kommunistische Mandate wurden schon vorher aberkannt.

Glasbild vom Justizpalast (Archiv Chronik)         -  

27.Oktober Die Bahnstrecke von Sudenburg nach Buckau wird auf einer Länge von 1,8 km in Betrieb genommen.

        -  

05.November Die Deutsche Fußballnationalmannschaft spielt erstmals in Magdeburg. Das Spiel gegen Norwegen im Stadion des FuCC Victoria (Jerichower Straße) endete vor 40.000 Zuschauer 2:2.

Blick auf den Domplatz, links die Nikolaikirche mit Sterntor (Archiv Chronik)   1934     -  

08.Januar Der Kunstmaler Johann Adolf Rettelbusch verstirbt in Magdeburg (geb. 15. Dezember 1858 in Kammerforst/Thüringen)

        -  

17.März Bei einem Schiffsunglück auf der Elbe wird ein mit Steinen beladener Kahn gegen die Pfeiler der Strombrücke gedrückt.

Baustelle des Mittellandkanal 1934 (Archiv Chronik)         -  

01.April Die Mittellandkanal-Hafen Magdeburg AG übernimmt den Handels- und den Industriehafen mit allen Nebenanlagen einschließlich des Eisenbahnanschlusses.

    neue Daten   -  

22.Juli Mit nur 48 cm wird der niedrigste Wasserstand der Elbe am Pegel Magdeburg gemessen.

        -  

07.August Auf Betreiben von Walter Greischel, Direktor des Kaiser-Friedrich-Museum, und des Dompredigers Martin, wird die Entfernung des Barlach-Denkmals aus dem Dom verfügt.

Katharinenkirche am Breiten Weg, heute steht dort der Katharinenturm (Haus der Lehrer), (Archiv Chronik)         -  

09.August Das Denkmal von Ernst Barlach wird aus dem Dom entfernt

        -  

12.August In Magdeburg finden bis zum 19.August die Europameisterschaften im Schwimmen statt. 3 mal sind deutsche Sportler erfolgreich.

        -  

September Die erste großangelegte Luftschutzübung findet an drei Tagen in Magdeburg statt.

        -  

Oktober Unter dem Decknamen " Infanterieführer IV" wird eine Infanterie-Division in Magdeburg aufgestellt. (ab Oktober 1935 13. Infanterie-Division)

Der Mittelbau mit Rundkuppel der Viktoria-Schule (Archiv Chronik)         -  

02.September 200.000 Besucher zählt eine Flugschau, die in Magdeburg stattfindet.

        -  

01.Dezember Die neue "Brücke der Magdeburger Pioniere" (nach 1950 Brücke des Friedens) wird eingeweiht.

  1935     -  

04.März Die Stadtverwaltung beschließt die Errichtung eines Zigeunerlagers vor der Stadt.

        -  

01.April Eröffnung der Autobuslinie C von der Neuen Neustadt nach Rothensee.

        -  

Mai Zwischen der Ebendorfer Chaussee und dem Holzweg in Nordwest wird durch die Stadt das rund 3000 m² große "Zigeunerlager" angelegt. 1939 wird daraus ein Sonderlager der SS. Am 01.März 1943 wird es aufgelöst, die 470 Bewohner werden in das „Zigeunerlager Auschwitz“ deportiert.

SA und SS sind angetreten um die Welt ins Unglück zu stürzen (aus: Magdeburgische Zeitung vom 21. März 1936, Archiv Chronik)         -  

Juli Die Junkers Motorenwerke AG eröffnen ein Zweigwerk in der Neustadt. Auf über 350 Hektar werden Flugzeugmotoren, Luftschrauben und ab April 1936 Düsentriebwerke für die ME 262 hergestellt. Mit 15.500 Beschäftigten wird es der größte Rüstungsbetrieb in Magdeburg.

        -  

17. und 18.November Auf Anordnung des Luftschutzkommandos II müssen Selbstschutz- und Werkluftschutzübungen durchgeführt werden. Diese werden am 28./29. November wiederholt.

        -  

11.Dezember Klaus Miesner, Trainerlegende der Handballer des SC Magdeburg, in Magdeburg geboren. Neun Meistertitel, vier Pokalsiege, zwei Europapokalsiege und eine Vereinseuropameisterschaft stehen in seiner Erfolgsliste. (am 11.Januar 1989 in Drei Annen an Herzversagen gestorben)

Aufmarsch der SA vor dem Rathaus (aus: Magdeburgische Zeitung vom 18. März 1936, Archiv Chronik)         -  

13.Dezember Die "Industrie- und Handelskammer Magdeburg" wird in "Wirtschaftskammer für den Wirtschaftsbezirk Mitteldeutschland" umbenannt. Ab 1936 trägt sie dann die Bezeichnung "Wirtschaftkammer Mittelelbe".

  1936     -  

04.Januar Der Verkehrsflughafen an der Leipziger Chaussee wird eröffnet.

Gauleiter Eggeling in der Stadthalle (aus: Magdeburgische Zeitung vom 21.März 1936, Archiv Chronik)         -  

23.Februar Vor dem Dom wird das "SA-Ehrenmal" eingeweiht.

        -  

05.April Der regelmäßige Flugverkehr zwischen Magdeburg, Hannover, Halle, Leipzig und Hamburg, Erfurt, Nürnberg wird aufgenommen.

Um alles muß sich der GröFaZ selber kümmern! (aus: Magdeburgische Zeitung vom 20.März 1936, Archiv Chronik)         -  

20.Juli Grundsteinlegung für das Danziger Dorf (heute die Siedlung zwischen Loitscher- , Bertinger- und Wenddorferstraße). Die Wohnungen wurden in einfachster Ausführung errichtet. Sie hatten keinen Wasseranschluss und keine Bäder, Toiletten waren in kleinen Stallgebäuden als Plumpsklo untergebracht und mussten von mehreren Familien genutzt werden.

        -  

24.Juli Nachdem 1935 die Zeugen Jehovas reichsweit verboten worden sind, werden 16 von ihnen von der Gestapo verhaftet und in das Polizeigefängnis eingeliefert. Bis zum Jahresende werden 40 weitere Zeugen Jehovas verhaftet.

        -  

15.November Im Danziger Dorf an der Ebendorfer Chaussee werden die ersten Wohnungen bezogen.

xxx  (Archiv Chronik)   1937     -  

In Rothensee wird ein Werk der Braunkohle-Benzin-AG (BRABAG) eingeweiht. Dort wird aus Braunkohle synthetisches Benzin hergestellt.

        -  

10.Januar Die Autobahnbrücke bei Hohenwarthe wird für den Verkehr freigegeben und die Autobahn Magdeburg-Berlin eröffnet.

        -  

04.Juni Das für Denkmal für Eike von Repgow wird enthüllt

        -  

26. bis 28.Juni In Magdeburg findet das 24. Deutsche Bachfest statt. Zahlreiche Veranstaltungen in der Harmonie, der Johanniskirche und im Dom stehen im Zeichen der Musik von Johann Sebastian Bach.

Denkmal für Eike von Repgow (Foto: Andreas Mattner, Magdeburg)         -  

17.August Der Anschluss an die Autobahn Berlin - Hannover erfolgt. Der Reichsbahn-Kraftomnibus-Verkehr übernimmt die Schnellverbindung Magdeburg - Berlin.

        -  

14.September Eine Alarmierungsübung im Luftschutzort Magdeburg bringt nicht den erwünschten Erfolg. Der Polizeipräsident berichtet, "es sei nicht gelungen luftschutzmäßiges Verhalten" auszulösen.

Ein Bus des Eisenbahnkraftwagenverkehr (Archiv Chronik)         -  

20. bis 26. September Eine Woche der Luftschutz- und Verdunklungsübung führt zum selben Ergebnis wie am 14.September.

        -  

Dezember Am alten Wehrturm Kiek in de Köken entsteht ein "Ehrenmal der Alten Garde von Magdeburg". Dort sollten 65 Träger des Goldenen Parteiabzeichens ihre letzte Ruhestätte finden. Der Turm wird zu einer Fahnenhalle umgebaut. 

Alte Ulrichstraße mit Ulrichkirche (Archiv Chronik)   1938     -  

10.Februar Im Stadtrat wird beschlossen das innerhalb der Lindenhofsiedlung 345 Häuser für "alte SA-Mäner und verdiente Kämpfer" errichtet wird. Die Vergabe der Häuser wird durch die Oberste SA-Führung in München bestätigt.

        -  

31.März In Magdeburg leben 327.394 Menschen.

        -  

01.April In der Kleinen Schulstraße werden zwei Sammelklassen für jüdische Schüler eingerichtet um diese von den übrigen Schülern abzusondern. Magdeburg ist damit die erste Stadt in Deutschland die solch eine Schule errichtet.

        -  

21. bis 27. April Während der von Himmler befohlenen Aktion "Arbeitsscheu Reich" werden 70 Männer inhaftiert. 27 von ihnen kommen am 21.Mai in das KZ Buchenwald.

Baustelle für die Brücke der Reichsautobahn (aus: Magdeburgische Zeitung vom 23.März 1936, Archiv Chronik)         -  

05.Mai Das Verwaltungsgebäude der Junkerswerke in der Wasserkunststraße wird eingeweiht. (heute Teppich-Domäne)

        -  

01.Juni Reinhard Heydrich, Chef der Sicherheitspolizei, ordnet an, dass jede Kriminalpolizeitstelle mindestens 200 männliche Personen in polizeiliche Vorbeugehaft zu nehmen hat.

Motorschiff "Sachsen-Anhalt" in der Schleusenkammer des Schiffshebewerk Rothensee (Archiv Chronik)         -  

11. bis 18.Juni Die Kriminalpolizei von Magdeburg setzt den Befehl von Heydrich um und inhaftiert 118 Personen. Der Großteil von ihnen wird in den folgenden Tage in verschiedene Konzentrationslager deportiert.

        -  

05.Juni Karin Balzer in Magdeburg geboren. Sie gewann die erste Olympische Goldmedaille in der Leichtathletik für die DDR.

        -  

30.Oktober Das Schiffshebewerk Rothensee wird eröffnet und damit der Mittellandkanal nach 33jähriger Bauzeit für den Verkehr freigegeben.

Die Synagoge wird in Brand gesteckt und im Frühjahr 1939 gesprengt         -  

09.November Reichspogromnacht. Auch in Magdeburg werden die jüdische Synagoge, der Friedhof und zahlreiche Geschäfte geplündert und zerstört. Ein großer Teil der Juden wird in das KZ Buchenwald deportiert und ermordet. Insgesamt verlieren 1521 Magdeburger Juden während der Zeit des Faschismus ihr Leben (darunter 287 Kinder). 1946 leben nur noch 119 Juden in Magdeburg, gegenüber fast 2000 im Jahre 1900.

        -  

10.November Die Stadt Magdeburg, der Stadtkreis Burg sowie die Landkreise Jerichow I. und II. werden aus dem Luftgaukommando XI. Hannover ausgegliedert und dem Luftgaukommando III. in Berlin angeschlossen.

          -  

10.November Nach den Pogromen werden 230 Juden in das Polizeigefängnis eingeliefert und bis zum 12.November in das KZ Buchenwald deportiert.

Luftbild vom Hasselbachplatz (Archiv Chronik)         -  

12.November Mit der Verordnung zur Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben wird es Juden verboten Geschäfte oder Betriebe zu führen. Durch die "Arisierung" konnten sich die deutschen Neu-Besitzer billig bereichern. Außerdem wird Juden verboten am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Theater oder Kinos zu besuchen ist verboten. Auf Märkte aller Art, Messen oder Ausstellungen Waren oder gewerbliche Leistungen anzubieten, dafür zu werben oder Bestellungen darauf anzunehmen ist verboten

Die ehemalige Nikolaikirche am Domplatz  wird zum Zeughaus. Daneben das Sterntor vom Fort Berge (Archiv Chronik)         -  

03.Dezember Mit der Verordnung über den Einsatz des jüdischen Vermögens wird jüdischen Gewerbetreibenden auferlegt ihren Betrieb zu schließen oder zu verkaufen. Geschieht das nicht innerhalb einer bestimmten Frist wird ein Treuhänder eingesetzt. Die Kosten hat der ehemalige Besitzer zu tragen. Das gleiche gilt für Immobilien, Kunstgegenstände oder sonstige Vermögenswerte. Die Verfügung über die verbliebenen Ersparnisse wird eingeschränkt und unterliegt der Kontrolle der staatlichen Stellen.

        -  

18.Dezember Reichsarbeitsminister Seldte eröffnet das in der ehemaligen Nikolaikirche eingerichtete Zeughausmuseum als "Symbol des alten Frontkämpfergeistes".

Stadtbaurat Bruno Taut (Archiv Chronik)         -  

23.Dezember Der "Eiserne Gustav" stirbt in Berlin an den Folgen eines Schlaganfalls.

        -  

24.Dezember Bruno Taut, ehemaliger Stadtbaurat von Magdeburg und Architekt der Gartenstadt Reform stirbt im Istanbuler Exil.

  1939     -  

Im Frühjahr wird die Ruine der am 9. November 1938 von den Nazis zerstörte Alten Synagoge gesprengt.

        -  

01.April Die Elbstrombauverwaltung wird zur Wasserstraßendirektion Magdeburg und ist als Mittelbehörde für 18 Wasser- und Kanalbauämter sowie ein Maschinenbauamt zuständig.

        -  

04.April Heinz Rühmann besucht Magdeburg und ist bei der Premiere seines Films "Der Florentiner Hut" zugegen.

Verdunklungszeiten (Archiv Chronik)         -  

23.Mai Die Verordnung über die Verdunklungspflicht bei Nacht tritt in Kraft. Alle Lichtaustrittsquellen mussten so abgedeckt werden, das auf 500 Meter kein Lichtschein mehr zu sehen war. Zuwiderhandlungen wurden schwer bestraft.

Eisenbart-Brunnen (Archiv Chronik)         -  

09.Juni Der Eisenbart-Brunnen, geschaffen vom Bildhauer Fritz von Grävenitz, wird enthüllt

        -  

09.Juni Die Oberfinanzdirektion Magdeburg lässt eine "Liste der wohlhabenden Juden" erstellen. Diese soll sicherstellen, daß die Nazis eine Übersicht über die Vermögensverhältnisse der Juden erhalten, da nach "Ausreise" (Deportation) aus dem Deutschen Reich die Vermögen eingezogen werden.

        -  

14.Juni Der Polizeipräsident von Magdeburg erlässt eine Polizeiverordnung, in der Juden das Betreten von Theater, Kinos, Gaststätten und Hotels verboten wird.

        -  

11.August Die Magdeburger werden aufgefordert sich von heute ab "Luftschutzmäßig" zu verhalten.

        -  

28.August Infolge des bevorstehenden Krieges werden Lebensmittelkarten eingeführt.

Dampferfahrt 1938 (Archiv Chronik)         -  

01.September Mit dem Einmarsch in Polen beginnt Deutschland den zweiten Weltkrieg

        -  

02.Dezember An der Brücke der Pioniere wird eine von Frank Mehnert geschaffene Statue als Denkmal für die Magdeburger Pioniere aufgestellt. Modell dafür hatte Claus Schenk Graf von Stauffenberg gestanden. Am 26.März 1942 wird es von Antifaschisten in der Elbe versenkt.

  1940     -  

Bauern aus Randau entdecken in einer Sanddüne Keramikscherben und Holzpfosten. Mit Hilfe des Hobbyarchäologen Hans Lies gelingt es ihnen ein 4.500 Jahre alte Steinzeithaus freizulegen.

Brücke der Pioniere (Archiv Chronik)         -  

Magdeburg zählt 335.000 Einwohner

        -  

06.Juni Auf Anordnung des Luftverteidigungs-Kommandos I. müssen ab sofort in öffentlichen Gebäuden und in Betrieben ständig Feuerschutz- und Brandwachen sowie Sanitätskräfte einsatzbereit sein.

        -  

16.Juli Der erste Luftalarm wird in der Zeit von 2:12 Uhr bis 2:30 Uhr in Magdeburg ausgelöst.

Das Generalkommando, heute Sitz des Ministerpräsidenten (Archiv Chronik)         -  

21.August Der erste Angriff britischer Bomber auf Magdeburg erfolgt in der Nacht. Es gibt die ersten Toten und Verwundete zu beklagen (3 Tote - 7 Verletzte). Zerstört werden unter anderem Wohnhäuser in der Otterslebener- und Jordanstraße, Gebäude und Gleise im Bahnhof Sudenburg, der Schlachthof, die Halle "Stadt und Land", die Eisenbahnstrecke Magdeburg-Stendal. Dort entgleiste ein Güterzug, der Lokführer wurde schwer verletzt.

Adolf-Mittag-See (Archiv Chronik)            

- Insgesamt wird Magdeburg rund 40 mal von alliierten Verbänden bombardiert. Dabei werden von über 5.000 alliierten Bomber rund 12.000 Tonnen Bomben abgeworfen.

        -  

16.Dezember Der zweite Bombenangriff fordert 9 Menschenleben. 24 werden verletzt. Ziel sind die Krupp-Gruson-Werke, Eisenbahnanlagen in Salbke. Getroffen werden Wohngebiete in Buckau und Neustadt.

Augustastraße (Archiv Chronik)   1941     -  

18.April Ein erneuter Bombenangriff fordert 12 Tote und 37 Verletzte. Es ist der erste Angriff des Jahres 1941. Zerstört werden Wohnhäuser in der Braunehirschstraße, Beaumontstraße (Erzbergerstraße) und der Venedischenstraße (existiert heute nicht mehr).

        -  

31.März Magdeburgs Einwohnerzahl beträgt 346.030.

Landesfrauenklinik mit Hebammenschule (Archiv Chronik)         -  

31.Juli Auf einer Beratung der Stadtverwaltung muss der Stadtbaurat Götsch darüber informieren, dass das Bunkerbauprogramm, das 1940 begonnen und in deren Folge 13 Bunker mit einem Fassungsvermögen von rund 6700 Plätzen gebaut wurden, nicht weitergeführt wird. Vier Hochbunker mit jeweils 1000 Plätzen kamen so nicht mehr zur Ausführung.

        -  

13.August Der zweite Angriff des Jahres fordert 7 Tote und 23 Verletzte. 15 Maschinen greifen Magdeburg an und zerstören Wohnhäuser im Westernplan.

Todesurteile (Archiv Chronik)         -  

10. Oktober Von einem Sondergericht werden zwei Männer zum Tode verurteilt und hingerichtet. Sie haben unter Ausnutzung der Verdunklung Diebstähle begangen.

  1942     -  

Zum Schutz vor Fliegerangriffen werden Kunstwerke aus dem Dom nach Erxleben ausgelagert. Darunter befinden sich der Flügelaltar der Nikolauslegende und das historische Chorgestühl. Dieses wird erst 1954 im Austausch gegen Teile des Braunschweiger Gildehauses in den Dom zurückkehren.

Einschränkungen im Personenzugverkehr (Magdeburgische Zeitung vom 16.01.1942, Archiv Chronik)         -  

Auf dem Gelände des Sportplatz Tonschacht wird für die Fahlberg-List AG das Zwangsarbeiterlager Diana errichtet. 350 Zwangsarbeiter aus 8 Ländern müssen für die Fahlberg-List AG, die als kriegswichtiger Wehrmachtsbetrieb gilt, Zwangsarbeit leisten.

        -  

29.Januar Mit minus 29 Grad Celsius erlebt Magdeburg den bis dahin kältesten Tag seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnung.

Eisgang auf der Elbe (Archiv Chronik)         -  

18.Januar Auf Grund des Krieges werden Einschränkungen des Personenverkehrs bei der Deutschen Reichsbahn wirksam. Züge von Magdeburg nach Halle, Leipzig, Dessau, Güsten und Wolmirstedt sind davon betroffen. Nur der Verkehr auf der Strecke Magdeburg - Berlin wird unverändert durchgeführt.

Adolf-Mittag-See mit Blick auf Cracau (Archiv Chronik)         -  

26.März Das "Denkmal für die Magdeburger Pioniere" wird von Antifaschisten vom Sockel gestürzt und in der Elbe versenkt.

        -  

14.April Ein erster großer Transport Magdeburger Juden geht geht in Richtung Warschau. Dort im Ghetto bleiben sie bis zum Sommer. Dann werden sie in das Vernichtungslager Treblinka deportiert und noch am Tag ihrer Ankunft ermordet.

Jugendliche beim Reichsarbeitsdienst (aus: Magdeburgische Zeitung vom 23.03.1936, Archiv Chronik) (Archiv Chronik)         -  

20.April Die Auflösung der "Industrie- und Handelskammer" wird verfügt. Am 31.Dezember wird auch die  "Wirtschaftskammer Mittelelbe" aufgelöst.

        -  

04.Juli Auf Grund einer Weisung müssen alle Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren sowie Frauen mit Kindern unter 14 Jahren rund um die Uhr den Bereitschaftsdienst zur Sicherung öffentlicher Gebäude bei Luftgefahr übernehmen.

Kaiser-Friedrich-Museum (Archiv Chronik)         -  

08.Oktober Die ersten Kunstschätze werden aus dem Kaiser-Friedrich-Museum ausgelagert. Sie werden an einem geheimen Ort untergebracht. (viele werden in Folge von Plünderung und Diebstahl verlorengehen)

        -  

18.November 73 Juden werden nach Theresienstadt deportiert 

        -  

25.November Wieder werden 76 Juden auf den Transport nach Theresienstadt gebracht.

        -  

02.Dezember Im letzten Transport des Jahres werden 70 Juden nach Theresienstadt deportiert.

Alte Ulrichstraße (Archiv Chronik)   1943     -  

01.Januar Nach Auflösung der "Industrie- und Handelskammer" sowie der "Wirtschaftskammer Mittelelbe" wird die "Gauwirtschaftskammer Magdeburg-Anhalt" mit Sitz in Magdeburg gegründet.

        -  

15.Februar Erstmals werden in Magdeburg Gymnasiasten als Flakhelfer eingezogen.

        -  

22.Februar Nach einem am 09.Februar erfolgten Erlaß werden die noch in Magdeburg lebenden Juden aufgefordert sich in der Prälatenstraße einzufinden, da sie für einen "abgehenden Transport" vorgesehen sind.

        -  

01.März Aus dem Magdeburger Sammellager der SS am Holzweg werden alle dort inhaftierten Sinti und Roma zur Vernichtung in das KZ Auschwitz verschleppt. Die meisten der rund 500 Männer, Frauen und Kindern werden im dortigen "Zigeunerlager"  von den Nazis ermordet.  

        -  

November Oberbürgermeister Markmann ordnet die Schaffung eines Kriegssachschädenamtes an.

Blick in die Augustastraße, im Gebäude links (Hegelschule) wurde ich jahrelang gequält :-) (Archiv Chronik)         -  

06.Dezember Vom Oberpräsidenten der Provinz Sachsen wird eine Sonderverfügung erlassen, in dem durch den Reichsverteidigungskommissar Jordan die teilweise Evakuierung von Magdeburg angeordnet wird. 70.000 Personen, darunter 40.000 Kinder, sollen aus der gefährdeten Stadt in die umliegenden Dörfer evakuiert werden.

        -  

08.Dezember Die Deutsche Reichsbahn muss Personen- und Güterwagen für die Evakuierung bereitstellen.

Schiffe an der Strombrücke (Archiv Chronik)         -  

29.Dezember Nach zwei Jahren ohne Bombenangriff erfolgt ein neuer Angriff. 8 Bomber werfen rund 6 Tonnen Brand- und Sprengbomben ab.

  1944     -  

Auf der Elbe bei Magdeburg stellen die letzten Kettenschiffe den Betrieb ein

        -  

10.Januar 16 Juden werden nach Theresienstadt deportiert.

        -  

11.Januar Bei einem Tagesangriff englischer Bomber werden die Junkerswerke in der Neustadt bombardiert. Getroffen werden auch die Wohngebiete in der Neustadt. Es ist der sechste Bombenangriff auf Magdeburg.

Feindflugblätter und Hetzschriften (Magdeburgische Zeitung vom 12.04.1944, Archiv Chronik)         -  

21.Janur Ein schwerer Nachtangriff fordert 112 Tote und 271 Verletzte. Bei diesem Angriff werden unter anderem die Pfeifferschen Stiftungen, das Wasserwerk Buckau und Prester schwer getroffen.

Todesstrafe für Rundfunkverbrecher (Magdeburgische Zeitung vom 04.04.1944, Archiv Chronik)         -  

09. bis 19. Februar Teile der Bevölkerung werden zum Schutz vor Bombenangriffen aus Magdeburg evakuiert.

        -  

22.Februar Der achte Bombenangriff ist der erste Tagesangriff amerikanischer Bomber auf Magdeburg. Dieser fordert 41 Tote und 194 Verletzte.

Bombentreffer in Cracau (Archiv Chronik)         -  

25.März Im Kaiser-Friedrich-Museum wird eine Wanderausstellung "Der Luftterror" eröffnet. Die Ausstellung soll einen Überblick über die "unmenschliche Kriegsführung" der Alliierten vermitteln. Die Terrorangriffe auf London, Rotterdam und andere Städte durch die Deutsche Luftwaffe werden da wohl nicht erwähnt worden sein.

Fleischzulage 100g (Magdeburgische Zeitung vom 04.04.1944, Archiv Chronik)         -  

27.April Auf Weisung von Oberbürgermeister Markmann wird der Luftschutzwachdienst durch alle Einwohner durchgeführt, die zwischen 15 und 70 Jahre alt sind. 

        -  

28.Mai 24 Menschen sterben und 72 Menschen werden bei einem erneuten Tagesangriff verletzt.

Volksschädling hingerichtet (Magdeburgische Zeitung vom 04.04.1944, Archiv Chronik)         -  

14.Juni Als Außenlager des KZ Ravensbrück wird in der Polte-Straße (Liebknechtstraße) das Polte-Lager für Frauen errichtet. Rund 3600 Häftlinge müssen im Polte-Werk arbeiten.

Wenn die Bomben fallen ... (Magdeburgische Zeitung vom 16. Mai 1944, Archiv Chronik)         -  

18.Juni Für die BRABAG (Braunkohle-Benzin- Aktiengesellschaft ) wird in Magdeburg-Rothensee das erste KZ-Außenlager (Lager Magda) eröffnet. 800 Häftlinge, in der Mehrzahl Juden aus Ungarn, kommen aus dem Stammlagern von Auschwitz und Buchenwald. Ein viertel Jahr später sind es schon 1829 Häftlinge. 550 von ihnen verlieren dort das Leben.

Ausgestoßene Verräter (Magdeburgische Zeitung vom 05.08.1944, Archiv Chronik)         -  

20.Juni Wieder erfolgt ein Tagesangriff der 48 Tote und 148 Verletzte fordert.

        -  

29.Juni Die Bismarck-Schule wird bei einem Bombenangriff von Phosphor- und Brandbomben getroffen und schwer beschädigt. 92 Menschen verlieren bei dem Bombenangriff ihr Leben, 291 werden verletzt.

Sonderzuteilung (Magdeburgische Zeitung vom 07.08.1944, Archiv Chronik)         -  

01.Juli Die Provinz Sachsen wird in die Provinzen Magdeburg und Halle-Merseburg geteilt.

        -  

09.Juli 28 Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime werden von der Gestapo verhaftet und vom Volksgerichtshof unter Freisler abgeurteilt. Hermann Danz, Fritz Rödel, Johann Schellheimer und Martin Schwantes werden am 01.November 1944 zum Tode verurteilt und am 05.Februar 1945 hingerichtet.

xxxx (Archiv Chronik)         -  

05.August Bei dem bisher schwersten Bombenangriff auf Magdeburg werden 693 Menschen getötet und 881 Menschen verletzt. Große Teile der Stadt werden zerstört.

        -  

16.August Bei einem Bombenangriff sterben 91 Menschen, 66 werden verletzt. Das Ausstellungsgelände im Stadtpark wird zerstört.

        -  

31.August Im Stadttheater findet mit "Figaros Hochzeit" die letzte Vorstellung statt.

Im September 1944 brennen die Häuser am Breiten Weg Nr. 56-60 (Archiv Chronik)         -  

01.September Auf Anordnung des Gauleiters werden die Theater geschlossen, Orchester aufgelöst und kulturelle Veranstaltungen bis auf weiteres untersagt.

        -  

11.September 120 Tote und 212 Verletzte ist die Bilanz eine erneuten Bombenangriffs.

        -  

12.September Die Stadt kommt nicht zur Ruhe. 136 Menschen sterben und 143 werden verletzt, als Magdeburg wieder mal Angriffsziel der Bomber ist.

Die zerstörten Häuser am Breiten Weg (Archiv Chronik)         -  

24.September Während eines Tagesangriffes wird die Katharinenkirche schwer getroffen. 1964 wird das Kirchenschiff gesprengt und 1966 die verbliebenen Türme von Hand abgetragen. An dieser Stelle steht heute das Haus der Lehrer. (Katharinenturm)

        -  

28.September 261 Tote und 492 Verletzte sind zu beklagen bei einem Bombenangriff, der auch die Johanniskirche nach fünf Bombentreffer  schwer beschädigt und das Zirkusgebäude zerstört.

        -  

06.Oktober Aus dem Außenlager der BRABAG in Magdeburg und Rehmsdorf schickt die SS 1188 kranke jüdische Häftlinge nach Auschwitz zur Vernichtung.

Liste der Todesopfer vom 05.August 1944 (Magdeburgische Zeitung 09.August 1944, Archiv Chronik)         -  

07.Oktober Beim Letzten Angriff des Jahres verlieren 50 Menschen ihr Leben und 112 Menschen werden verletzt.

        -  

25.Oktober In Magdeburg beginnt die Registrierung für den Volkssturm. Alle waffenfähigen Männer zwischen 16 und 60 Jahren werden dabei erfasst.

        -  

November In einer  Aufstellung der noch zu zerstörenden Städte Deutschlands vom britischen Luftmarschall Harris steht Magdeburg an erster Stelle.

        -  

03.November Das Frauen-KZ im Polte-Werk wird durch ein Lager für Männer erweitert, in dem ca. 600 jüdische Häftlinge aus Polen und Untergebracht werden.

        -  

29.Dezember 401 Häftlinge aus dem Außenlager der Brabag werden in das KZ Bergen-Belsen überstellt. [Link]

Trauerfeier für Bombenopfer auf dem Alten Markt (Archiv Chronik)   1945     -  

16.Januar Nachdem in den Vormittagsstunden Magdeburg schon einen Angriff mit 40 Toten zu überstehen hatte, kommt es in der Nacht zum schwersten amerikanischen Bombenangriff auf die Stadt. 90% der Innenstadt und 30% der Vorstädte werden zerstört. Tausende verlieren ihr Leben. Innerhalb von 29 Minuten werden rund 220.000 Bomben auf Magdeburg abgeworfen.

Magdeburg nach Kriegsende (Archiv Chronik)         -  

17.Januar Nach den schweren Angriffen vom Vortag erfolgt nochmals ein Nachtangriff der Alliierten.

        -  

02.Februar Sechs Verletzte fordert ein Tagesangriff alliierter Bomber.

        -  

03.Februar Wieder erfolgt ein Tagesangriff. 23 Menschen verlieren ihr Leben und 11 Verletzte sind zu beklagen. 

Faßlochberg vor der Zerstörung (Archiv Chronik)         -  

06.Februar 167 Tote und 216 Verletzte fordert ein erneuter Tagesangriff.

        -  

09.Februar Vor den anrückenden Amerikanern wird das KZ-Außenlager der BRABAG aufgelöst. Die bis dahin überlebenden Häftlinge werden in das KZ Buchenwald deportiert.

        -  

09.Februar Zwei Tagesangriffe fordern 42 Menschenleben, 52 werden verletzt.

        -  

13.Februar 4 Menschen werden durch einen erneuten Bombenangriff getötet.

Zerstörter Faßlochberg  (Archiv Chronik)         -  

14.Februar Wieder erfolgen im Laufe des Tages zwei Bombenangriffe die 77 Tote und 134 Verletzte fordern.

        -  

15.Februar Der neunte Bombenangriff im Februar fordert 76 Tote und 11 Verletzte.

        -  

02.März 73 Tote und 24 Verletzte fordert ein Tagesangriff auf die Stadt. Dabei wird auch der Dom schwer getroffen.

        -  

03.März Erneuter Fliegerangriff auf die Stadt. Ziel ist die Brabag, die nun vollständig zerstört ist.

Das alte Brücktor (Archiv Chronik)         -  

13.März Beim schwersten Bombenangriff im Monat März werden 63 Menschen getötet.

        -  

19.März Hitler erläßt den "Nerobefehl". Laut diesem Befehl sollen alle wichtigen Brücken, verkehrswichtige Objekte und Industrieanlagen zerstört werden, damit der Gegner nur unbrauchbare Infrastruktur vorfindet.

        -  

03.April Der vorletzte Bombenangriff des Krieges erfolgt.

Domansicht (Archiv Chronik)         -  

07.April Der Kampfkommandant Generalleutnant Adolf Raegener erklärt die Stadt Magdeburg zur Festung. Im Notfall sollen alle militärisch nutzbaren Anlagen vollständig zerstört werden, Panzersperren werden errichtet, Panzergräben ausgehoben, Geschütze zur Panzerbekämpfung im Stadtgebiet aufgestellt und der Volkssturm in Bereitschaft versetzt. SA und SS durchkämmen die Stadt nach noch kampffähigen Einwohnern.

    Daten geändert   -  

11.April In Magdeburg wird ab 11:00 Uhr Feindalarm ausgelöst. Panzer der 2. US-Panzer-Division und die 30.Infanterie-Division der Amerikaner stoßen auf Magdeburg vor. Bei Westerhüsen erreichen sie die Elbe und bereiten die Errichtung eines Brückenkopfes vor.

Gerhard-Korte-Straße, heute Martin-Andersen-Nexö-Straße in Stadtfeld (Archiv Chronik)         -  

11.April Amerikanische Truppen erreichen die Stadtgrenze und besetzen Groß-Ottersleben.

        -  

12.April Die Sternbrücke wird vor der Übergabe der Stadt an die Amerikaner gesprengt.

        -  

12.April Amerikanische Parlamentäre fordern Magdeburg zur Kapitulation auf. Der Polizeipräsident und SS-Brigadeführer Bolek lehnt dies ab.

Lukasklause (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

13.April Das in Gommern stationierte 1. Bataillon des Grenadierregiments Scharnhorst greift den amerikanischen Brückenkopf bei Westerhüsen an und verhindert so den Bau einer Brücke.

        -  

13.April Das aus Angehörigen der Magdeburger Polizei gebildete Polizeiregiment Bolek wird zur Verteidigung auf die Ostseite der Stadt verlegt.   

        -  

13.April Die Frauen des Polte-Lagers gehen auf Todesmarsch in Richtung KZ Ravensbrück. Auf der ersten Station im Stadion "Neue Welt" werden 29 von ihnen ermordet

        -  

13.April Der Faber-Verlag gibt die "Frontzeitung der Magdeburger" heraus. 

Alte Stadtansicht von Magdeburg (Archiv Chronik)         -  

16.April In Magdeburg werden Standgerichte gebildet, die Jagd auf alle machen, die "die deutsche Kampfkraft und Kampfentschlossenheit gefährden".

        -  

16.April Die Hubbrücke wird von Wehrmachtssoldaten gesprengt.

        -  

16.April Der Kampfkommandant der Stadt Magdeburg, Generalleutnant Adolf Raegener, lehnt erneut ein Kapitulationsangebot der Amerikaner ab.

Die frühere Peterstraße (Archiv Chronik)         -  

17.April Magdeburg hat den letzten Bombenangriff des Krieges zu überstehen. Insgesamt hat Magdeburg rund 60 mal Bombenalarm erlebt wobei es zu 34 Großangriffen kam. Tausende von Menschen kamen dabei ums Leben. Schätzungsweise 15.000 Verletzte waren zu beklagen. Dabei wurde die Stadt von rund 10.000 Tonnen Bomben verwüstet.

        -  

17.April Nach dem Bombenangriff beginnt der Sturm der US-Amerikanischen Infanterie auf die Stadtrandbezirke. Im Norden rücken Teile des 120. Infanterie-Regiments vor, im Westen das 117.Infanterie-Regiment und im Süden stößt das 119.Infanterie-Regiment auf Magdeburg vor. Sie werden dabei teilweise von Panzereinheiten unterstützt.

Marientempel am Adolf-Mittag-See (Foto: Wieland Schulze, Magdeburg)         -  

17.April Die Eisenbahnbrücke im Herrenkrug wird von der Wehrmacht gesprengt.

        -  

18.April Wehrmachtssoldaten sprengen vor den herannahenden Amerikanern die Königsbrücke (1950 beginnt der Wiederaufbau und 1952 wird sie als Wilhelm-Pieck-Brücke dem Verkehr übergeben) und die Brücke der Pioniere.

        -  

18.April Amerikanische Soldaten nehmen im Nordpark, vor dem Eingang des Befehlsbunker, den Oberbürgermeister Markmann und den Oberpräsidenten der Provinz Sachsen von Ulrich, gefangen. 

        -  

18.April Amerikanische Truppen besetzen den Westteil Magdeburgs. (bis 01.Juli 1945)

        -  

19.April Infolge von Kampfhandlungen wird die Stadthalle zerstört und brennt vollständig aus

Alte Ansicht vom Hauptbahnhof (Archiv Chronik)         -  

19.April Otto Baer wird als "Chef der Zivilverwaltung" von den Amerikanern eingesetzt.

        -  

20.April Der Kommandant der amerikanischen Militärregierung, Major Ackermann, ordnet die Aufstellung einer Ordnungspolizei an.

        -  

23.April Auf Befehl der Militärkommandantur wird die Arbeit in den öffentlichen Versorgungs- und den Lebensmittelbetrieben wieder aufgenommen.

Wasserfall in Cracau (Archiv Chronik)         -  

27.April Eine auf Weisung der Militärregierung gebildete Industriekommission tritt das erste mal zusammen, um die Wirtschaft wieder in Gang zu setzen.

        -  

01.Mai Russische Truppen besetzen den Ostteil Magdeburgs

        -  

04.Mai Otto Baer wird von der amerikanischen Militärregierung zum Oberbürgermeister von Magdeburg ernannt.

        -  

07.Mai Die NSDAP und alle ihre Gliederungen werden in Magdeburg aufgelöst.

Breiter Weg/Ecke Weinfaßstraße, heute steht dort (noch) der Blaue Bock (Archiv Chronik)         -  

07.Mai Die Reichsbank wird durch die Amerikaner leergeräumt. 120 Tonnen Silberbarren gehen nach Frankfurt am Main, 700 Millionen Reichsmark in Papiergeld nach Leipzig.

        -  

09.Mai Nach der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Armee ist der zweite Weltkrieg zu  Ende. 

        -  

14.Mai Die am 23.Mai 1939 eingeführte Verordnung über die Verdunklungspflicht wird aufgehoben.

Der Wiederaufbau hat begonnen. Frauen bei der Verlegung von Gleisen der Trümmerbahn.         -  

19.Mai Das Bürgermeisteramt gibt bekannt, das alle schulpflichtigen Kinder zum Unterricht anzumelden sind.

        -  

19.Mai Die amerikanische Besatzungsregierung erläßt den Befehl, dass sich alle männlichen Einwohner zwischen 16 und 60 Jahren zur Pflichtarbeit melden müssen.

        -  

24.Mai Der erste Zug nach dem Krieg verlässt den Bahnhof Magdeburg-Neustadt in Richtung Haldensleben.

        -  

24.Mai Erster Arbeitseinsatz zum Wiederaufbau der schwer zerstörten Stadt.

        -  

01.Juni Die amerikanischen Truppen ziehen aus Magdeburg ab und werden durch britische Einheiten ersetzt.

Darstellung des Alten Markt mit Rathaus um 1706 (Archiv Chronik)         -  

01.Juni In der Villa des ehemaligen Staatsanwalts Rusche eröffnet der Antifa-Frauenausschuß von Diesdorf einen städtischen Kindergarten.

        -  

02.Juni Eine vom Amerikanischen Pionierbataillon errichtete Behelfsholzbrücke an der zerstörten Strombrücke wird als erster Elbübergang mit einer Parade eingeweiht. Benutzen durfte sie die Zivilbevölkerung vorerst aber nicht.

        -  

04.Juni Nach Aufräumungsarbeiten der Einwohner kann die erste Straßenbahnlinie zwischen Diesdorf und Hauptbahnhof wieder in Betrieb genommen werden.

Rathaus zur Jahrhundertwende (Archiv Chronik)         -  

05.Juni Nach dem Abzug der Amerikaner besetzen britische Truppen den Westteil der Stadt

        -  

11.Juni Otto Baer wird von der britischen Militärverwaltung beurlaubt. Dr. Gerhard Lehfeld wird als neuer Oberbürgermeister eingesetzt.

        -  

25.Juni Der britische Stadtkommandant beruft Otto Baer wieder zum Oberbürgermeister

Rathaus um 1934 (Archiv Chronik)         -  

30.Juni Die Engländer räumen die Stadtkämmerei leer. Neben dem Aktenbestand wird auch die Stadtkasse mit 382.000 Reichsmark mitgenommen.

        -  

01.Juli Die englischen Truppen rücken aus Magdeburg ab und die Rote Armee übernimmt entsprechend dem Abkommen der Besatzungsmächte die westelbischen Teile Magdeburgs.

        -  

08.Juli Zwischen Magdeburg und Stendal sowie Magdeburg und Oebisfelde wird der Zugverkehr wieder aufgenommen.

Zerstörtes Rathaus am Ende des Krieges (Archiv Chronik)         -  

12.Juli Die Behelfsbrücke über die Elbe wird für den zivilen Verkehr geöffnet.

        -  

18.Juli Die Linie 1 der Straßenbahn nimmt zwischen Sudenburg und Neustadt den Verkehr wieder auf.

        -  

23.Juli Auf Befehl der SMADSowjetische Militäradministration in Deutschland (SMAD, Советская военная администрация в Германии) werden die preußischen Provinzen Magdeburg und Halle-Merseburg sowie das Land Anhalt zur Provinz Sachsen vereinigt.

Das wiederaufgebaute Rathaus nach dem Krieg (Archiv Chronik)         -  

17.August Die Linie 3 fährt von Diesdorf nach Buckau bis zum Wasserwerk.

        -  

18.August Im ehemaligen Gesellschaftshaus "Harmonie" (heute Schauspielhaus) wird nach dem Krieg das erste Theater eröffnet. In den Kammerspielen wird Goethes "Faust" aufgeführt.

        -  

18.August In der sowjetischen Besatzungszone werden 8 Reichsbahndirektionen geschaffen. Auch Magdeburg wird wieder Sitz einer Reichsbahndirektion. (15.Oktober 1990 aufgelöst)

Das Rathaus nach 1974 (Archiv Chronik)         -  

12.September Durch einen Befehl des alliierten Kontrollrates werden alle Magdeburger Turn- und Sportvereine aufgelöst und das Vereinsvermögen beschlagnahmt.

        -  

25.September Die Straßenbahnlinie 14 fährt vom Hauptbahnhof nach Südost.

        -  

01.Oktober 14 neue Volkssportgemeinschaften sind entstanden.

        -  

01.Oktober Im Kloster Unser Lieben Frauen wird der erste Neu-Lehrer-Kurs mit 120 Teilnehmern eröffnet.

Das Rathaus mit frischer Farbe (Archiv Chronik)         -  

01.Oktober An 35 Schulen wird der Unterricht wieder aufgenommen.

        -  

06. bis 21.Oktober Die erste Herbstmesse nach dem Krieg findet auf dem Domplatz statt.

        -  

30.Oktober Durch Befehl Nr. 124 der SMAD wird das Vermögen der als Kriegs- und Naziverbrecher eingestuften Betriebe Fahlberg-List AG, Krupp-Gruson AG, Maschinenfabrik R.Wolf, A.W. Mackensen, Schäffer & Budenberg, Otto Gruson und der Faber-Verlag beschlagnahmt.

Die Johanniskirche hat die Turmhaube zurück (Archiv Chronik)         -  

01.November Das "Tivoli" am Eiskellerplatz wird mit Kabarett, Theater und Boxkämpfen eröffnet.

        -  

13.November Die Versorgung der Bevölkerung mit Stadtgas wird wieder aufgenommen.

        -  

16.November Mit dem Befehl Nr. 141 der SMAD wird der Wiederaufbau der zerstörten Herrenkrug-Eisenbahnbrücke angeordnet.

        -  

08.Dezember Auf dem Platz des Stadttheaters findet bis zum 23.Dezember der erste Nachkriegs-Weihnachtsmarkt statt.

        -  

31.Dezember Die Hubbrücke wird für den Eisenbahnverkehr freigegeben.

Zerstörungen am Hasselbachplatz (Archiv Chronik)   1946     -  

18.Januar Auf Befehl der SMAD wird die Konsumgenossenschaft neu gegründet.

        -  

19.Januar Der Sänger und Komponist Reinhardt Lakomy wird in Magdeburg geboren.

        -  

28.Januar Otto Baer wird vom Russischen General Kotikow wegen "verbrecherischer Tätigkeit" als Bürgermeister abgesetzt. Neuer Oberbürgermeister wird Rudolf Eberhard.

        -  

12.März Nach dem Wiederaufbau der Herrenkrugbrücke wird der Zugverkehr in Richtung Berlin wiederaufgenommen.

        -  

12.März Gründung des Neubauamt zur Koordinierung des Wiederaufbaus der Stadt.

Ausgebranntes Haus am Breiten Weg (Archiv Chronik)         -  

24.März SPD und KPD vereinigen sich im Casino von Fahlberg-List zur SED.

        -  

01.April Erich Koß wird Stadtbaurat in Magdeburg. Er ist für die Enttrümmerung und den Neuaufbau der Stadt zuständig.

        -  

29.April Anstelle der zerstörten Strombrücke wird eine Behelfsbrücke, die auch von Straßenbahnen benutzt werden kann, freigegeben.

        -  

17.Mai Errichtung der "Industrie- und Handelskammer für den Bezirk Magdeburg" mit 13 Kreiskammern.

        -  

30.Juli Die Provinzialregierung erlässt eine Verordnung, nach der alles Vermögen von Nazi- und Kriegsverbrecher in Volkseigentum überführt werden soll. 

Das im Krieg zerstörte Cafe Peters auf dem Breiten Weg (Archiv Chronik)   1947     -  

Werner Prignitz entdeckt auf dem Alten Markt ein Gewölbe aus dem 12. Jahrhundert. (Weinkeller Buttergasse)

        -  

03.Februar Der Polizeipräsident von Magdeburg verbietet den Boxclub Punching

        -  

12.Juni Die Ortsgruppe der "Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" wird gegründet (Vorläufer des DSF)

        -  

15.Juli Die Straßenbahnlinie nach Schönebeck geht wieder in Betrieb.

        -  

21.Juli Durch den SMAD-Befehl Nr. 180 wird die Provinz Sachsen-Anhalt in Land Sachsen-Anhalt umbenannt

Blick auf die Ruine der Johanniskirche (altes Dia, Archiv Chronik)         -  

01.August Die Volksstimme wird erstmalig von der SED - Landesleitung Sachsen-Anhalts herausgegeben nachdem der Faber-Verlag 1945 als Kriegsverbrecher-Betrieb enteignet wurde.

  1948     -  

Das letzte Schiff der Kettenschifffahrt, der Kettendampfer "Gustav Zeuner" wird außer Betrieb genommen.

        -  

17.April Die Krankenanstalt Sudenburg erhält den Namen "Gustav-Ricker-Krankenhaus"

Der Trümmerberg auf dem (heutigen) Uni-Platz. Von den Magdeburgern Mont Klamott getauft. (Archiv Chronik)         -  

09.Mai Die Trümmerbahn wird in Betrieb genommen. Bis zu 28 kleine Dampfloks auf 30 km Gleis helfen bei der Beräumung der Schuttmassen.

        -  

04.Juni Jürgen Sparwasser, Magdeburger Fußballidol, wird in Halberstadt geboren.

        -  

25.August Hermann Gieseler (geb. 23.Mai.1889) stirbt an den Folgen eines Unfalls.

        -  

03.September Das Kaiser-Friedrich-Museum wird als Kulturhistorisches Museum neueröffnet.

Otto-von-Guericke-Denkmal während dem Wiederaufbau (Archiv Chronik)         -  

04. bis 05.September Die 1.Ostzonen-Meisterschaft im Wasserball findet in Magdeburg statt. Sieger wird die "Volkssportgemeinschaft Magdeburg-West".

        -  

13.September Die ersten Stadtmeisterschaften im Kanu-Rennsport werden auf der Elbe durchgeführt.

        -  

12.November Magdeburg wird Landesmeister von Sachsen-Anhalt im Radball durch einen 6:3 Sieg über Staßfurt

        -  

14.November Der sowjetische Stadtkommandant Oberst Jarkowoi übergibt die Verwaltungshoheit an den Magistrat der Stadt Magdeburg.

Die ausgebrannte Katharinenkirche (Archiv Chronik)   1949     -  

22.Januar Die Hauptwerkstatt der Straßenbahn im Herrenkrug ist wieder hergestellt und nimmt den Betrieb auf.

        -  

30.April Der Eingangsbereich und die Haupthalle des Hauptbahnhofs können wieder von Reisenden benutzt werden.

        -  

23.Mai Bei den ersten Interzonenmeisterschaften im Tischtennis gewinnen die Frauen der BSG Post Magdeburg den Meistertitel.

Mahnmal für die Opfer des Faschismus auf dem Westfriedhof (Archiv Chronik)         -  

20.Juni Auf der Staatswerft Rothensee wird das erste fertiggestellte Schiff seiner Bestimmung übergeben.

        -  

23.Juli Die erste Zonen-Meisterschaft im Kanu-Rennsport wird in Magdeburg durchgeführt.

        -  

14.August Im Herrenkrug findet der erste Pferderenntag nach dem Krieg statt

    neue Daten hinzugefügt   -  

17.August Das Kabinett der Landesregierung von Sachsen-Anhalt beschließt die Errichtung von Pionierhäusern. Neben Dessau und Halle wird auch in Magdeburg eines eingerichtet.

        -  

21.August Das Zonenoffene Sundschwimmen in Stralsund gewinnen die Magdeburger Walter Henschel bei den Männern und Gerda Hildebrand bei den Frauen

        -  

01.September In einem ehemaligen Offizierscasino des Flughafen-Ost wird eine Schule gegründet. Ab dem 14. Dezember 1974 heißt sie Ernst-Grube-Oberschule.

Ehrenmal für die Opfer des Faschismus "Oh Deutschland, bleiche Mutter" (Archiv Chronik)         -  

10.September Auf dem Westfriedhof wird das Ehrenmal für die Opfer des Faschismus eingeweiht

        -  

15.Oktober Im Reichsbahnausbesserungswerk wird das Kulturhaus der Eisenbahner eröffnet.

  1950     -  

Baubeginn für das AMO-Kulturhaus mit einem 1000 Zuschauer fassendem Saal, Klubräumen, Gaststätte und Ballet- und Musiksaal.

        -  

März Das Domgymnasium wird umbenannt und heißt jetzt Humboldt-Oberschule.

        -  

01.März Die Stadtverordnetenversammlung bestätigt einen Aufbauplan, der vom Stadtplanungsamt entwickelt wurde und den Bereich Zentraler Platz/Breiter Weg umfasst.

Löwennachwuchs im Zoo (Foto: Hans-Joachim Psik, Magdeburg)         -  

01.Juni Das Gesellschaftshaus am Klosterberge Garten wird zum Pionierhaus umgewandelt.

        -  

02.Juli Oberbürgermeister Eberhard und Stadtbaurat Koß werden verhaftet und später wegen angeblicher Sabotage verurteilt.

        -  

21.Juli Der Magdeburger Zoo wird zunächst als Heimattiergarten eröffnet.

Dom und Remtergang (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

August Die Wasserballer der BSG Börde Magdeburg werden erster offizieller Wasserballmeister der DDR.

        -  

05.September Philip Daub wird Oberbürgermeister von Magdeburg.

        -  

25.September Das "Stadion der Bauarbeiter" wird mit einem Fußballspiel eingeweiht. Eine Magdeburger Stadtauswahl unterliegt dem Hamburger SV mit 0:1.

        -  

19.Dezember Die "Brücke des Friedens" über die Alte Elbe wird dem Verkehr übergeben.

        -  

21.Dezember Das Zentraltheater wird nach dem Wiederaufbau als Maxim-Gorki-Theater neueröffnet.

Gedenktafel am Eingang des Geschwister-Scholl-Parks (Archiv Chronik)   1951     -  

Magdeburg wird, nach Berlin und Dresden, zur 3. Aufbaustadt im Nationalen Aufbauwerk erklärt.

        -  

Das Carl-Miller-Bad wird eröffnet.

        -  

28.Februar Im ersten Wohnungsneubau nach dem Krieg ziehen in der Otto-von-Guericke-Straße 47 die ersten Mieter ein.

        -  

13.April Der Königin-Luisen-Garten wird in Geschwister-Scholl-Park umbenannt.

        -  

30.April Der Staatsbürgerplatz wird in Boleslaw-Bierut-Platz umbenannt.

        -  

01.Mai Das Filmtheater "Theater des Friedens" am Alten Markt 6 wird eröffnet.

Ein O-Bus der Linie A in der Warschauer Straße (Archiv Chronik)         -  

01.Mai Der Grundstein für den ersten Neubaubereich der am 16.Januar 1945 zerstörten Stadt wird an der Bärstraße gelegt.

        -  

01.Mai Das Krupp-Gruson-Werk erhält den Namen "Schwermaschinenbau Ernst Thälmann".

        -  

01.Juni Zwischen Lemsdorf und Buckau wird die erste O-Buslinie "A" eingeweiht.

        -  

01.Juni Gründung der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB).

        -  

13.Oktober Aus der Maschinenfabrik Wolf in Buckau wird der Schwermaschinenbau Karl Liebknecht.

        -  

07.November Das AMO-Kulturhaus wird eröffnet

Der Dampfer "Hermes" als Fahrgastschiff. Mit ihm wurde schon das Schiffshebewerk eingeweiht. (Archiv Chronik)         -  

30.November In der Plauthstraße (heute Ostrowskistraße) in Magdeburg-Nord-West wird der Neubau einer achtklassigen Grundschule und in der Porsestraße die Fachschule für Kindergärtnerinnen ihrer Bestimmung übergeben.

  1952     -  

18.Januar Der verhaftete Oberbürgermeister Eberhard und der Stadtbaurat Erich Koß werden zu 5 Jahren Haft und Beschlagnahme des Vermögens verurteilt.

        -  

02.Mai Die Stadt Magdeburg wird in die Stadtbezirke Mitte, Ost, West, Nord und Südost aufgeteilt.

        -  

01.Juli Die Magdeburger Weiße Flotte wird gegründet. Mit dem Dampfer "Hermes" und dem Motorschiff "Stadt Schönebeck" beginnt der Fahrgastschiffbetrieb.

        -  

25. Juli Die Provinz Sachsen-Anhalt wird aufgelöst und in die Bezirke Magdeburg und Halle aufgeteilt. Magdeburg wird Bezirkshauptstadt.

Alter Markt mit Raathaus (Archiv Chronik)         -  

03.September Wilhelm Pieck, Präsident der DDR, spricht auf einer Großkundgebung auf dem Domplatz.

        -  

09.September Ottersleben wird eingemeindet

        -  

27.September Der in Magdeburg geborene Erich Ollenhauer wird Vorsitzender der SPD

        -  

30.September Einweihung der 1945 gesprengten Hindenburgbrücke als Wilhelm-Pieck-Brücke. Es ist der erste Brückenneubau in der DDR

  1953     -  

In Prester wird das Volksgut Prester gegründet. Auf 860 Hektar wird vor allem Obst angebaut.

        -  

01.März Der erste Aufbausonntag wird durchgeführt.

Der fertiggestellte Zentrale Platz (Archiv Chronik)         -  

05.Mai Der Breite Weg wird in Karl-Marx-Straße umbenannt.

        -  

10.Mai Walter Ulbricht legt am Zentralen Platz den Grundstein für den Aufbau eines "sozialistischen" Magdeburg

        -  

19.Mai In einem Beschluss des ZK der SED heißt es: "Der Kapitalismus hat zu seinem Beginn wie bei seinem Untergang der Stadt Magdeburg nur Tod, Tränen und Trümmer gebracht. Der alten Stadt Magdeburg ist eine lichte, glückliche Zukunft als neu erstehender sozialistischer Großstadt gewiss."

        -  

16.Juni Der Sitz des Generalkommandos wird Haus der Kultur und trägt ab sofort den Namen "Haus der deutsch-sowjetischen Freundschaft Erich Weinert"

Demonstration vor der Bezirksverwaltung der Volkspolizei (heute Platz des 17.Juni)         -  

17.Juni In Magdeburg kommt es wie in anderen Städten der DDR zu Demonstrationen gegen die geplanten Normerhöhungen.

        -  

17.Juni Auf Befehl des Militärkommandanten der Stadt Magdeburg wird ab 14:00 Uhr der Ausnahmezustand verhängt, Demonstrationen und Ansammlungen von mehr als drei Personen verboten und eine Ausgangssperre von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr verhängt. Verstöße werden nach Kriegsrecht geahndet.

        -  

17.Juni Im Zuge des Aufstandes gegen die Normerhöhungen werden in der Neustadt 221 Häftlinge aus dem Gefängnis befreit.

Bekanntmachung des sowjetischen Stadtkommandanten über die Hinrichtung zweier Demonstranten (siehe Text)         -  

18.Juni Hinrichtung der Arbeiter Alfred Dartsch und Hermann Stauch. Beide wurden am 16.10.1991 vom Generalstaatsanwalt der Russischen Förderation rehabilitiert. (Der Name Strauch ist in der Bekanntmachung links falsch geschrieben)

        -  

13.Juli Der Bärbogen in der Karl-Marx-Straße (Breiter Weg) wird fertiggestellt. Ein Relief von Ebehardt Roßdeutscher erinnert an den Wiederaufbau der Stadt.

        -  

17.August In Magdeburg startet das Bezirksstudio von Radio DDR sein Regionalprogramm.

        -  

21.August Die Marienkirche des Kloster Unser Lieben Frauen wird nach erfolgtem Wiederaufbau eingeweiht.

Aufbaukarte zum freiwilligen Arbeitseinsatz zum Wiederaufbau von Magdeburg (Vorderseite, Archiv Chronik)         -  

25.Oktober Als zweite Obuslinie wird, als Linie "D", die Strecke zwischen Sudenburg und Groß-Ottersleben in Betrieb genommen.

        -  

31.Dezember Aus dem Krupp-Gruson-Konzern wird der VEB Schwermaschinenbau Ernst-Thälmann (SKET)

  1954     -  

16.Januar Die "Halle Stadt und Land" wird als Hermann-Gieseler-Halle neu eröffnet.

        -  

20.Februar Als erste Kinderkrippe Magdeburgs wird die Einrichtung "Frohe Zukunft" in der Lübeckerstraße eröffnet.

        -  

03.März Die Hochschule für Schwermaschinenbau wird gegründet.

Aufbaukarte zum freiwilligen Arbeitseinsatz zum Wiederaufbau von Magdeburg (Rückseite, Archiv Chronik)         -  

05.April In der Braunlager Straße wird der (heutige) Kindergarten "Marienkäfer" eröffnet

        -  

03.Mai 27 Kraftdroschken- und Mietwagenunternehmer gründen die "Taxigenossenschaft"

        -  

02.September Als erstes seiner Art in der DDR wird für die Schüler der Sprachheilschule am Kloster Unser Lieben Frauen ein Internat eingerichtet.

        -  

07.September Die Medizinische Akademie Magdeburg wird gegründet. 1993 wird daraus nach Zusammenschluß mit der Technischen Universität und der Pädagogischen Hochschule die Otto-von-Guericke-Universität.

Aufbaukarte zum freiwilligen Arbeitseinsatz zum Wiederaufbau von Magdeburg (Mittelteil, Archiv Chronik)         -  

30.September Das 1942 nach Erxleben ausgelagerte Chorgestühl des Magdeburger Domes kehrt aus Niedersachsen zurück in den Dom.

  1955     -  

01.März Der Sportclub Aufbau Magdeburg mit den Sektionen Handball, Schwimmen, Wasserball und Turnen wird gegründet. Außerdem besteht in Klingenthal noch eine Sektion Wintersport.

          -  

17.Mai Im Rahmen des 1.Bezirks-Turn- und Sportfest wird das Ernst-Grube-Stadion eröffnet.

        -  

14. bis 21.August In Magdeburg beginnt eine Werbewoche zur Popularisierung des Fernsehens.

Magdeburger Aufbaulotterie 1955 (Archiv Chronik)         -  

14.September Der erste Abschnitt der Pioniereisenbahn wird im Kulturpark Rothehorn fertiggestellt.

        -  

18.September Im Ernst-Grube-Stadion findet das erste Fußballspiel statt. Die B-Auswahl der DDR besiegt die rumänische B-Auswahl mit 3:1.

        -  

04.Oktober Im Kristallpalast findet eine Fernsehgroßveranstaltung mit 15 Fernsehgeräten vom Typ "Rembrandt" statt.

Die Gewinne der Aufbaulotterie (Archiv Chronik)         -  

06.Oktober Die Pioniereisenbahn wird auf einer Länge von 2,2 km erweitert. (Ende 1967 wird der Betrieb wieder eingestellt und 1969 die Anlage abgerissen)

        -  

16.Dezember Die Straßenbahn nimmt den Betrieb auf der Strecke zwischen Damaschkeplatz und Wilhelm-Pieck-Allee auf.

        -  

30.Dezember Die HO-Gaststätte "Stadt Prag" wird eröffnet.

Trümmerberge an der Ulrichskirche (Archiv Chronik)   1956     -  

05.Februar Harry Glass (geb. 11.Oktober 1930 in Klingenthal - gest. 14. Dezember 1997 in Rodewisch) gewinnt im Skispringen die erste Olympische Medaille für die DDR. Da die Klingentaler organisatorisch zum SC Aufbau Magdeburg gehören, ist es auch die erste für Magdeburg.

        -  

17.Februar Der Stadtrat beschließt den Abriß der Ulrichskirche um die städtebaulichen Vorgaben aus Berlin umzusetzen.

        -  

25.Februar Die im Krieg zerstörte Landesfrauenklinik wird wiedereröffnet.

Die Ulrichskirche wird gesprengt         -  

05.April Trotz der Proteste aus der Bevölkerung wird die kriegsbeschädigte Ulrichskirche gesprengt.

        -  

18.Juli Der Rat der Stadt beschließt die Bildung einer Kulturparkleitung. Deren Aufgabe ist es unter anderem, den Wiederaufbau der beschädigten Gebäude wie der Stadthalle zu koordinieren.

        -  

10.August Der Aussichtsturm im Stadtpark wird wiedereröffnet.

Reste vom Knattergebirge (Archiv Chronik)         -  

01.September Am Domplatz wird die Ingenieurschule für Wasserwirtschaft, als einzige ihrer Art in der DDR, eingeweiht.

        -  

12.Oktober Der Barleber See wird eingemeindet. Dort soll ein Naherholungsgebiet für Magdeburg entstehen.

  1957     -  

Das Gefängnis Magdeburg-Neustadt am Moritzplatz wird vom Ministerium für Staatssicherheit als Untersuchungshaftanstalt für den Bezirk Magdeburg übernommen.

xxxx (Archiv Chronik)     neue Daten hinzugefügt   -  

01.Januar Der VEB Binnenhäfen "Mittelelbe" Magdeburg wird gegründet. Neun Häfen gehören dem Betrieb an.Neben Magdeburg sind das Aken, Roßlau, Schönebeck, Halle, Wittenberge, Haldensleben, Tangermünde und Brandenburg,

        -  

31.August Nach dem die Fußballer der BSG Motor Mitte Magdeburg zum SC Aufbau Magdeburg gestoßen sind, bestreiten diese gegen Motor Dessau ihr erstes Spiel, das sie mit 3:1 gewinnen.

        -  

11.Dezember Durch Delegierung der besten Sportler aus den Betriebssportgemeinschaften Einheit, Einheit Pädagogik und Motor Neustadt wird die Leichtathletikabteilung des SC Aufbau Magdeburg gegründet.

        -  

12.Dezember Der Turm der St. Marienkirche in Sudenburg fängt durch Schweißarbeiten Feuer.

  1958     -  

01.Januar Die Sektion Leichtathletik des SC Aufbau Magdeburg nimmt den Trainingsbetrieb auf.

        -  

Das Städtische Puppentheater in der Warschauer Strasse wird eröffnet.

Brettsegeln auf dem Barleber See (Archiv Chronik)         -  

29.März Die Ruine des Stadttheaters wird gesprengt.

        -  

12.Mai Das Naherholungsgebiet "Barleber See" wird eröffnet.

  1959     -  

Nach dem die am 16.Januar 1945 vollständig ausgebrannte Heilig-Geist-Kirche 1948 durch Spenden aus der Schweiz wieder aufgebaut werden konnte, wird sie nun doch gesprengt, um Platz für den "sozialistischen Aufbau" zu schaffen. Sie war die Taufkirche Georg Philipp Telemanns.

        -  

Im Heinrich-Germer-Stadion wird Deutschland durch ein 14:11 gegen Rumänien Weltmeister im Feldhandball. Die Mannschaft setzt sich aus Spielern aus Ost und West zusammen.

Der Springbrunnen auf dem Zentralen Platz (Archiv Chronik)         -  

Bei Ausgrabungsarbeiten auf dem Domplatz werden Überreste von Grundmauern und Fundamenten freigelegt. Man nimmt an das es sich um Reste der Kaiserpfalz von Otto I. handelt.

        -  

Bei Schachtarbeiten für die Baugrube für das spätere Interhotel werden mittelalterliche Siedlungsspuren gefunden.

        -  

28.April Der große Springbrunnen auf dem Zentralen Platz wird in Betrieb genommen.

Elbeschwimmhalle (Archiv Chronik)         -  

01.Mai Grundsteinlegung für die Elbeschwimmhalle (eingeweiht am 27.April 1962).

        -  

03.Mai Magdeburg ist das erstemal Etappenziel der Internationalen Friedensfahrt.

        -  

01.Juli Die Weiße Flotte wird den Magdeburger Verkehrsbetrieben angegliedert.

  1960     -  

Das Asbestzementwerk in Rothensee entsteht.

        -  

25.Januar Die Erich-Weinert-Buchhandlung wird eröffnet.

        -  

27.April Die damals modernste Schwimmhalle der DDR, die Elbe-Schwimmhalle, wird eröffnet.

Luftbild der Nordfront mit der Französisch-Reformierten Kirche (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

01.Mai Für das Hotel International wird der Grundstein gelegt.

        -  

04.Mai Die Stadtverordnetenversammlung beschließt die Neugestaltung des Nordabschnitts des Breiten Weges.

        -  

15.Oktober Am Hasselbachplatz wird das Weinstudio "Grün-Rot" eröffnet.

        -  

20.Oktober Um 14:15 Uhr lässt das Stadtbauamt die Französisch-Reformierte Kirche sprengen, da das Grundstück für den Wohnungsbau benötigt wird.

  1961     -  

10.Mai Die Hochschule für Maschinenbau erhält den Namen "Technische Hochschule Otto von Guericke"

Petrikirche (Archiv Chronik)         -  

03.September Der zweite Kosmonaut der Sowjetunion, German Titow, besucht Magdeburg.

        -  

17.September Friedrich Sonnemann wird Oberbürgermeister von Magdeburg.

        -  

03.November Die 1.Magdeburger Telemann-Festtage werden durchgeführt.

        -  

11.November Die Bötelstube auf dem Alten Markt öffnet seine Pforten.

  1962     -  

01.März Der SV Pechau wird gegründet.

        -  

01.September Das Lehrerinstitut in der Brandenburgerstraße wird zum "Pädagogischen Institut".

  1963     -  

Februar Im Luisenpark wird das Denkmal der Königin Luise von sozialistischen Bilderstürmern zerstört

Hotel International (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

01.Februar Die Feuerwache Sudenburg wird geschlossen. (seit 1995 Kulturzentrum "Feuerwache")

        -  

03.März Die BSG Lok Südost Magdeburg wird in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle nach einem 11:10-Sieg über den SC DHfK Leipzig Handballmeister der DDR.

        -  

27.Juli Das Hotel International empfängt seine ersten Gäste.

        -  

30.Juli Am Barleber See eröffnet die Strandgaststätte mit 180 Plätzen und einer Terrasse mit 40 Plätzen.

Nordabschnitt der Karl-Marx-Straße mit Haus der Lehrer (Postkarte, Archiv Chronik)         -  

03.Oktober Im Nordabschnitt der Karl-Marx-Straße wird der Straßenbahnverkehr aufgenommen

        -  

13.Dezember Dr. Kurt Heißmeyer, ein in Magdeburg praktizierender Arzt, wird festgenommen und später wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Er war an der Ermordung von mindestens 20 Kindern und deren vier Betreuern maßgeblich beteiligt. (KZ Neuengamme, Aussenlager Bullenhuser Damm) Heißmeyer wurde zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt und starb 1967 in Bautzen in der Haft.

xxx (Archiv Chronik)         -  

27.Dezember Die Fachschule für angewandte Kunst in der Brandenburger Straße wird geschlossen.

  1964     -  

05.Februar Völlig überraschend wird der Abriss der Katharinenkirche angeordnet und am 24.März mit der Sprengung des Kirchenschiffs durchgeführt. Ursprünglich hieß es, das die Kirche in das neue Stadtbild integriert werden sollte.

        -  

02.Oktober Der erste Bauabschnitt zum Wiederaufbau der Stadthalle wird übergeben.

        -  

05.Oktober Die neue Jakobstraße wird für den Verkehr freigegeben.

Die wieder aufgebaute Stadthalle (Archiv Chronik)         -  

07.Dezember Das Areal des "Barleber See" wird zum Landschaftsschutzgebiet erklärt.

  1965     -  

09.Januar In der Liebigstraße wird das "Cafe Impro" an die Jugend übergeben.

        -  

20.Januar Die neugeordnete Klosterbibliothek wird eröffnet.

        -  

06.April Louis Armstrong und sein Orchester begeistern bei zwei Konzerten in der vollbesetzten Hermann-Gieseler-Halle das Magdeburger Publikum.

        -  

08.Mai Das von Ernst Roßdeutscher geschaffene Mahnmal der Magdeburger Widerstandskämpfer im Park an der Steubenallee wird eingeweiht.

Neue Strombrücke (Archiv Chronik)         -  

15.Juni Grundsteinlegung für die spätere Betriebsberufsschule "Ernst Schneller" in der Albert-Vater-Straße.

        -  

27.Juli Der SC Aufbau Magdeburg wird in SC Magdeburg umbenannt.

        -  

06.Oktober Die neue Strombrücke wird mit einer Länge von 260 Metern dem Verkehr übergeben. Die Elbe wird dabei auf einer Länge von 120 Metern ohne Pfeiler überbrückt.

        -  

26.Oktober Werner Herzig wird Oberbürgermeister von Magdeburg.

Nordabschnitt der Karl-Marx-Straße mit Kinderkaufhaus (Archiv Chronik)         -  

22. Dezember Der 1.FC Magdeburg wird als erster Fußballclub der DDR gegründet. Vorgängerverein ist der SC Magdeburg. Als Erfolge können drei Meistertitel (1972,1974,1975), sieben Pokalerfolge (1964,1965,1969,1973,1978,1979,1983) sowie als Krönung ein Europapokal der Pokalsieger (1974) verbucht werden.

  1966     -  

08.Februar In der Karl-Marx-Straße wird das Kinderkaufhaus eröffnet.

        -  

20.März Nach Rekonstruktionsmaßnahmen wird die Pauluskirche in der Annastraße neu geweiht.

        -  

19.April 21 Jahre nach ihrer Zerstörung ist die Stadthalle wieder aufgebaut und wird der Bevölkerung übergeben.

Das Original des Magdeburger Reiters im Museum (Archiv Chronik)         -  

01.Juni Zum Internationalen Kindertag wird der Verkehrsgarten im Pionierpark (Klosterbergegarten) dem Haus der Jungen Pioniere übergeben.

        -  

10.August Die Kopie des Magdeburger Reiters wird auf dem Alten Markt aufgestellt. Sie wurde vom Bildhauer Heinrich Apel geschaffen. Das Original steht im Kulturhistorischen Museum.

Das Dickhäuterhaus im Zoo (Archiv Chronik)   1967     -  

11.Juli Auf dem Westfriedhof werden die Opfer des schwersten Zugunglücks der Deutschen Reichsbahn bei Langenweddingen unter der Anteilnahme tausender Magdeburger beigesetzt.

        -  

06.Oktober Die Kinderklinik der Medizinischen Akademie am Emanuel-Larisch-Weg wird eingeweiht.

        -  

Dezember Am Fischerufer wird das Fischrestaurant "Gastmahl des Meeres" eröffnet.

        -  

01.Dezember Im Zoo beziehen die Dickhäuter ihr neues Zuhause.

Ruine der Johanniskirche (Archiv Chronik)   1968     -  

22.April Das Politbüro der SED beschließt ein Bauprogramm für Magdeburg, in dem es heißt, "in Magdeburg, der Stadt des Schwermaschinenbaus, muss in der Planung des Stadtzentrums die Einheit der wissenschaftlich, technischen Revolution und der sozialistischen Kulturrevolution zum Ausdruck kommen."

        -  

18. bis 31.August In Magdeburg finden die 5. Motorkunstflugweltmeisterschaften statt.

        -  

22.August Der Rat der Stadt übernimmt die Ruine der Johanniskirche

Hyparschale (Archiv Chronik)         -  

08.September Zur 1.000-Jahrfeier des Erzbistums Magdeburg findet im Herrenkrug ein Katholikentag statt. 30.000 Menschen wohnen dem Ereignis bei.

        -  

Eröffnung der Hyparschale als Veranstaltungshalle (1997 wegen Baufälligkeit gesperrt)

  1969     -  

01.Januar Das Wildbret-Stübel in der Karl-Marx-Straße öffnet das erste mal für seine Gäste.

Denkmal für die Rettungstat des Igor Belikow (Foto: Jens Klapputh, Magdeburg)         -  

01.Januar Gründung des "Schwermaschinenbaukombinats Ernst Thälmann" (SKET), welches aus dem Krupp-Gruson-Werk hervorgeht.

        -  

13.März Der sowjetische Fliegeroffizier Igor Belikow fängt die vierjährige Kathrin Lehmann, die aus dem 5.Stockwerk gefallen ist, mit seinem Mantel auf. Ein Denkmal von Heinrich Apel an der Ernst-Reuter-Allee erinnert daran. Igor Belikow wurde 1977 Ehrenbürger Magdeburgs.

        -  

19. April Auf dem Alten Markt werden die neuen Tatra-Straßenbahnen aus der CSSR vorgestellt. Am 20. April beginnt dann der fahrplanmäßige Linienbetrieb zwischen Diesdorf und der Leipziger Chaussee.

        -  

01.Mai Der Ratskeller im Rathaus am Alten Markt wird wieder eröffnet.

        -  

03.Oktober Nach dem Wiederaufbau wird das Rathaus seiner Bestimmung übergeben.

        -  

03.Oktober Grundsteinlegung für das Centrum-Warenhaus in der Karl-Marx-Straße.

Erich-Weinert-Denkmal am Ratswaageplatz, im Hindergrund das Haus der Lehrer (Archiv Chronik)         -  

06.Oktober Das Erich-Weinert-Denkmal am Ratswaageplatz wird enthüllt.

        -  

18.Oktober Mit der Aufführung von Georg Philipp Telemanns "Deutsches Magnificat" wird die von der Potsdamer Orgelbaufirma Schuke gebaute neue Domorgel eingeweiht.

  1970     -  

Januar Die Handballer des SC Magdeburg werden erstmals Handballmeister der DDR. Bis 1990 werden sie insgesamt 10 mal den Meistertitel der DDR geholt haben.

        -  

08.Mai Grundsteinlegung für das "Hotel der Bauarbeiter" am Zentralen Platz

        -  

12.Juni Das Haus der Lehrer wird eingeweiht.

        -  

Juli Baubeginn für das Centrum-Warenhaus. Nach Fertigstellung (1973) wird es mit 12.000 qm Verkaufsfläche das zweitgrößte Warenhaus der DDR sein.

Eulenspiegelbrunnen am Alten Markt (Archiv Chronik)         -  

07.Oktober Die Buttergasse, ein aus dem 12.Jahrhundert stammendes Gewölbe, wird als Gaststätte eröffnet.

        -  

31.Oktober Der O-Busbetrieb in Magdeburg wird wieder eingestellt. (01.Juli 1951 eingeführt)

        -  

15.Dezember Der Eulenspiegelbrunnen von Heinrich Apel auf dem Alten Markt wird eingeweiht.

        -  

21.Dezember Auf der Elbe, in Höhe des Handelshafen, wird eine Robbe entdeckt. Sie wird auf den Namen Trixi getauft.

  1971     -  

01.Januar Baubeginn für die Promenade der Völkerfreundschaft.

Zentraler Platz (Archiv Chronik)         -  

20.Januar Das Rathaus erhält eine von Heinrich Apel geschaffene Bronzetür, die in ihren Reliefs Szenen aus der Magdeburger Geschichte zeigt.

  1972     -  

Im Wohngebiet Neu-Reform werden die ersten Wohnungen des Neubaugebietes an die Mieter übergeben. Neben 6000 Wohnungen werden eine Kaufhalle, ein Schulkomplex, Gaststätte und der Jugendclub "Reform" in kürzester Zeit fertiggestellt. Neu-Reform ist das erste Neubaugebiet der Stadt.

        -  

Angela Davis erhält als erste Frau die Ehrenbürgerwürde der Stadt Magdeburg verliehen.

        -  

17.Mai Nachdem 1:0 über den FC Vorwärts Frankfurt/Oder ist dem 1.FC Magdeburg der erste DDR- Meistertitel nicht mehr zu nehmen.

          -  

Im Magdeburger Zoo wird die Zoo-Schule eröffnet. In den ersten zwei Jahren hat sie fast 26.000 Besucher.

Wallonerkirche (Archiv Chronik)   1973     -  

15.Februar Für das Neubaugebiet Nord, in dem einmal 11.000 Wohnungen entstehen sollen, wird der Grundstein gelegt.

        -  

23.Juli Ein Bischöfliches Amt wird in Magdeburg errichtet. Zum Apostolischen Administrator wird Johannes Braun (bis 1990) ernannt. Dieses Bischöfliche Amt gehörte zum Erzbistum Paderborn.

        -  

03.Dezember Das Centrum-Warenhaus (heute Karstadt) öffnet für seine Kunden.

Raddampfer vor dem Dom (Archiv Chronik)   1974     -  

06.April Zum zweiten mal sichert sich der 1.FC Magdeburg den Titel des DDR-Meisters.

        -  

30.April Der 1909 gebaute Raddampfer "Württemberg" wird außer Dienst gestellt und 1976 als technisches Museum und Gaststätte eröffnet

        -  

08.Mai Dem 1.FC Magdeburg gelingt es, als einzige DDR-Mannschaft, ein Fußball-Europapokal-Finale zu gewinnen. Im Kuip von Rotterdam wird der AC Mailand mit 2:0 bezwungen.

Der Siegtreffer gegen den AC Mailand durch Wolfgang "Paule" Seguin         -  

28.September Das Glockenspiel im Magdeburger Rathaus wird eingeweiht.

        -  

29.September Die Magdeburger S-Bahn wird in Betrieb genommen 

        -  

07.Oktober Die "Promenade der Völkerfreundschaft" (Elbuferpromenade) wird zu Ehren des 25. Jahrestag der DDR der Öffentlichkeit übergeben.

Seitenraddampfer "Württemberg" vor der Stadthalle (Archiv Chronik)   1975     -  

Reste der verbliebenen Leiterstrasse werden abgerissen.

        -  

17.Mai Die Gaststätte "Jägerhütte" im Stadtpark wird eröffnet.

        -  

21.Mai Nach einem Unentschieden beim FC Carl-Zeiss Jena ist der 1.FC Magdeburg das dritte mal DDR-Meister.

        -  

01.Oktober Die Promenade der Völkerfreundschaft entlang der Elbe wird fertiggestellt.

Elbuferpromenade (Archiv Chronik)         -  

15.Oktober Der Seitenraddampfer "Württemberg" wird an seinem letzten Liegeplatz festgemacht und später zu einem Gaststätten- und Museumsschiff umgebaut.

        -  

19.Dezember Der Magdeburger Ring wird für den Verkehr freigegeben.

  1976     -  

01.März Die neue Leitstelle der SMH (Schnelle Medizinische Hilfe) wird übergeben.

        -  

21.April Der Seitenraddampfer "Württemberg" wird als Museums -und Gaststättenschiff eröffnet.

Nationale Sammlung der Kleinplastik am Kloster Unser Lieben Frauen (Archiv Chronik)         -  

Juni Bei der MVB werden die Zahlboxen abgeschafft. Statt mit Knöpfen zu bezahlen, muss jetzt vor Fahrtantritt ein Fahrschein erworben und entwertet werden.

        -  

05.Juni Der Gründer der Künstlervereinigung "Die Kugel", der Grafiker und Maler Bruno Beye stirbt in Magdeburg.

        -  

20.September In Magdeburg findet das erste Internationale Puppenspielerfestival mit 350 Puppenspieler aus Polen, Bulgarien, der UdSSR und der DDR statt.

xxxx (Archiv Chronik)         -  

12.November Die Nationale Sammlung der Kleinplastik der DDR wird eröffnet

  1977     -  

Das Wohngebiet "Neustädter Feld" entsteht. Bis 1983 werden 5.000 Wohnungen errichtet.

        -  

28.Februar Die Straßenbahnlinie 9 von Reform nach dem Neustädter See wird in Betrieb genommen.

"Der Fährmann" an der Elbuferpromenade (Archiv Chronik)         -  

17.September Erstmals nach langer Zeit ertönt wieder Musik in der Marienkirche des Klosters Unser Lieben Frauen. Die Konzerthalle „Georg Philipp Telemann“ wird eröffnet..

        -  

05.Oktober Für den Neubau der Leiterstraße wird der Grundstein gelegt.

        -  

29.November Das Kabarett "Die Kugelblitze"  wird gegründet

  1978     -  

Die Handballer des SC Magdeburg gewinnen ihren ersten Europapokal

xxxx (Archiv Chronik)         -  

30.Juli In der Elbe bei Buckau wird ein Seehund gesichtet. Nach 1970 ist es das zweitemal, das ein Seehund Urlaub in Magdeburg macht. Er erhält nach seinem Vorgänger den Namen Trixi II.

        -  

27.September Im Ernst-Grube-Stadion wird die elektronische Anzeigetafel in Betrieb genommen.

        -  

25.November Der Pionierpark wird unter Denkmalschutz gestellt.

xxxx (Archiv Chronik)   1979     -  

04.Oktober Für die Straßenbahnlinien 1 und 10 verlängert sich die Streckenführung bis fast an den Barleber See.

        -  

07.Oktober Olvenstedt wird eingemeindet.

        -  

17.Oktober Der Maler und Stadthistoriker Werner Priegnitz (07.Juli 1896 in MD geboren) stirbt in Magdeburg. Nach dem zweiten Weltkrieg begann er mit der Suche und Rettung von Stadthistorisch wertvollen Gegenständen. Bekannt wurde er durch die Freilegung der historischen Halle in der Buttergasse. 

        -  

08.Dezember Die neue Eisenbahnbrücke im Herrenkrug wird für den Verkehr freigegeben

  1980     -  

01.Mai Der Südturm der Johanniskirche wird als Aussichtsplattform für Besucher freigegeben.

Magdeburger Originale von Ebehard Roßdeutscher (Archiv Chronik)         -  

22.Mai Grundsteinlegung für das Fernmeldetechnische Zentrum am Boleslaw-Bierut-Platz (heute Uni-Platz)

        -  

27.Mai Der Bildhauer Eberhard Roßdeutscher (geb.28.Januar 1921 in Weißenfels) stirbt in Magdeburg. Bekannte Werke sind unter anderem das Telemann-Denkmal, "Der Fährmann" an der Elbuferpromenade, das Mahnmal für Magdeburger Widerstandskämpfer an der Steubenallee sowie die Magdeburger Originale.

        -  

17.August Mit Trixi III. besucht zum dritten mal ein Seehund Magdeburg.

Marietta-Bar auf der Karl-Marx-Straße (Archiv Chronik)         -  

12.September Anlässlich des Manöver Waffenbrüderschaft 80 findet in der Stadt eine Militärparade statt.

  1981     -  

13.Februar Der Grundstein für das Neubaugebiet Olvenstedt wird gelegt. Dort sollen 15.000 Wohnungen entstehen.

        -  

14.März Das von Eberhard Roßdeutscher geschaffene Denkmal "Telemann und die vier Temperamente" wird enthüllt.

Plastik "Fünf Sinne" am Rathaus (Archiv Chronik)         -  

08.Mai Auf dem Westfriedhof wird am "Ehrenhain der Opfer des Faschismus" das von Fritz Cramer geschaffene Denkmal "Oh, Deutschland, bleiche Mutter" enthüllt.

        -  

10.Mai Die Handballer des SC Magdeburg gewinnen den Supercup, die offizielle Europameisterschaft für Vereinsmannschaften. Im Endspiel wird der TuS Nettelstedt mit 24:19 besiegt.

Tür der Johanniskirche von Heinrich Apel (Archiv Chronik)         -  

23.August Während einer Vorstellung des Musicals "Küss mich, Kätchen" verstirbt Rolf Herricht. Sein Herz hört während einer Vorstellung einfach auf zu schlagen. (geb.05. Oktober 1927 in Magdeburg)

  1982     -  

Norbert von Xanten wird von Papst Johannes Paul II. zum Schutzpatron des Magdeburger Landes erhoben.

  1983     -  

10.Mai Am Westportal der Johanniskirche wird die Bronzetür von Heinrich Apel mit den Plastiken "Krieg" und "Frieden" übergeben.

xxxx (Archiv Chronik)         -  

06.Oktober Die Schwimmhalle der Werktätigen in Magdeburg-Nord wird eingeweiht.

  1984     -  

27.April Die Straßenbahnendstelle in Olvenstedt wird eröffnet. Damit ist Olvenstedt an das Streckennetz der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB) angeschlossen.

        -  

01.Juni Das Denkmal "Die Rettungstat des Hauptmann Igor Belikow" von Heinrich Apel wird an der Wilhelm-Pieck-Allee enthüllt.

        -  

Oktober Grundsteinlegung für das Krankenhaus Olvenstedt.

"Teufelsbrunnen" von Heinrich Apel in der Leiterstraße (Archiv Chronik)   1986     -  

Der Kristallpalast an der Leipzigerstraße muss wegen dem ständig fortschreitendem Verfall gesperrt werden. 

        -  

11.April Die Olvenstedter Schwimmhalle wird mit einem 25m Schwimmerbecken, einem Nichtschwimmerbecken sowie einem Planschbecken eröffnet.

        -  

In der Leiterstraße wird der von Heinrich Apel geschaffene Teufels-Brunnen übergeben.

xxxx (Archiv Chronik)   1987     -  

Die Technische Hochschule "Otto-von-Guericke" erhält den Status einer  "Technischen Universität".

        -  

05.Oktober Die neue Brücke an der Pettenkoferstraße wird für den Verkehr freigegeben.

        -  

08.Dezember Zwischen Magdeburg und Braunschweig werden Verträge über eine Städtepartnerschaft unterzeichnet. Es ist die erste Innerdeutsche Städtepartnerschaft.

"Die Göttlichen Gebetstafeln" am ehemaligen Standort der Jüdischen Synagoge (Archiv Chronik)   1988     -  

10.Januar Jürgen Sparwasser setzt sich bei einem Spiel seiner Alt-Herren-Mannschaft in Saarbrücken in den Westen ab.

        -  

09.November In der Julius-Bremer-Straße wird das von Josef Bardok geschaffene Denkmal "Die Göttlichen Gebetstafeln" am ehemaligen Standort der Jüdischen Synagoge enthüllt.

Rückseite der "Die Göttlichen Gebetstafeln" (Archiv Chronik)   1989     -  

11.Januar Klaus Miesner, Trainer der Handballer des SC Magdeburg, verstirbt im Trainingslager an einem Herzversagen. 

        -  

30.Juni In der Leiterstraße wird der "Fruchthof", eine Obst- und Gemüseverkaufsstelle eröffnet.

        -  

17.Juli In der Einsteinstraße öffnet nach dem Eiscafe "Pinguin" eine "Moccabar".

Kaserne Mark (Archiv Chronik)         -  

18.September Im Dom finden die ersten Gebete für eine Gesellschaftliche Erneuerung in der DDR statt.

        -  

01.Oktober Die Nationale Sammlung der Plastik der DDR wird im Kloster Unser Lieben Frauen eröffnet. Damit wird die 1976 geschaffene Nationale Sammlung der Kleinplastik erweitert.

        -  

04.Oktober In der Kaserne Mark findet die erste Veranstaltung statt. Bei einem Parkfest können sich Interessierte einen Überblick über die Umbauarbeiten zu einem Klub- und Freizeitzentrum der Studenten verschaffen.

        -  

05.Oktober Nach einer Montagsdemo mit etwa 800 Teilnehmern werden 250 von ihnen verhaftet.

Eine Skulptur am Kloster Unser Lieben Frauen (Archiv Chronik)         -  

23.Oktober Mehr als 10.000 Teilnehmer zählt eine Kundgebung, die auf dem Domplatz abgehalten wird. Nach dem Montagsgebet formiert sich ein Demonstrationszug durch das Stadtzentrum. 

        -  

30.Oktober Nach dem Montagsgebet im Dom für eine gesellschaftliche Erneuerung schließen sich 15.000 Demonstranten einem Schweigemarsch durch die Innenstadt an.

        -  

04.November Zwischen 35.000 und 50.000 Menschen versammeln sich auf dem Domplatz um mit den führenden SED-Verantwortlichen über einen erneuerten Sozialismus zu diskutieren.

xxxx (Archiv Chronik)         -  

06.November Auf dem Alten Markt versammeln sich vor dem Rathaus zehntausende Magdeburger um im offenen Dialog über alle Probleme der gesellschaftlichen Erneuerung mit den Verantwortlichen der Stadt, den Vertretern der Parteien (SED, CDU, LDPD) zu reden und Vorschläge zur Erneuerung zu unterbreiten.

        -  

08.November Werner Herzig tritt als Oberbürgermeister zurück. Der bisherige 1. Stellvertreter, Ernst Ullrich, übernimmt bis zur Wahl eines neuen OB die Amtsgeschäfte.

Universitätsplatz (Foto: Jens Klapputh, Magdeburg)         -  

18.November Neugründung der SPD in Magdeburg.

        -  

20.November Nach dem Montagsgebet ziehen tausende Demonstranten zur Walter-Rathenau-Straße vor das Amt für Nationale Sicherheit (ehemals MfS) und verlangten die Offenlegung der Strukturen des MfS.

        -  

29.November Der Rat der Stadt hat die Umbenennung des Boleslaw-Bierut-Platzes beschlossen. Ab sofort heißt er Universitätsplatz.

xxxx (Archiv Chronik)         -  

02.Dezember Tausende Menschen folgen einem Aufruf des Neuen Forums um für die Umgestaltung des Wirtschaftssystems zu demonstrieren.

        -  

04.Dezember Über 60.000 Menschen demonstrieren nach den Montagsgebeten im Dom und in der St. Sebastiankirche. Es ist die bis dahin größte Demonstration seit Anfang Oktober.

Alt wie ein Baum im Möllenvogteigarten (Günther Herzger, Magdeburg)         -  

04.Dezember Etwa 3.000 Werktätige des SKL-Stammbetriebes ziehen vor die Hauptverwaltung des Betriebes um einen Forderungskatalog zu übergeben. Unter anderem wird gefordert das die Hauptamlichen Parteifunktionen der SED abgeschafft und die Kampfgruppen aufgelöst werden.

        -  

14.Dezember Auf einer außerordentlichen Tagung der Stadtverordnetenversammlung wird Dr. Werner Nothe in geheimer Wahl zum Oberbürgermeister von Magdeburg gewählt.

Sankt Sebastian Kirche (Archiv Chronik)   1990     -  

12.Januar Udo Lindenberg gibt vor mehr als 2.500 begeisterten Fans ein Konzert in der Stadthalle.

        -  

24.Februar Die Karl-Marx-Straße vom Zentralen Platz bis zum Hasselbachplatz erhält den alten Namen zurück und heißt nun wieder Breiter Weg.

        -  

24.März Nach acht Jahren der Restauration erhält die 1196 gebaute St.-Sebastian-Kirche die Bischofsweihe.

        -  

20.Mai Durch Brandstiftung werden große Teile des Maxim-Gorki-Theaters vernichtet

Lichtstimmung (Foto: Andreas Mattner, Magdeburg)         -  

31.Mai Dr. Willi Polte wird Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg.

        -  

13.Juni Acht Betriebe des SKET werden in eine GmbH umgewandelt und gehören nun zum SKET-Nachfolger Maschinen- und Anlagenbau AG.

        -  

13.Juni Die Topterroristin der RAF (Rote Armee-Fraktion der BRD), Inge Viett, wird in Magdeburg verhaftet. Sie lebte jahrelang unter falschem Namen im Kannenstieg und wurde von der Staatssicherheit gedeckt.

Das ehemalige Pionierhaus, heute ist es wieder das Gesellschaftshaus (Archiv Chronik)         -  

30.Juni In der katholischen Propstei  in der Max-Josef-Metzger-Straße findet die Gründungsveranstaltung des Bürgerkomitees .e.V. statt. Damit ist es das erste Bürgerkomitee der DDR als eingetragener Verein.

        -  

01.Oktober Das Pionierhaus hört nach 40 Jahren auf zu existieren. Das Kulturdezernat übernimmt das Haus in seine Verantwortung. 

        -  

03.Oktober Mit dem Ende der DDR wird das Bundesland Sachsen-Anhalt gegründet.

        -  

28.Oktober Auf der konstituierenden Landtagssitzung erhält Magdeburg 57 Stimmen der Abgeordneten. Da nur 49 für die Stadt Halle votieren wird Magdeburg zur Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt und damit zum Regierungssitz gewählt.

Die wieder aufgebaute Johanniskirche (Archiv Chronik)         -  

Dezember Auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird das Neustädter Stasi-Gefängnis zur Gedenkstätte umfunktioniert.

        -  

13.Dezember Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet sich für den Wiederaufbau der Johanniskirche.

  1991     -  

Die letzten russischen Truppen verlassen Magdeburg.

        -  

16.Januar 46 Jahre nach der Zerstörung bildet sich ein Kuratorium zum Wiederaufbau der Johanniskirche.

Landtagsgebäude am Domplatz (Archiv Chronik)         -  

17.Januar Der Landtag von Sachsen-Anhalt bezieht auf dem Domplatz 6-9 seine Geschäftsräume.

        -  

06.April Die Freimaurerloge "Ferdinand zur Glückseligkeit" wird neu gegründet und bezieht ihr altes Stammhaus.

        -  

01.August Umbaubeginn des Ratswaagehotels

        -  

26.August Auf dem Flughafen Leipzig wird ein Airbus 320-200 auf den Namen "Magdeburg" getauft.

Ernst-Reuter-Allee (Archiv Chronik)         -  

31.Dezember Magdeburgs Ost-West-Magistrale wird von Wilhelm-Pieck-Allee in Ernst-Reuter-Allee umbenannt.

  1992 neue Daten hinzugefügt   -  

12.März Die Magdeburger Hafen GmbH wird gegründet. Die Stadt Magdeburg hält 49% der Anteile daran.

        -  

09.Mai Rund 60 Neonazis überfallen eine Geburtstagsfeier und verletzen dabei acht Punks schwer. Zwei Tage später stirbt Torsten Lamprecht an seinen Verletzungen. 

        -  

03.Juni Torsten Lamprecht, der von Skinheads überfallen und ermordet wurde, wird beigesetzt.

        -  

21.September Heinz Rühmann trägt sich in das Goldene Buch der Stadt ein.

Ostchor des Dom, Ausgangspunkt der Straße der Romanik (Archiv Chronik)   1993     -  

In der Dodendorfer Straße wird in einer ehemaligen Stahlbauhalle des SKET das Technikmuseum eröffnet.

        -  

Am Olvenstedter Graseweg wird auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei der Flora-Park errichtet. Das Einkaufszentrum mit rund 71.000 qm Verkaufsfläche und angeschlossener Tankstelle beherbergt rund 80 Einzelhandelsgeschäfte.

        -  

07.Mai Bundespräsident Richard von Weizsäcker eröffnet die Straße der Romanik.

Hotel International (Archiv Chronik)         -  

14.Juni Die Großgaserei Magdeburg wird stillgelegt

        -  

03.Oktober Gründung der Otto-von-Guericke-Universität. Sie geht aus der Technischen Universität, der Pädagogische Hochschule und der Medizinischen Akademie hervor.

        -  

03.Oktober Mit Gründung der Otto-von-Guericke-Universität wird die Landesfrauenklinik in Universitätsfrauenklinik umbenannt.

        -  

15.November Am Hotel International beginnen die Abrissarbeiten, um Platz für ein neues Hotel (Maritim) zu schaffen.

Gedenkstätte Moritzplatz (Archiv Chronik)   1994     -  

01.Januar Das Land Sachsen-Anhalt übernimmt die Trägerschaft über die Stasi-Gedenkstätte Moritzplatz.

        -  

12.Mai Bei Himmelfahrtskrawallen wird der Algerier Farid Boukhit so schwer von Rechtsradikalen verletzt, das er am 27.September an seinen schweren Verletzungen verstirbt.

        -  

01.Juli Pechau und Randau-Calenberge werden eingemeindet.

          -  

08.Juli Das Bischöfliche Amt Magdeburg wird zum Bistum erhoben und der Erzdiözese Paderborn  unterstellt. Die St. Sebastian-Kirche ist die römisch-katholische Bischofskirche des Bistum Magdeburg. 

St. Sebastian - Bischofskirche von Magdeburg (Archiv Chronik)         -  

26.August Das umgebaute Ratswaagehotel wird neueröffnet.

        -  

09.Oktober Bischof Leo Nowak wird Diözesanbischof im neugegründeten Bistum Magdeburg .

  1995     -  

In der Lukasklause wird das Otto-von-Guericke-Museum eröffnet.

        -  

Der Gasometer in der ehemaligen Großgaserei Rothensee wird gesprengt.

        -  

vom 15.Januar bis 14.Mai 1995 ist in Magdeburg die Ausstellung "Dann färbte sich der Himmel Blutrot.. die Zerstörung Magdeburgs am 16.01.1945" im Kulturhistorischem Museum zu sehen.

        -  

29.Mai Das von Emil Hundrieser geschaffene Luther-Denkmal wird wieder vor der Johanniskirche aufgestellt.

Steubendenkmal an der Harnackstraße (Archiv Chronik)         -  

09.Oktober Prof. Dr. Christine Nüsslein-Volhard, (geb.: 20.Oktober 1942 in Magdeburg) wird mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet.

  1996     -  

28.Mai Im Kulturhistorisches Museum Magdeburg wird eine Ausstellung über die Hanse eröffnet. "Hanse – Städte – Bünde Die sächsischen Städte zwischen Elbe und Weser um 1500"

        -  

04.Oktober Die Jerusalem-Brücke wird ihrer Bestimmung übergeben.

        -  

17.September Zu Ehren von Friedrich Wilhelm Steuben wird in der Harnackstraße ein Denkmal enthüllt.

Blick über die Stadt mit dem Alleecenter (Foto: Hans-Joachim Psik, Magdeburg)         -  

17.Oktober Nach Abzug der sowjetischen Truppen und Wiederaufbau wird die ehemalige Viktoria-Schule als Hegel-Gymnasium wiedereröffnet.

        -  

22.November Für den Bau des Allee-Centers am Zentralen Platz erfolgt der erste Spatenstich.

  1997     -  

In der ehemaligen Mitropa-Gaststätte im Bahnhof Buckau wird die Magdeburger Tafel gegründet. Sie verteilt kostenlos Lebensmitte an bedürftige Menschen.

Nikolaikirche in der Neustadt (Foto: Wieland Schulze, Magdeburg)         -  

Magdeburg feiert das Melanchthon - Jahr

        -  

Das MAW (Magdeburger Armaturenwerk) wird geschlossen und die SKET Schwermaschinenbau GmbH geht in die Insolvenz.

        -  

08.Februar Der 17-jährige Frank Böttcher wird von Skinheads brutal zusammengeschlagen und stirbt an seinen Verletzungen.

Schleuse am Wasserstraßenkreuz Magdeburg (Archiv Chronik)         -  

16.April Für das Allee-Center wird der Grundstein gelegt.

        -  

07.Mai Im Stadtrat wird die Verlegung der Straßenbahn in die Listemannstraße beschlossen. Damit kann der Umbau des Uni-Platzes in Angriff genommen werden.

        -  

19.Juni Erster Spatenstich für die neue Schleuse am Wasserstraßenkreuz in Rothensee.

GETEC-Arena, Heimstätte des SC Magdeburg (Archiv Chronik)         -  

11.August Das denkmalgeschützte Stadtbad in der Maxim-Gorki-Straße wird wegen Baufälligkeit abgerissen.

        -  

02.Oktober Nach vierjähriger Bauzeit wird die Bördelandhalle (heute GETEC-Arena) seiner Bestimmung übergeben. Mehr als 7.000 Zuschauer finden in ihr Platz.

Die Pylonenbrücke am Cracauer Wasserfall (Foto: Wieland Schulze, Magdeburg)         -  

04.Oktober Das durch einen Brand schwer zerstörte Maxim-Gorki-Theater wird als Theater der Landeshauptstadt feierlich wiedereröffnet.

        -  

09.Oktober Gegenüber dem Hauptbahnhof eröffnet das City-Carre seine Pforten.

        -  

01.Dezember Am Cracauer Wasserfall wird die Pylonenbrücke eingeweiht. Sie ist 325 Meter lang und die erste ihrer Bauart in Magdeburg.

Die Pylonenbrücke im Herrenkrug (Foto: Hans-Joachim Psik, Magdeburg)   1998     -  

05.März Das Ullrichshaus wird mit einer Grundfläche von 22.300 qm sowie 370 Parkplätzen in einer Tiefgarage eröffnet.

    neue Daten   -  

06.März Der Manager der Kastelruther Spatzen Karl-Heinz Gross wird schwer verletzt aufgefunden. Am Abend stitbt der 39-Jährige in einer Klinik. Die Tat ist bis heute nicht aufgeklärt.

        -  

09.April Grundsteinlegung für das Großklinikum der Medizinischen Fakultät.

        -  

14.Juli Für das größte Wasserstraßenbauwerk Europas wird in Magdeburg der Grundstein gelegt.

Der Dom mit dem Neubaublock, der dem Hundertwasserhaus weichen mußte (Archiv Chronik)         -  

25.August In Buckau wird die neue Sülzebrücke eingeweiht, nachdem 1983 die alte Brücke von 1904 wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste.

        -  

30.September Das Allee-Center wird eröffnet.

        -  

Oktober Der Herrenkrugsteg, im Volksmund "Golden Gate" genannt, eine Verbindung vom Industriehafen zum Herrenkrug für Fußgänger und Radfahrer über die Elbe, wird übergeben.

        -  

02.Oktober In Magdeburg wird eine Ausstellung zum 300. Jahrestag des Westfälischen Frieden von 1648 eröffnet.

Die Hyparschale mit dem Funkhaus vom MDR (Foto: Jens Klapputh, Magdeburg)            

17.Oktober Das Hegelgymnasium wird im ehemaligen Schulgebäude der Viktoria- und Bismarkschule neueröffnet.

        -  

14.November Am Breiten Weg wird ein Neubaublock gesprengt um Platz für das Hundertwasser-Haus zu schaffen.

        -  

09.Dezember Das MDR-Funkhaus im Stadtpark nimmt seinen Betrieb auf.

        -  

14.Dezember Der 500 m lange Straßentunnel am Askanischen Platz wird für den Verkehr freigegeben.

Die Erdachse vor dem Hauptbahnhof (Foto: Jens Klapputh, Magdeburg)   1999     -  

Vor dem Hauptbahnhof wird eine Skulptur von Prof. Timm Ulrichs aufgestellt. Die 12 m lange und 10 Tonnen schwere Erdachse bildet den Abstand der Pole im Maßstab 1:1.000.000 ab und dreht sich innerhalb von 24 Stunden einmal um die eigene Achse. So ist sie auch als Uhr ausgelegt.

Buckau im Frühdunst (Archiv Chronik)         -  

Magdeburgs Oberbürgermeister Willi Polte wird Schauspieler. In einer Folge der "Lindenstraße" kann er für die 25.Bundesgartenschau in Magdeburg Werbung machen.

    neue Daten hinzugefügt   -  

Am Fürstenwallpark wird das von Wolfgang Roßdeutscher geschaffene Denkmal für Sinti und Roma eingeweiht.

        -  

15.Januar Die Stadtbibliothek bezieht im ehemaligen Kaufhaus Olympia ihr neues Domizil

Das Gelände der BuGa im Elbauenpark (Archiv Chronik)         -  

22.April Das Freizeit -und Spaßbad "Nemo" wird eröffnet.

        -  

23.April In Magdeburg findet die 25. Bundesgartenschau auf einem ehemaligen Militärgelände (Elbauenpark) statt. (bis zum 17.Oktober 1999)

        -  

29.Mai Auf dem Hans-Grade-Platz auf dem Cracauer Anger wird zu Ehren des Flugpioniers ein Gedenkstein enthüllt.

Die neu errichtete Johanniskirche (Foto: Hans-Joachim Psik, Magdeburg)         -  

03.Juli Hans-Werner Heine (geb. 31.Mai 1951 in Wernigerode), Torwart (von 1972 bis 1975) und Mitglied der Meistermannschaft von 1972 des 1.FC Magdeburg, verstorben.

        -  

02.Oktober Die wiederaufgebaute Johanniskirche wird eingeweiht.

SchnellzugriffNeue Seiten werden mit gelben Hintergrund dargestellt